habe ich noch einen Anspruch aufs Erbe von meiner Oma?

1 Antwort

Lösen wir es der Reihe nach.

  • Es gibt auf jeden Fall eine Chance, denn ein Erbe verjährt endgültig erst nach 30 Jahren.

  • Der Anspruch ist geltend zu machn innerhalb von 3 Jahren nachdem man davon erfährt. Also Du mußt was tun.

  • Wenn es ein Testament gab " ein Sparbuch für die Enkelkinder" ist dieses Geld eben an die ENkelkinder zu verteilen.

  • Der Onkel, der die Vollmachten hatte und vermutlich auch das Testament als erster in Händen hielt, hat sich u. U. der Erbunterschlagung schuldig gemacht.

Wie vorgehen?

Wie hast Du vom Testament erfahren?

Wer hat das Testament in Händen?

Bist Du der Einzige, der davon weiss?

Entweder Du gehst mit eventuellen miterben (anderen Enkel(n)) zu dem Onkel und machst das geltend, oder ihr geht gleich zum Nachlassgeericht.

Problem könnte die Vernichtung des Testaments sein, wenn er es in Händen hat und kein anderer davon weiss.

Natürlich muss der Betrag der sich um die Zinsen erhöht hat ausgezahlt werden. also wenn er es abgehoben hat entweder das, was er draus gemacht hat, aber mindestens der Betrag, der nun da wäre, wenn das Geld weiter auf den Sparbuch geblieben wäre.

Kein rechtlicher Erbe aber Vollmacht über Konto. Darf ich das Geld einfach holen?

Hallo :) ich habe folgendes Problem:

meine Oma starb und hatte kein rechtswirksames Testament ( Testament war vorgefertigt, sie hat nur unterschrieben ohne Notar). Da ihr Neffe der einzig Lebende aus ihrer Familie ist (Stiefmutter meines Vaters, nicht adoptiert) ist er der rechtliche Erbe. Meine Oma wünschte sich aber dass das Geld an meine Mutter geht. Meine Mutter hat die Vollmacht über das Konto und auch die Erlaubnis des Neffen das Geld zu holen.(Ihr Neffe bekommt ab September Harz V.) Jetzt meine Frage: Darf meine Mutter sich das Geld einfach holen?

...zur Frage

Erbe Was steht uns zu ? Oma Verstorben - Ihr Sohn, mein Vater auch verstorben

Hallo,

unsere Oma ist mit 88 verstorben. Sie hatte Alzheimer und lebte die letzten 12 Jahre im Heim. Sie besitzt außer einer größeren Summe Geld nichts weiter von Wert.

Sie hatte 2 Kinder mein Vater und deren Schwester. Mein Vater ist schon 1 Jahr tot. Er hatte 2 Kinder mich und meine Schwester. Es gibt laut Auskunft meiner Mutter nur ein handgeschriebenes Testament. Dies befindet sich im Besitz meiner Tante. (Tochter der verstorbenen Oma). Ob das je ein Notar gesehen hat bezweifle ich. In wie weit Oma noch klar bei Sinnen war und von wann das Testament unterschrieben weiß ich nicht.

Meine Mutter kennt den Inhalt dieses handgeschrieben Testaments und meint nur meine Tante wäre bedacht.

Nun die Frage: Soweit ich mich belesen habe, hätten meinem Vater 50 % zu Lebzeiten bekommen. Da er nun schon verstorben ist, dürfte sein Anteil auf seine Kinder mich und meine Schwester übergehen. Ist dem auch so, falls nur meine Tante als Erbin bestimmt wurde ?

Pflichtanteil ? Wie können wir unseren Anspruch geltend machen? (Falls wir einen haben)Ich habe noch nie geerbt und wir wissen nicht wie wir vorgehen sollen? Abwarten ob meine Tante von selbst zu uns kommt ? Hingehen und einfordern? Würde ich nur wenn ich auch sicher bin einen Anspruch zu haben. Wollen aber auch nichts in den Sand setzen und auf eine Summe x verzichten. Meine Tante bekommt Hartz 4 und mein Onkel ist auf Rente. Haben Sorge das sie alles verprassen oder das Amt das Erbe vielleicht in Anspruch nimmt.

Müsste das Testament nicht zu einem Notar ? Oder ist das erst ab größeren Summen nötig ?

Meine Schwester und ich waren noch nie Arbeitslos und kennen uns weder mit Hartz 4 noch mit Erbrecht aus. Alles sehr kompliziert für uns.

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Erbe mit Bargeld?

Hallo,

mein Vater ist gestorben und hat ein Safe, mit einer Menge Bargeld hinterlassen. Im Testament bin nur ich aufgeführt.

Das Geld im Safe ist aber von meiner Oma und meinem Papa. Er hat immer alles abgehoben und in den Safe gepackt.

die Schwester von meinem Vater sagt das die Hälfte des Geldes meiner Oma gehört, weil ja auch ihr Geld drinne ist.

Stimmt das??

Oder ist das Geld, weil es im Safe meines Vaters war auch Seins???

...zur Frage

Berliner Testament: Anspruch auf Erbe des Vaters?

Hallo, folgender Sachverhalt. Mein Opa ist im Mai verstorben. Er und meine Oma hatten ein Berliner Testament, womit sie sich beide als Alleinerben einsetzen im Falle des Todes des anderen. Meine Mutter, meine Tante und die Oma wohnen alle in dem 3 Familienhaus. Geschätzer wert ca 200 000€. Nun hat meine Oma das Haus an meine Tante überschrieben, damit meine Mutter leer ausgeht. Soweit ich weiß, kann sie ja nun ihren Pflichtteil von meinem verstorbenen Opa geltend machen. Beträgt er 1/8 von den 200 000€? Wie verhält sich das, da das Haus ja jetzt schon überschrieben wurde? In unserem ersten Gespräch beim Anwalt sagte er auch etwas von 1/16. Ich kriege es aber nicht mehr zusammen, in welchem Falle dies eintreten würde. Was steht meiner Mutter zu? Wer zahlt den Gutachter um das Haus wirklich schätzen zu lassen? Vielen Dank schonmal im vorraus.

...zur Frage

Enkel erhält von Tante ein Sparbuch von verstorb. Oma. hat er Zugriff auf d. Guthaben (ca. 200€)?

Meine Mutter verstarb vor 6,5 Jahren. Die Erbschaft wurde von mir als einzige Tochter und ihrer noch lebenden Schwester ausgeschlagen. Jetzt hat diese Schwester - Tante meines inzwischen 24jährigen Sohnes beim Aufräumen ein altes Sparbuch (mit einem Guthaben von 200,00€) gefunden und es meinem Sohn geschenkt. Kann mein Sohn auf dieses Guthaben zugreifen? Es sind keine "besonderen" Vermerke (Vollmachtsbenennungen, Kündigungsvereinbarungen od. ähnliches) im Sparbuch eingetragen.

...zur Frage

Vollmacht für einen von drei Erben bis Erbe geteilt ist

Hallo! Unser Vater verstarb vor kurzem. Er hinterließ mehrer Wohnungen mit sozial schwierigen Mietern. Zwei von Ihnen bezahlen z.Zt. keine Miete. Es gibt kein Testament. Teilung steht noch aus. Einer der Erben möchte anwaltliche Sache in die Hand nehmen, Mahnungen an die Mieter senden, fragt deshalb nach Vollmacht von uns. Wie müßte die aussehen. An wen kann ich mich dafür wenden (Anwalt für Erbrecht oder Anwalt für Mietrecht)? Bin nach Generalvollmacht gefragt worden, möchte ich aber nicht geben, da das Verhältnis zu anderen Erben kein vertrauensvolles ist und ich nicht absehen kann, was damit verbunden ist. Bin ich zu ängstlich? Andererseits sehe ich natürlich, dass gehandelt werden muß, möchte schon die Vollmacht für die Mahnung der Mieter geben. Für qualifierte Hifle wäre ich sehr dankbar. Grüße, U.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?