habe ich weiterhin anspruch auf hartz 4,

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du und dein Kind bildet eine eigene BG; bedeutet: ihr habt grundsätzlich Anspruch auf Alg2 unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern.

Dir steht voller Regesatz zu, dem Kind der dem Alter entsprechende Regelsatz; zzgl. hast du Anspruch auf Alleinerziehendenmehrbedarf + angemessene Miete; wie du das Wohnverhältnis mit deinen Eltern und der Oma mietvertragsrechtlich regelst, hat das Jobcenter nicht zu interessieren; du musst den Eltern oder der Oma lediglich nachweislich Miete schulden.

Da das Kind unter 3 ist, brauchst du der Vermittlung nicht zur Verfügung zu stehen.

Bzgl. der Miete gilt: es wird nur die TATSÄCHLICHE (angemessene) Miete übernommen, wobei DU die Höhe der Miete zu belegen hast; mietfrei = kein Anspruch.

Ob nur Alleinerziehendenmehrbedarf + Regelsatz unter Berücksichtigung des anrechnungsfähigen Einkommens einen Leistungsanspruch begründen, wird hier niemand erraten können.

Zudem darf das JC (möglicherweise) eine Unterhalstvermutng anch § 9 Abs. 5 SGB II anstellen, wobei du der ganz einfach wirksam widersprechen kannst, solange deine Eltern tatsächlich keinen Unterhalt leisten und sie auch nicht unterhaltspflichtig nach Unterhalts-/Familienrecht sind.

Dazu kann man wenig sagen. Man müßte wissen, wie hoch der Trennungsunterhalt ist. Wenn im Elternhaus kostenfrei gewohnt wird, würde jedenfalls was die Mietkosten betrifft kein Anspruch mehr bestehen.

bei Deinem ALG hätte ja die Miete dabei sein müssen, daher habe ich dort ein kleines VErständnisproblem.

Aber macht doch einfach für die Räume mit Deinen Eltern einen Mietvertrag. Dann gibt s das oben drauf. ALG II bekommst Du, wenn Der Unterhalt und das Kindergeld zu gering ist, um für Dich und Dein Kind zu sorgen.

Ich habe kein wohngeld erhalten, weil der trennungsunterhalt ,hartz4 und kindesunterhalt überm schnitt waren.Nun ist mein noch ehemann in einer anderen steuerklasse(seit2014)und muss weniger für mich bezahlen, hartz4 ist dadurch minimal angehoben worden.Hinzu kommt, dass er nicht regelmäßig trennungsunterhalt, d.h.teilbetrage zahlt, also konnte ich noch nicht mal die kaltmiete bezahlen.Dadurch musste ich mit meinem Kind ausziehen, fakt, der wiedereinzug bei meinen Eltern. Die können keinen miet oder untermietvertrag mit mir abschließen, da ich die zimmer meiner oma bewohne(die im altenheim ist und das altenwohnrecht in den zimmern hat).Dadurch mussen meine eltern auch ans sozialwesen für sie bezahlen.

0
@landmaus

Oh Gott, genau dort liegt Euer Denkfehler.

Die Oma hat das Wohnrecht an den Räumen.

Sie kann das nicht nutzen, weil Sie im Heim besser betreut wird.

Also mietest Du für diese Ausgleichszahlung die Räume von Deiner Oma und läßt es über das Jobcenter bezahlen.

Ich liebe vollständige Sachverhalte. Übrigens sprach ich in der ersten Antwort nicht von Wohngeld (das ist was anderes) sondern vom Wohnanteil im ALG II.

0

Was möchtest Du wissen?