Habe ich Anspruch auf eine angemessene Praktikumsvergütung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit einer Vergütung können Absolventen eines Praktikums am ehesten in Wirtschaftsunternehmen rechnen. Die Spanne reicht dabei monatlich von etwa 300 bis 800 Euro, wobei 400 Euro einen realistischen Mittelwert darstellen. Man kann davon ausgehen: je größer die Stadt und das Unternehmen und je teurer das Leben im Umfeld, desto höher fällt die Vergütung aus. Im öffentlichen Dienst, bei Vereinen und Initiativen ist ein vergütetes Praktikum eher unüblich. Das gilt übrigens auch für öffentlich-rechtliche Medienunternehmen.

Wenn ein Praktikum vergütet wird, erfolgt in der Regel eine pauschale monatliche Zahlung in der vereinbarten Höhe. Aber auch ein Lohn auf stündlicher oder wöchentlicher Basis oder ein Honorar, das selbst versteuert werden muss, sind möglich. Das Bundesarbeitsgericht entschied 2003 in einem Grundsatzurteil, dass ein Arbeitsverhältnis nicht nach seiner Bezeichnung sondern nach seinem Inhalt bewertet werden soll. Praktisch bedeutet das: ist ein Student, beispielsweise, als Praktikant angestellt, arbeitet aber in Vollzeit wie jeder andere reguläre Arbeitnehmer des Unternehmens auch, steht ihm eigentlich auch eine angemessene Vergütung zu. Eine Definition, wer als Praktikant gilt, gibt das Gericht gleich mit: darunter zählt, „wer sich für eine vorübergehende Dauer zwecks Erwerb praktischer Kenntnisse und Erfahrungen einer bestimmten betrieblichen Tätigkeit und Ausbildung, die keine systematische Berufsausbildung darstellt, im Rahmen einer Gesamtausbildung unterzieht, weil er diese für die Zulassung zum Studium oder Beruf, zu ealtiner Prüfung oder anderen Zwecken benötigt“.

http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/studium/praktikum/praktikumsverguetung.html

Ob dir dein Praktikums-Arbeitgeber eine Vergütung zahlt oder nicht, liegt ganz alleine in seinem Ermessen. Es gibt also bisher keine Gesetzliche Grundlage. Die Zeitschrift Karriere vom handelsblatt hat jedoch eine Studie durchgeführt, die dich interessieren könnte. Beim "Fair Company Guide" http://www.karriere.de/fair-company findest du verschiedene firmen, die eine angemessene Vergütung zahlen. Eine Gesetzesvorlage ist momentan allerdings auch auf dem Weg durch die deutsche legislation...

Das ist Vereinbarungssache. wir bezahlen unsere Praktikanten immer, aber ich kenne es von anderen Betrieben, das die ihre Praktikanten ausnutzen.

eine Anspruch hast Du nicht, ausser es ist etwas vereinbart.

Ein Praktikum ist keine Arbeitesstelle. Schließlich lernst du hinzu und hast einen Praxisnachweis. Es gibt kein Anspruch auf eine Vergütung. Für was auch.

Ein Praktikum dient ja dazu, Dich studienrelevante Erfahrungen sammeln zu lassen.

Du wirst also nicht als Arbeitnehmer eingesetzt, lernst meist verschiedene Bereiche kennen, die etwas mit Deinem Studium zu tun haben und hast mindestens einen fachlichen Betreuer, der (fast) jederzeit für Dich ansprechbar ist.

Im öffentlichen Dienst etwa gibt es meist keine Vergütung, in privaten Unternehmen schon, aber die Höhe richtet sich auch danach, wie weit Du in Deinem Studium schon bist und dürfte die Höhe einer Ausbildungsvergütung nur ausnahmsweise einmal überschreiten.

Manchmal gibt es auch kostenlose Essenmarken für die Kantine.

Was möchtest Du wissen?