Habe Wertpapiere verkauft - wie kann ich die Abgeltungssteuer wiederkriegen?

4 Antworten

Ja.

Was Dir wofür abgezogen wurde steht auf der Verkaufsabrechnung Deines Wertpapieres. Notfalls befragst Du dazu Deine Bank oder Deine Fondsgesellschaft, denn mit Deinen bisherigen Angaben ist man hier auf Vermutungen angewiesen.

Neben den Bank- und Börsenspesen wurden Dir möglicherweise auch die Kapitalertragsteuer, der Soli und Kirchensteuer vom Gewinn abgezogen. Die Bank ist - mangels (D)eines Freistellungsauftrages von max. € 801 - zu diesen Einbehalten verpflichtet. Der Gesetzgeber hat aber für diese Fälle eine Günstigerprüfung ermöglichst, die bei einer Steuererklärung mit der ausgefüllten Anlage KAP erfolgt, wenn man dort in Zeile 4 zusätzlich eine Eins einträgt. In Deinem Fall werden Dir die abgezogene Kapitalertragsteuer, der Soli und Kirchensteuer erstattet.

Mit der Berechnung kann etwas nicht stimmen!

Wenn es sich um eine Abgeltungssteuer handeln würde, wären es ca. 28 % von den Zinserträgen, Dividenden oder Kursgewinne - aber nicht vom vollen Anlagebetrag von 3.000 €

Einen Sparerpauschbetrag für Zinsen und andere Kapitalerträge hat jede natürliche Person in Höhe von 801,- €.

Damit Dir in solchen Fällen nichts abgezogen wird kannst Du dem Bankinstitut o.ä. einen Freistellungsauftrag in dieser Höhe erteilen. Darüberhinausgehende Kapitalerträge werden mit 25% Abgeltungsteuer belegt dazu kommt zur Zeit noch der Soli und -solltest Du kirchsteuerpflichtig sein, noch die Kirchensteuer. Zusammen wären das maximal 27,99%.

Da Du keine weiteren Einkommen hast, gibt es für Dich noch eine Besonderheit: Du hättest Dir eine Nichtveranlagungsbescheinigung besorgen können - und diese vorlegen. Dann wäre auch bei mehr als 801,- € nichts abgezogen worden.

Nun hast Du nurnoch die Möglichkeit eine Steuererklärung für 2017 zu machen und dabei die Anlage KAP auszufüllen. Dann müsstest Du alle erwähnten >Kapitalerträge< zurück bekommen.

Hilfe,ist das ein Aktien Betrug?

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe,

ich wurde am Anfang des Jahres telefonisch von der Equicap-corp angeworben und nach mehreren Beratung Gespräche habe ich auf Empfehlung der Equicap-corporation erst** Partrizia Immobilien** Aktien gekauft und nach kurze Zeit diese verkauft und mit " UAE Minerals" Aktien ersetzt, diese sind nun seit mehreren Monate aus dem Markt gezogen worden, als dies geschah konnte ich plötzlich die Equicap-corp nicht mehr erreichen. Ca.4 Wochen später hat mich der Hr. Christian Klein tel. kontaktiert und sich für den Vorfall entschuldigt und sagte das die Empfehlung (auf UAE Minerals umzusteigen) ein Fehler gewesen ist wofür sein Kollege gekündigt worden ist! Ehr habe aber jetzt eine Lösung womit er alles retten könnte.

Der Herr Christian Klein von der Equicap-corp London hat mich darüber informiert das die Guanta Gold Ag die UAE Minerals Aktien am 10 Dezember 2012 1 zu 1 übernehmen wird, der Haken ist aber dass dies nur statt finden kann falls ich bereit bin, Aktien der Guantagold, zu kaufen! und zwar im Mindestwert von 1000 Euro!

Ich habe keine Erfahrung in der Börse aber das klingt mir alles etwas suspekt! Es wurde mir auch schon ein Vertrag (für den Kauf neuer Guanta Gold Aktien) und eine Übertragungsvereinbahrung (der UAE zur Guanta Gold) zugeschickt.

Ich habe nicht die Möglichkeit weiteres Kapital aufs Spiel zu setzen, Was passiert falls ich die UAE Aktien einfach auf mein Depot behalte? Welche Alternative steht mir zur Verfügung?

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?