Habe mit der Sparkasse Wuppertal 2011 einen Vorsorge Plus Vertrag abgeschlossen. Zwei Jahre wurde mir die staatliche Förderung von 154,00 € zugeschrieben. ?

4 Antworten

Hat sich bei Dir  in den letzten Jahren etwas grundlegendes geändert?

Die Sparkasse schreibt nämlich folgendes:

Wenn bei zusammenlebenden Ehegatten nur einer förderberechtigt ist und dieser die Förderung nutzt, so ist der andere Ehegatte berechtigt, Zulagen zu erhalten, wenn ein auf seinen Namen lautender Altersvorsorgevertrag besteht (so genannte mittelbare Begünstigung). Allerdings erhält er die Zulage nur, wenn im Jahr ein Mindesteigenbeitrag für den mittelbar geförderten Vertrag in Höhe von 60 EURO (sogenannte Sockelbeitrag) entrichtet wird.

Folgende Personen gehören nicht zum unmittelbar begünstigten Personenkreis:

- Sozialhilfeempfänger

- Bezieher eine Rente wegen Alters

- Selbstständige

- Berufsständisch Versicherte

Deine SpK hat entweder keinen Plan oder Du hast den Sachverhalt nicht vollumfänglich geschildert.

Als ALG II Empfänger bist Du unmittelbar förderberechtigt. Die Berechnung des notwendigen Eigenbetrages zur Erlangung der vollen Zulage erfolgt nach der Höhe des sozialversicherungspflichtigen Einkommens (4 % davon), Dein Eigenbeitrag beträgt aber min. 60,- Euro p.a.

Die Berechnung erfolgt nach dem Vorjahreseinkommen !

Im ersten Jahr ALG II wird also noch nach Deinem letzten Gehalt o.ä. im Vorjahr gerechnet, danach gibt es kein sozialversicherungspflichtiges Einkommen mehr zur Berechnung. Deshalb gelten dann die o.g. 60,- Euro jährlich.

Hast Du denn min. die genannten 60,- Euro in den letzten Jahren selbst eingezahlt ? Wenn nicht, dann gibt es auch keine Zulagen.

Auch bei Arbeitslosengeld-2-Bezug bist du förderberechtigt. https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=660

Es müssen aber Beiträge im Bezug auf das Einkommen im Vorjahr gezahlt werden, damit, die vollen Zulagen gezahlt werden können.

Ein Eigenbeitrag von 60 Euro jährlich ist mindestens nötig.

Was möchtest Du wissen?