Habe ich ein Recht zum Bau einer Garage?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die öffentlich rechtlichen Bestimmungen beachtet werden, dazu allerdings zwangsläufig der sogenannte Bauwich (=Abstandseinhaltung zu den Nachbaranwesen gehört)zu rechnen ist, besteht ein einklagbarer Anspruch auf die Baugenehmigung. Suche notfalls einen Rechtsanwalt in deiner Umgebung und nach deiner Wahl auf.

Es gibt FLächennutzungspäne und Geschossflächenzahlen für jedes Grudnstück.

So ist festgelegt, was auf jedem Grundstück gebaut werden darf und wo (Baufluchten).

Wenn sich das Vorhaben in den Grenzen bewegt, kann man es einklagen. Wenn die Grenzen überschritten werden, geht es eben nciht.

Meine Nachbarin in der WEG will einen Carport bauen, braucht sie meine Zustimmung?

In dem Aufteilungsplan stehet:

„Zu den Wohnungen 2,3,4 und 6 gehören als Sondereigentum noch je eine Garage die in dem Aufteilungsplan zu Übereinstimmung mit den Wohnungen bezeichnet sind. „

Die Garagen werden niemals gebaut, das sind ganz normale Stellplätze auf d. Grundstück. Jetzt will die Nachbarin/Eigentümerin auf Platz 6 dass sich direkt unter/neben meine Terrasse in der EG befindet, eine Garage, oder ein Carport bauen! Nur sie, die andere 3 Eigentümer nicht. Hat sie Recht dafür ohne meine Zustimmung, weil das mir überhaupt nicht passt. Braucht sie Zustimmung auch von andere 3 Eigentümer?

ps. Ich besitze Abstellplatz in eine andere Ecke des Grundstücks.. Danke.

...zur Frage

Wenn man eine Garage an bestehendes Haus dran bauen will, kriegt man dafür Baufinanzierungskondit.?

Ist ein Garagenbau eine Baufinanzierung mit selbigen Zinsangebot oder eher ein Allzweckdarlehen wie z.B. Kauf einer neuen Möbeleinrichtung? Die Garage wird ca. 15 ooo Euro kosten. Wie argumentieren gg. der Bank um zinsgünstig finanzieren zu können?

...zur Frage

Müssen wir bei Teilgrundstückserwerb mit der Bank, mit der die Mutter finanziert, auch zwingend finanzieren?

Hallo zusammen,

wir wollen auf dem Grundstück meiner Schwiegermutter bauen. Das Bauamt hat unsere Bauvoranfrage genehmigt, somit dürfen wir so wie wir uns es vorgestellt haben bauen. Meine Frage ist, müssen wir mit der Bank mit der die Mutter finanziert auch zwingend finanzieren? Das Grundstück ist noch nicht komplett abbezahlt, aber das dürfte doch eigentlich kein Problem sein, so lange die Bank das Geld für das Teilgrundstück erhält, oder? Die Bank befürchtete, dass das Haus der Mutter evtl an Wert verlieren könnte, dadurch , dass es in zweiter Rehie liegt nach dem Bau, aber durch die Bestätigung des Bauamtes, dass der Zuweg zum Haus gegeben sei, denke ich, dass dies auch keine Probleme sein könnten, warum wir nicht auch mit einer anderen Bank finanzieren könnten. Danke vorab schon mal für euer Feedback!

...zur Frage

Rücknahme eines Beschlußes der Eigentümerversammlung

Hallo, Für eine Eigentümerversammlung haben mein Frau und Ich einen TOP Punkt ind die Tagesordnung setzen lassen. Nämlich die Errichtung einer Satelitenanlage für unser 9 Parteien Wohnanlage. Zur Zeit gibt es nur DVBT. Das reicht uns aber nicht. Bei der Abstimmung hat unser Beiratssprecher sich im Vorfeld das Stimmrecht von 2 weiteren Eigentümern geholt und mit nein gestimmt.Also 3 Nein Stimmen. Mit der Begründung er schaut DBVT und das Reicht schon jahrelang. 2 Eigentümer waren nicht anwesend. 3 Ja Stimmen gab es und eine Enthaltung. Der Antrag wurde abgelehnt. Am nächsten Tag sprach ich mit der Dame, die sich enthielt und habe Ihr das Sateliten fernsehen schmackhaft machen können, denn Ihre Vorurteile waren da weg. Sie schrieb nun an die Verwaltung, dass sie nun doch mir Ja Stimmen wollte.

Kann der Beschluß jetzt aufgehoben werden, da wir jetzt 4 Ja Stimmen hätten? Gibt es eine Frist oder nicht, in der Beschlüße geändert werden kann. Leider meldet sich der Verwalter nicht.

...zur Frage

Wie verhindert man, daß bei Bebauung einer landwirtschaftl. Fläche diese aus der Landwirtschaft entnommen wird, ist Erbbaurecht eine Lösung?

Hintergrund zu meiner Frage: Es gibt nach einer Bauvoranfrage zum Bau eines EFH (nicht Betriebsleiterhaus!) die Erlaubnis zum Bau. Das Grundstück ist aktuell noch nicht erschloßen und landwirtschafltiche Fläche. Wie kann man das Grundstück nun mit einem EFH (Tochter des Landwirts) bebauen ohne das es aus der Landwirtschaft entnommen wird? Die Landwirtschaft soll zu einem späteren Zeitpunkt an die Tochter übergeben werden. Trotzdem ist es für uns wichtig das unser Bauvorhaben und damit auch der Kredit nicht an die Landwirtschaft (wie beim Betriebsleiterhaus) gebunden ist.

Wir hatten folgenden Gedanken: Das Grundstück mit Erbbaurecht "pachten", somit könnte das Grundstück doch weiterhin in der Landwirtschaft bleiben (10% Grenze)? Zum späteren Zeitpunkt wird die Landwirtschaft an Tochter übergeben und somit könnte man dann doch dieses EFH als Betriebsleiterhaus bestimmen und es somit steuerfrei besitzen.

Wir sind uns bewusst das die Lösung mit Erbbaurecht viele Fragen bzgl "Sicherheit wenn man sich zerstreitet" ... etc. aufwirft. Uns geht es aber lediglich um die steuerliche Sicht. Sodass wir das Grundstück erschließen und bebauen können ohne das es zu einer Zwangsentnahme kommt.

Ist diese Lösung mit Erbbaurecht richtig gedacht oder weiß jemand noch andere Lösungen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Mehrfamilienhaus bauen - wie lässt sich das ohne Geld realisieren?

Hallo, mein Mann und ich möchten das Haus meines Bruders kaufen, der kurz vor der Zwangsversteigerung steht- wir wollen es noch davor kaufen- sind gerade in Verhandlungen mit den Banken und den Gläubigern, da diese ja alle zustimmen müssen. Nach etlichen Überlegungen und Recherchen, haben wir auch mittels Bauamt- festgestellt, dass man das Grundstück mit 5 Vollgeschossen bebauen kann - das Haus von meinem Bruder ist Baujahr 1920 zwar renoviert und bewohnbar aber leider für uns nicht brauchbar als familie. Nun wollen wir dort ein Mehrfamilienhaus mit 15 Wohnungen errichten, seine restlichen Schulden auch damit abbezahlen. Nach unseren Berechnungen, bleibt ne ganze Menge über ( wird auch mit 60% versteuert, aber trotzdem gutes geld)

Meine bzw. unsere Frage lautet nun: Wie kann man das ohne geld realisieren?

wir kaufen das alte haus- reichen bauantrag ein- bei genehmigung reißen wir es ab- verkaufen in der zeit wohnungen- und können kostendeckung anfangen zu bauen? das wären laut unseren berechnungen knapp 6 wohnungen. ein möglicher ablauf ist uns noch nicht ganz klar. damit wir ihn retten gehen all unsere ersparnisse drauf. d.h. wir könnten erst anfangen bauen zu lassen wenn wir zeitgleich verkaufen das grundstück ist sehr begehrt daher die idee mit dem neubau

vielen dank vorab das bild zeigt wie es aussehen könnte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?