Habe ich ein Anspruch auf Hartz4?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal vorweg: Weil Du eine Ausbildung anstrebst, merke Dir die Seite (google so)

Azubi + Azubine

Diese Seite für Auszubildende ist eine wahre Fundgrube. Schau da mal rein, Du wirst staunen, welche Themen dort behandelt werden.

.

Ebenfalls vorweg diese Infos, weil Du unter 25 J. (U25) bist:

Hartz IV unter 25: Jugendliche aufgepasst!

https://www.gegen-hartz.de/hartz-iv-unter-25-jugendliche-aufgepasst

und

Anspruch eines unter 25-Jährigen Hartz IV Hilfebedürftigen auf Zustimmung zum Umzug

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

In der Auflistung ist deutlich, dass Du jederzeit ausziehen kannst, weil es in der Wohnung Deiner Familie viel zu eng ist und Du selbst gar keinen Raum hast. Im Grunde nimmt man Dich dort auf, damit Du nicht wohnungslos wirst, obwohl in der Wohnung kein Raum für Dich ist.

Wenn es Dir also gelingt, eine Wohnung zu finden, vielleicht auch in einer Wohngemeinschaft (WG), dürfte Dir das Jobcenter die Genehmigung für den Auszug aus der familiären Wohnung nicht verweigern.

Wenn Du eine neue Wohnmöglichkeit findest, musst Du Dir vor Unterzeichnung des Mietvertrages die (schriftliche!!) Genehmigung des Jobcenters holen.

(Achtung bei WG, falls Du Nichtraucherin bist: Achte darauf, dass die WG 100% eine Nichtraucher-WG ist und auch künftig unbedingt bleiben soll.)

.

Nun weiter zu Deiner Frage:

Hat man Dir gesagt, was genau man bezüglich Deiner Familie prüfen will?

Bekommt Deine Familie aufstockend Hartz IV? Oder stemmt Deine Mutter alleine mit ihrem Gehalt den finanziellen Unterhalt für die Familie?

Füttert Deine Mutter Dich durch und versorgt Dich mit Hygieneartikeln (und was Du sonst noch brauchst) von ihrem Gehalt mit oder ohne aufstockendes Hartz IV?

.

Dein Stiefvater hat ja kein Einkommen. Hätte er Einkommen, und könnten so Deine Mutter und der Stiefvater auch Deinen Lebensunterhalt abdecken, hättest Du keinen Anspruch auf Hartz IV. - Lies dazu das Urteil

BSG: Kein Hartz IV für Stiefkinder

https://www.anwalt-kiel.com/sozialrecht/bsg-kein-hartz-iv-fuer-stiefkinder/

.

Was ist mit Deinem leiblichen Vater? Lebt er noch? Wie ist er finanziell aufgestellt? Könnte er Dich finanziell unterhalten oder ist er sogar dazu verpflichtet?

.

Du siehst, so einfach ist Deine Frage nicht zu beantworten.

Das Jobcenter will vermutlich prüfen:

  • Welches Einkommen hat Deine Mutter,
  • welches der Stiefvater,
  • wie hoch ist der Bedarf der Familie (Du eingeschlossen, denn Du gehörst nun zur Bedarfsgemeinschaft)

https://de.wikipedia.org/wiki/Bedarfsgemeinschaft

weiter wird es prüfen wollen

  • was ist mit dem leiblichen Vater.

Das ist natürlich für Dich jetzt sehr unbefriedigend, besonders wenn das Geld knapp ist in der Familie.

Wenn sich herausstellt, dass die Familie so wenig Geld hat, dass sie mit Hartz IV aufstocken kann oder es schon tut, sollte für Dich der Regelsatz gezahlt werden, die Unterkunftskosten ändern sich wohl nicht für die ganze Familie.

Regelbedarf

https://www.hartziv.org/regelbedarf.html

und hier ein Hartz IV-Rechner

http://www.geldsparen.de/content/finanzen/Soziales/ALG2rechner.php

Bleibt also noch die Frage wegen des leiblichen Vaters.

.

Wenn es Dir gelingt, eine kleine günstige Wohnung oder ein WG-Zimmer zu finden, könntest Du ausziehen (mit Genehmigung des Jobcenters, das die Genehmigung aber nicht verweigern kann wegen der beengten Wohnverhältnisse) und mit Genehmigung des Jobcenters für den Mietvertrag.

Dann würdest Du den vollständigen Hartz IV-Satz (Kosten der Unterkunft = Kltmiete, Betriebskosten, Heizungskosten beziehungsweise Kosten für das WG-Zimmer) plus Regelsatz für Single (zur Zeit 432 Euro), möglicherweise abzüglich eines Unterhalts von Deinem leiblichen Vater (letzteres weiß ich nicht genau, wie das ist, wenn Du ausgezogen bist).

Bezüglich erlaubter Wohnngsgröße und Miethöhe schau in diese Liste:

Örtliche Richtlinien - Harald Thomé

https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

Wenn Dein Ort dort nicht aufgelistet ist, nimm einen in der Nähe. (Die genannten Zahlen gelten auch für WG's.)

.

Sehr interessant für Dich, wenn Du wieder raus bist aus Hartz IV, ist das Wohngeld:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wohngeld

Wenn Dein eigenes Einkommen (inklusive eventuellem Unterhalt von Eltern, Kindergeld ...) mindestens so hoch ist wie 80% des Hartz IV-Satzes, bist Du wohngeldberechtigt. Hast Du das gewusst? Falls Du bis jetzt mit Deinen zwei Jobs kein Wohngeld beantragt hattest, könnte das doch eine hilfreiche Sache für Dich sein, sobald die Corona-Zeit vorbei ist und Du wieder arbeiten kannst.

.

Im Moment ist Deine Situation wirklich blöd: Hängst in der zu kleinen Wohnung der Eltern rum, hast kein eigenes Geld ...

Normalerweise empfehle ich in solch Fällen, zum Jobcenter in Beleitung eines Ämterlotsens, auch Beistand genannt, zu gehen, um die Sache zu klären und möglichst zu beschleunigen. - Jetzt in der Corona-Zeit geht das ja nicht, weil es keine persönlichen Termine im Jobcenter gibt.

.

Weiter unten erkläre ich, wie am besten Schriftstücke im Jobcenter abgegeben werden. Auch dies ist in der Corona-Zeit nicht möglichDeshalb:

Wenn Du Unterlagen, Schreiben hinschickst, mach es per Einschreiben/Rückschein (kann sein, es wird dann ein Einschreiben/Briefkasten, sagt man Dir bei der Post dann). Den Postbeleg dann sehr sorgfältig aufbewahren, weil das ein Beweisstück ist. (Kannn sein, dass der Zettel bei Licht seine Farbe verliert, deshalb nicht offen an der Luft aufbewahren. Falls Du den Beleg fotokopieren kannst: Das ist sicherer, weil die Fotokopie die Farbe nicht so leicht verliert.)

.

Vielleicht konnte ich Dir ein klein wenig weiterhelfen.

.

.

Vorsorglich nun meine Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV) und Aufstocker sowie Grundsicherungsbezieher. Hier gehe ich auch auf das Thema Ämterlotsen ein. - Du wirst leicht erkennen, was auf Deine Situation zutrifft:

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. Dazu schreibe auf das Doppel dort, wo Platz für Stempel usw. ist: "Schreiben unterschrieben erhalten:" (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird - sind es mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen. (Achtung! Anlagen immer als Kopie einreichen. Falls ausnahmsweise mal ein Original verlangt wird, dann davon für die eigenen Unterlagen eine Kopie machen.) - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Nicht (oder angeblich nicht) abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. - Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit

jobcenter unterlagen verloren

und lies auch dies:

Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterlagen-mit-system.php

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-betroffene.php

und

Die häufigsten Hartz IV Fehler der Jobcenter

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/die-haeufigsten-hartz-iv-fehler-der-jobcenter.php

.

Deinen ePersonalausweis musst Du nicht kopieren lassen, alles Wichtige kann davon abgeschrieben werden:

Wann ist das Kopieren des Personalausweises erlaubt

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wann-ist-das-kopieren-des-personalausweises-erlaubt/

und

LDI NRW: Personalausweis kopieren oftmals nach DSGVO verboten!

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/ldi-nrw-personalausweis-kopieren-oftmals-nach-dsgvo-verboten/

.

Deine zur Bearbeitung Deiner Sache erforderlichen Bankbelege legst Du vor - sie werden eingesehen, aber NICHT fotokopiert - lies dazu dies:

Hinweise zur datenschutzgerechten Ausgestaltung der Anforderung von Kontoauszügen bei der Beantragung von Sozialleistungen

https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/1109-Hinweise-zur-datenschutzgerechten-Ausgestaltung-der-Anforderung-von-Kontoauszuegen-bei-der-Beantragung-von-Sozialleistungen.html

.

Immer wieder kommt es vor, dass Jobcenter / Sozialämter eine aktuelle Mietbescheinigung vom Vermieter verlangen, obwohl Mietvertrag und letzte Mietanpassung eingereicht sowie Bankbelege mit den Mietezahlungen vorgelegt wurden - dazu:

Jobcenter Regensburg: Vermieterbescheinigungen verstoßen gegen Datenschutz

https://kanzlei-hhs.de/jobcenter-regensburg-vermieterbescheinigungen-verstosen-gegen-datenschutz/

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand / Ämterlotsen als Begleitung mitzunehmen. Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

  • Ämterlotsen
  • Behördenlotsen
  • Behördenbegleiter
  • Hartz IV Mitläufer

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

In Hamburg z.B. bietet die Diakonie Begleitung durch Ämterlotsen an.

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

Google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

.

A C H T U N G ! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative / Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung wurde das Gesetz für Hartz IV-Bezieher krass verschärft, und das kann sehr schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

U n d :

Sollst Du im Jobcenter eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschreiben, unterschreibe sie nicht dort, nimm sie mit nach Hause!! - Geh auf YouTube und gib dort ein: Eingliederungsvereinbarung. - So bekommst Du viele wertvolle Infos zu diesem Thema.

Manchmal spinnt das Programm hier. Da, wo ich die vielen xxxx gesetzt habe, hatte ich den passenden Link. Weil eine Fehlermeldung kam, musste ich ausprobieren, bei welchem Link das Programm spinnt. Nahm den Link raus, und damit ich die Textstelle schnell wiederfinde, die vielen xxxxx

Mit meinem Google-Hinweis ging die Korrektur nicht raus. Um an den guten Artikel zu kommen, google mit

rechtsanwalt und sozialrecht de und dahinter den Titel des Artikels. Ich hoffe das klappt.

(Die Spinnerei wegen dieses Links werde ich klären, das kenne ich schon.)

0

Hey

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort und die ganzen Links☺️

Ich habe eine Wohnung gefunden die im Amtsatz liegt, warte da jedoch noch auf einen Besichtigungstermin, weshalb das ganze noch nicht in trockenen Tüchern liegt.

Meine Familie bekommt (soweit ich weiß) außer Kindergeld keine Unterstützung vom Amt, meine Mutter bezahlt alles von ihrem Gehalt alleine. Ich warte noch auf den Brief was das Amt alles wegen meiner Familie prüfen möchte, es ist halt nur blöd das dies alles weiter hinaus zögert. Ja im Moment füttert meine Mutter mich mit durch, mein Hauptproblem sind halt wirklich meine Verträge und Finanzierungen die ich seit März nicht bezahlen kann und wo mir langsam Kündigungen drohen.

Mein Vater lebt noch aber wir haben seit über 3 Jahren keinen Kontakt mehr, ich hab nur seine Adresse aber wie gesagt er möchte keinen Kontakt und er hat selber eine Familie und zahlt kein Unterhalt für mich.

Das mit dem Wohngeld wusste ich tatsächlich gar nicht, vielen Dank nochmal dafür 🤗

Es ist halt alles in allem wirklich eine blöde Situation und ich hoffe das ich bald auf Unterstützung hoffen kann🙏🏻

Ganz liebe Grüße 🙋‍♀️

0
@Vanihoney

Daumendrück für die Wohnung. Denk dran, dass Du - solange Du Hartz IV bekommst, Dir den Mietvertrag vor Unterschrift vom Jobcenter genehmigen lassen musst. - Das ist gerade jetzt blöd, weil das ja alles per Post gehen muss, anstatt da einfach mal vorzusprechen und das absegnen zu lassen.

Falls das Jobcenter Dir anbietet, die Miete an den Vermieter zu überweisen, mach das nicht. Zum einen geht es den Vermieter nichts an, woher Du das Geld hast (Datenschutz) - hm, naja, jetzt fragt der Vermieter Dich vielleicht nach deinen Vermögensverhältnissen, aber später geht ihn das nix mehr an. - Schwerwiegender ist: Wenn das Jobcenter die Mietezahlung verschlampt (kommt gelegentlich vor), trägt nicht das Jobcenter die Konsequenzen, sondern Du. Also besser selbst zahlen per Dauerauftrag oder (noch besser) per Lastschrift.

Die anderen Sachen, die Du zu zahlen hast: Nimm Kontakt mit den Stellen auf und bitte, Aufschub zu bekommen. Gegenwärtig ist ja bekannt, dass viele wegen Corona in Zahlungsschwierigkeiten kommen. Und Behörden sind ja keine Rennpferde, sondern langsame Ackergäule.

Zum Kindergeld: Sobald Du finanziell wieder auf eigenen Füßen stehst, und Deine Mutter bekommt für Dich Kindergeld (mit diesem Thema kenne ich mich nicht aus), kannst Du der Kindergeldstelle mitteilen, ab wann es an Dich gezahlt werden soll. Dann fehlt es aber Deiner Mutter ... Überleg's Dir. - Kindergeld wird vom Jobcenter immer angerechnet.

Bekommt Deine Mutter Wohngeld? Wenn nicht, könnte das ja für sie auch interessant sein.

Danke fürs Sternchen.

Freut mich sehr.

- ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉.

1
@Vanihoney

Hast Du beim Jobcenter Deinen Antrag unterschrieben abgegeben? Oder hat man Dir gesagt, man will erstmal die Sachen klären (so windig sind einige Jobcenter). Wenn alles durch ist, bekommst Du das Geld ab dem Monat der Antragstellung. Wenn es also im Mai durchkommt, und Du hast den Antrag im April abgegeben, wird das Geld ab April gezahlt.

0
@Vanihoney

Kriege täglich News zu Hartz IV & Co. Heute war dies drin:

https://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/bundesagentur-arbeit-informationen-sozialschutzpaket-13647321.html

Du solltest also Hartz IV ohne große Prüferei bekommen (geprüft wird trotzdem, aber erstmal Kohle aufs Konto).

Telefoniere mit dem Jobcenter und berufe Dich auf diese Info. Bleib dabei ruhig und konzentriert - könnte ja verstehen, wenn Du ungehalten wirst, hilft aber nicht. Und schreibe das auch per Brief (Einschreiben/Rückschein). - Falls Dir im Telefonat eine Zusage gemacht wird, bestätige diese Zusage. - Wenn Du willst, helfe ich Dir dabei.

Viel Erfolg!!

0
@cyracus

Hey :)

Danke nochmal für die Antwort☺️

Ich hätte nochmal eine andere Frage:

Die Wohnung die im Amtsatz liegen würde fällt wahrscheinlich raus, da der Vermieter Haustiere nicht akzeptiert und ich Katzen habe.

Ich habe jetzt eine andere Wohnung gefunden die von der Quadratmeterzahl im Rahmen wäre, jedoch warm ca 380€ kostet, womit sie ja über dem Satz liegt. Ist es auch möglich das das Amt einen Teil der Miete übernimmt?

Ganz liebe Grüße 🤗

0
@Vanihoney

Bei der von Harald Thomé genannten Miete handelt es sich um die Kaltmiete, Nebenkosten + Heizung kommen dann noch dazu..

Schau auch auf der Homepage der für Dich zuständigen Gemeinde nach, was dort als Kaltmiete angegeben ist. In Hamburg zum Beispiel muss ich nur suchen nach

"hamburg hartz iv miethöhe" (Hamburg ist ja sowas wie ein Bundesland)

Viel Glück!! für Dich und Deine Miezen.

Gib mir gerne Bescheid, wenn's geklappt hat. Ich freue mich dann für Dich.

LG

1
@Vanihoney

Aaah - noch was, habe ich gestern dran gedacht:

Falls Du nicht-ehelich bist: Ist Dir bekannt, dass Du gegenüber Deinem Vater erbberechtigt bist? Das zu wissen ist nichts ehrenrühriges. Möge er ein langes und glückliches Leben haben!

1

Ist ja klar, dass wir hier nichts an der Sache beschleunigen können. Gut möglich, dass das Job Center das Einkommen des leiblichen Vaters noch prüfen wird.

Sowas dauert halt seine Zeit. Rechnungen, Finanzierungen, Verträge on top eine eigene Wohnung .... Du hast bis heute nicht mehr als einen Aushilfsjob auf die Kette bekommen, willst Dir aber schon ne Menge leisten können .....

Wie wärs denn mal mit Vollzeitarbeiten? Suche Dir (besser gestern als morgen) einen Ausbildungsplatz. Du strebst mit 20 J. bestimmt keine HartzIV-Karriere an, oder etwa doch?

Das nächste Ausbildungsjahr beginnt im August bzw. September 2020. Es bleibt noch Zeit, sich zu bewerben. In der Positivliste der Agentur für Arbeit werden alle aktuellen Mangelberufe aufgeführt. Eigentlich steht sie im Zusammenhang mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Du kannst sie prima für Deine Recherchen nach Ausbildungsangeboten verwenden:

https://www.arbeitsagentur.de/lexikon/positivliste

Erstmal danke für deine Antwort.

Das Ding ist ich habe immer versucht nicht auf das Amt angewiesen zu sein, habe lieber 2 Jobs gemacht als mir Hilfe oder Unterstützung zu suchen. Und ich weiß ich bin nicht die Einzige die ihre Arbeit wegen dem Coronavirus verloren hat. Aber es gibt so viele Menschen die vom Amt finanziell unterstützt werden und natürlich will ich nicht für immer von Hartz4 leben, alleine jetzt den Antrag zu stellen hat mich sehr viel Überwindung gekostet, aber ich weiß einfach nicht mehr wovon ich meine Rechnungen bezahlen soll. Wenn alles wieder öffnet stellt mich mein Arbeitgeber wieder ein, nur keiner weiß wann das sein wird und von irgendwas muss ich doch jetzt leben.

Eine Ausbildung ist geplant, hat in den letzten Jahren aufgrund von privaten Problemen leider nicht geklappt.

1

Hi Maerz, kriechen Deine Nerven auf dem Zahnfleisch wegen Corona? Oder warum bist Du soo streng? - Jetzt in der Corona-Zeit einen Job zu finden ist doch fast unmöglich. Deshalb soll Hartz IV doch auch unter erleichterten Bedingungen gezahlt werden - ohne große Prüferei (wovon Antragstellerin offenbar nur träumen kann).

1

Was möchtest Du wissen?