Habe eine volle Erw.mind.rente seit 07/2005+70%GdB. Muss ich jetzt rückw. eine Steuererkl machen?

2 Antworten

Hallo, eine Aufforderung zur Abgabe der Einkommenssteuererklärung wird auch bei dir nur eine Frage der Zeit sein. Du bist dem FA lediglich einen Schritt voraus, wenn Du bei den Erklärungen ab 2005 selbst tätig wirst. Ich würde dir deshalb zu einem Steuerberater raten. K.

Hallo, danke - ja, ich denke, dass ich mir dringend einen Steuerberater suchen muss. Es sind auch zu viele komplexe Fragen. LG E.

0

Hallo ElaAdjoa, seit 2005 wurde die Besteuerung der Renten geändert, sie sind jetzt steuerpflichtig, der Steuersatz richtet sich nach dem Renten-Beginn-Jahr, bei Dir 2005, da geht es mit 50 % los. Das Finanzamt wird Dich vielleicht noch anschreiben, aber Du solltest nicht darauf warten, schließlich ist der Steuerzahler von sich aus verpflichtet Steuern zu zahlen, eine Aufforderung hierzu ist eigentlich nicht nötig. Da bei Dir auch Betriebsrente hinzukommen (evtl. noch Zinsen usw), könnte da schon was herauskommen und wenn Du noch einen Nebenverdienst anfängst, dann wohl erst recht. Ich rate Dir einen Steuerberater zu nehmen oder beim Lohnsteuerhilfeverein vorzusprechen.

Ab welchem Rentenbetrag bin ich steuerpflichtig?

Als Ehepaar beziehen wir monatlich € 2.500,00 an Renten, sind beide über 70% schwerbehindert, sind wir zu einer Einkommensteuererklärung verpflichtet, wie hoch wäre die Steuerbelastung? Unser Rentenbeginn war im Jahr 1996.

Meine E-Mailadesse: Durch Support entfernt

...zur Frage

Wo steuerpflichtig? Beschränkt oder voll einkommenssteuerpflichtig?

Hallo Zusammen,
hier ein paar Eckdaten zu meiner Situation:

1. Ich lebe im Jahr 7 Monate im EU-Ausland und bin dort selbstständig.

2.Ich bin in Deutschland gemeldet.

3.Ich übe in den restlichen 5 Monaten mehrere kurzfristige Beschäftigungen in Deutschland aus bei verschiedenen Arbeitgebern.

4.Ich habe keine eigene Wohnung und übernachte meistens in Hotels oder bei Bekannten wenn in Deutschland.

Fragen:

a. Bin ich nun in Deutschland mit meinem Welteinkommen steuerpflichtig oder nur das Einkommen dass ich in Deutschland erwirtschafte?

b. Kann ich weiterhin in Deutschland auf die 70-Tage Regelung arbeiten wenn ich mich komplett aus Deutschland abmelde?

c. Gibt es andere Möglichkeiten in Deutschland "sozialversicherungsfrei" in kurzfristigen Beschäftigungen zu arbeiten ohne Studentenstatus und Wohnhaft in Deutschland?

Vielen Dank für Eure Hilfe! :)

...zur Frage

Erwerbsminderungsrente in der Steuererklärung

Ich helfe gerade Freunden bei der Steuererklärung. Er: Normaler Angestellter (35.000€). Sie: seit letztem Jahr Erwerbsminderungsrente (ca. 900€ / Monat). Habe hier schon einiges zur Erwerbsminderungsrente gelesen, aber nichts gefunden, wie das im Detail in der Steuererklärung zu handhaben ist. Denn folgendes Passiert: Ich trage seine Daten in das Programm (Steuerspar Erklärung) ein, mit den üblichen Sachen, wie Webungskosten usw. Es errechtet dann eine leichte Rückzahlung. Nun trage ich ihre Erwerbsminderungsrente auch noch ein (gemeinschaftliche Veranlagung) und schon springt die Steuergutschrift in ein dickes minus von ca. 1000€. Nun zur eigentlichen Frage: Wie kommt das, und ist das richtig? Denn soweit ich informiert bin, sind die Steuern für die Erwerbsminderungsrente ja bereits abgeführt. Wie ist sowas zu handhaben? Bin für jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Finanzamt: Wie läuft das mit den Steuern, wenn man eine Erwerbsminderungsrente bezieht?

Wieviel Steuern will das Finanzamt, wenn jemand eine Erwerbsminderungsrente bezieht? Danke schon mal - frage für einen Freund.

...zur Frage

Nachzahlung Erwerbsminderungsrente

Ich habe nach einem Streit mit einer auszahlenden Stelle 2011 die Rente von 2007 bis 2011 nachgezahlt bekommen.Ist es richtig,dass jetzt Steuer anfällt, obwohl bei korrekter Bewilligung nichts angefallen wäre? Kann ich irgend etwas unternehmen oder habe ich eventuell Schadensersatzansprüche?

...zur Frage

7 Monate Schweiz, 2 Wohnsitze, und nun die Steuern...

Hallo, ich arbeite dieses Jahr von Feb-Sept in der Schweiz (7 Monate). Davor war ich in D angestellt, danach werde ich in D Beamte.

In der Schweiz bin ich gemeldet, zahle Quellensteuer und habe eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis. In D habe ich mich - nach Rücksprache mit dem Bürgeramt (!!!) - NICHT abgemeldet. Die meinten, das wäre kein Problem - ich wollte gerne meine Wohnung behalten und war auch 3-4 mal da, habe ja noch Konto, Auslands-Krankenversicherung usw. in D. laufen. Ausserdem wusste ich ja schon, dass ich zurückkomme.

Jetzt frage ich mich, ob und wenn ja mit wieviel (ungefähr) Steuern ich rechnen muss, wenn ich zurückkomme, denn ich lese hier immer was von "Welteinkommen". Aus einer anderen Antwort habe ich diese Info zur Besteuerung nach Rückkehr:

"Status im Ausland arbeitend: in der CH Steuerpflichtig (Quellensteuer) unter der Voraussetzung, dass der tatsächliche Aufenthalt in der CH mehr als 183 Tage im Jahr beträgt (Teilsteuerpflicht in D jedoch nicht ausgeschlossen - die Lage ist da sehr verworren!). Wird die 183 Tage Regel nicht erfüllt Besteuerung wie beim Grenzgänger."

Trifft das auf mich zu? Was ist die 183 Tage-Regel? Muss ich für dieses Jahr eine Steuererklärung machen? Ich habe von meiner 70%-Stelle fast nix gespart, Zürich ist teuer. Geht das jetzt noch für die Steuern drauf oder kann ich mir noch ein paar Andenken kaufen? ;-)

Freue mich über Antworten - besten Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?