Habe ich noch (39 Jahre) einen Anspruch auf Kindergeld?

6 Antworten

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du nicht meinst, dass Deine Eltern für ein Kind von 39 Jahren noch Anspruch auf Kindergeldleistungen haben und Du Wissen möchtest, ob rückwirkend für Deine Ausbildungszeit noch ein Anspruch besteht.

Dazu kann ich Dir sagen: Nein - er besteht nicht, da längstens für 4 Jahre rückwirkend Kindergeld beantragt werden kann.

Das bedeutet, dass ab dem Jahre 2010 noch gezahlt würde, wärest Du zu dieser Zeit unter 25 gewesen.

Habe ich noch (39 Jahre) einen Anspruch auf Kindergeld?

Aber klar doch! Ich bin 55 Jahre und bekomme immer noch Kindergeld!!! Meine Mutti heißt aber nicht Angie.

wenn du Kinder hast, die diesen Anspruch erfüllen, dann bekommst du Kindergeld. Deine Eltern bekommen für dich kein Kindergeld.

beziehe EU-Rente seit 1985, habe 3 Kinder und nie Mütterrente erhalten, bin 58 J, ist das ein fehler

Ich dachte bisher, die Kindererziehungszeiten als Mütterrente bekomme ich erst ab 65 Jahre. Ich beziehe allerdings schon durchgehend ab 1985 eine volle EU-rente , meine 3 Kinder sind heute erwachsen. Sind 1985 geboren, 1991 und 1992. Nun lese ich im Netz, das es Mütter gibt, die schon zu ihrer EU_rente auch die Mütterrente bekommen haben. Ich habe diese nie beantragt und meine Rente ist nur dynamisch gestiegen, aber nie um die ganze Summe von 5x ca 28 Euro , ca 140 Euro . Ab Juli soll es ja für vor 1992 Geborene, dann noch je einen Rentenpunkt mehr geben. Also insgesamt 7x 28 Euro mehr Rente.Hätte ich eigentlich die ganzen Jahre schon einen Anspruch auf diese Mütterrente ? ich beziehe eine Dauer .EU-Rente .Wer kann mir genaues dazu sagen? Und soll ich jetzt einen Antrag stellen? Und gibt es evtl. eine Nachzahlung fuer mich?

...zur Frage

Firmenwagen Versteuerung

Ich habe bis jetzt leider keine klare Antwort bekommen, daher stelle ich die Frage nochmal. Aber diesmal in abgespeckter Version:

Also die Fakten, die der Arbeitgeber für meinen Firmenwagen monatlich ansetzt sind: Bruttolistenpreis Firmen-Kfz: 34.000 € Entfernung Wohnung - Arbeitsplatz: 34 km; Mein Sachbezug für Wegekilometer berechnet sich also folgendermaßen: 34.000 * 0,03 % * 34 km = 346,80 €. Mein Sachbezug für private Nutzung berechnet sich folgendermaßen: 1 % vom BLP = 340 € abzgl. Eigenanteil von 80 € = 260,00 € Diese beiden Beträge werden monatlich auf mein Brutto gerechnet und dann versteuert und als GW-Vorteil wieder abgezogen.

Mein tatsächlicher Weg zur Arbeit sind jedoch 39 km!!!

Ich überlege nun, ob ich für 2013 einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung für die Strecke zwischen Wohnung und Arbeitsplatz stellen soll oder nicht.

  1. Wenn ja muss ich dann in diesem Antrag auch die 34 km angeben, wie mein Arbeitgeber? Denn die Strecke laut Google Maps ist bei mir 39 km. Und die 39 habe ich auch jeweils als Fahrtweg in der Steuererklärung in den Jahren zuvor angegeben, als ich noch mit dem Privatwagen gefahren bin.
  2. Was spricht denn generell für oder gegen den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung?
  3. Ist es durch diese Abweichung von 5 km für mich sinnvoller, erst Ende des Jahres bei der Steuer die 39 km anzugeben und bekomme ich dann eine höhere Rückzahlung, da der Arbeitgeber ja mit 34 km rechnet. Wsh. macht es nicht viel aus, aber es geht mir darum prinzipiell zu verstehen, was vorteilhafter ist (ausser natürlich, dass ich mehr netto pro Monat bekomme). Das ist nun mein letzter Versuch, sonst werde ich wohl doch den Steuerberater bezahlen müssen.

Danke und Gruß Rob

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?