Habe Geld an einen "Freund" verliehen, jetzt bekomme ich es aber nicht mehr zurück, was jetzt?

4 Antworten

Ich mache Dir da wenig Hoffnung. Du kannst zwar einen Mahnbescheid beantragen, aber wenn er widerspruch einlegt, mußt due vor gericht klagen und brauchst dann zeugen für das Darlehn.

Ihr beide könnt Euch für den Gerichtsweg aber zusammentun. Diene Freundin tritt Ihren Fordeung an Dich ab, es gibt nur einen Mahnbescheid, nur eine Klage (ist billiger) und sie ist die Zeugin.

alle andere Ideen, wie mit drei bis vier guten Freunden dort auftreten und ihn "überreden" wollen, bringt einen nur selbst ins Unrecht.

Lieber Peeaches, ich bin freie Filmemacherin für Dokumentarfilm und befinde mich gerade in einer Recherche für einen Dokumentarfilm zum Thema "Du bist mir noch was schuldig - Beim Geld hört die Freundschaft auf" für das ZDF. Ich finde deine Geschichte interessant. Könntest du dir vorstellen, mich per Email zu kontaktieren und eventuell einen Telefontermin zu vereinbaren? Es wäre wie gesagt nur im Rahmen einer Recherche, selbstverständlich würde dabei nichts veröffentlicht werden oder sonstiges. Meine Emailadresse: julchen.s82@gmx.de

Danke schonmal im Voraus, liebe Grüße

vielen dank für eure beiträge, ihr habt mir sehr geholfen. also meine Freundin wäre eine Zeugin, denn sie hat ihm das Geld übergeben, da ich keine zeit hatte. Es gibt auch noch mehr Zeugen, aber diese, denke ich, werden es leugnen, da ich nichts mehr mit ihnen zu tun habe. Ich werde versuchen, ein letztes Mal mit ihm zu sprechen und wenn dann nichts kommt, werde ich auf jeden Fall einen Mahnbescheid beantragen. Ich gebe mein Geld auf keinen Fall auf, auch wenn es nicht so eine große Summe ist, aber für mich ist das sehr viel. vielen dank an euch!

Geld verliehen per Überweisung, Empfänger zahlt es nicht zurück

Hallo, ich habe vor 2 Monaten einem guten Freund 900 Euro auf sein Konto überwiesen, da es ihm finanziell sehr schlecht ging und Rückbuchungen bei ihm bevorstanden. Vorher haben wir per E-Mail drüber geschrieben, das ich es ihm gerne geben würde und um eine Rückzahlung brauchte es sich erstmal keine Gedanken zu machen, einen Darlehensvertrag besteht aber leider nicht auch keine Unterschrift von ihm das es geliehen war. In der E-Mail hab ich nur geschrieben, nimm es an, ich geb es dir gerne usw. das hat er dann nur mit einem Ja bestätigt, aber mehr auch nicht,,, und sich bedankt dafür.

In meiner Überweisung steht leider nur der Betreff: wie vereinbart

Auch kein Beweis das es ein Darlehen war denn wie vereinbart kann ja vieles bedeuten... 3 Monate zuvor habe ich schon mal eine offene Rechnung (600,00) für ihn bezahlt... dafür hab ich auch keine Unterschrift das ich es ihm nur geliehen habe...

Was kann ich nun tun? Er zahlt es nicht zurück und behauptet nun ich hätte ihm das Geld geschenkt, da ich ihm ja hätte helfen wollen, weil es ihm schlecht ging.

Hab ich überhaupt ne Chance mit einem Anwalt / Mahnbescheid? Klar hab ich Emails aber nie eine Bestätigung das ich es nur geliehen habe....Hab schon mit Tricks versucht ihn aus der Reserve zu locken aber er geht nicht darauf ein und behauptet ich hätte ihm das Geld geschenkt... Er kann ja auch Widerspruch gegen einen Mahnbescheid einlegen .. ist dann mein Geld weg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?