Habe ein bebautes vermietetes Grundstück über 10 Jahre. Plane abzureisen und Reihenhäuser oder Eigentumswohnungen zu bauen. Fällt Spekulationssteuer an?

4 Antworten

Nö, denn Du gibst ja nur Geld aus. Und dafür gibt es keine Besteuerung. Na ja, vielleicht die Mehrwertsteuer. Du veräusserst ja nichts und hast damit keine Steuer auf Veräusserungsgewinn zu erwarten.

Und abreisen würde ich auch gerne. Urlaub ist so schön.

Oder willst Du das Gebaute dann anschliessend veräussern?

Wohin soll denn die Reise gehen? Wenn du aus Deutschland abreisen möchtest, könnte dies steuerlich problematisch werden.

Und wo sollen die Häuser gebaut werden?

Viel Mühe hast Du Dir mit der Fragestellung und dem fehlenden Sachverhalt ja nicht gegeben. Die bisherigen Antworten passen aber sehr gut dazu (auch um Dich auf die Schüppe zu nehmen).

Wenn Du das vorhandene Gebäude abreissen, und ein neues Wirtschaftsgut erstellen und verkaufen willst, dann liegen zwischen Anschaffung des (nicht selbstgenutzten) Wirtschaftsgutes (oder -güter) und Veräußerung weniger als 10 Jahre. Der Gewinn ist dann ganz normal einkommensteuerpflichtig ("Anlage SO Sonstige Einkünfte") .

Spekulationssteuer bei Teilung von Grundstück zur Veräußerung als Bauplatz?

Hallo zusammen.

Ich bin schon eine ganze Weile in Foren unterwegs aber habe leider noch keine Antwort zu meiner Angelegenheit gefunden. Grundsätzlich ist mit klar, dass bei einem Verkauf einer Immobilie bzw. eines Grundstückes innerhalb von 10 Jahren nach Kauf, der Gewinn mit dem persönlichen Steuersatz versteuert wird.

Eine Familie hat vor 5 Jahren ein Haus mit großem Grundstück und einer Garage gekauft. Das Haus wurde renoviert, angebaut und von Anfang an privat genutzt. Da das Haus mittig auf dem Grundstück platziert ist, will man nun das Grundstück auf einer Seite des Hauses inkl. Garage als Baugrundstück verkaufen.

Nun zu dem Teil den ich nicht verstehe:

Wie bewertet nun wer, welchen Wert dieses abgetrennte Grundstück beim Kauf vor 5 Jahren hatte um nun nach dem Verkauf den Gewinn ermitteln zu können? Der Steuerberater... das Finanzamt? Gibt es hierfür ein vorgeschriebenes Vorgehen? Spielt eine Rolle, dass die Garage auch ausschließlich persönlich benutzt wurde?

Bevor man hier Geld in die Hand nimmt um das Grundstück zu teilen und verkauft es für den der Bodenrichtwerte entsprechenden Preis, sollte man doch vorher irgendwie klären können ob man über die Steuer nicht nachher auf die Nase fällt.

Vorab vielen Dank! Ich hoffe ich konnte es verständlich rüberbringen (bin nicht vom Fach :-))

Gruß Friedel2016

...zur Frage

Steuerliche Behandlung von Immobilienübertragung im Rahmen Trennungsvereinbarung?

Hallo zusammen,

ich Rahmen der Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung haben wir die Immobilienauseinandersetzung über einen individuellen Zugewinnausgleich geregelt. Kurz: Es gibt zwei Immobilien. Ein mit einem alten Haus bebautes Grundstück und ein Grundstück, auf dem ein Neubau errichtet wurde. In diesen ist die Ehefrau aber nicht mehr eingezogen. Die Grundstücke wurden vor zwei Jahren gekauft.

Das Grundstück mit dem Neubau wurde in dem Notarvertrag an den Ehemann übertragen. Das Darlehen für den Hausbau läuft im Innenverhältnis zu 100% über den Ehemann. Nach Verkauf des anderen Hauses (altes Bestandsobjekts) soll aus dem Verkaufserlös der Zugewinnausgleich an die Ehefrau erfolgen und eine Teilrückzahlung des Darlehens für den Neubau stattfinden. Dort werden dann auch nicht unerhebliche Spekulationssteuern anfallen, da Veräußerung an Extern.

D.h. der Neubau sollte eigentlich wie eine Schenkung gewertet werden. Scheinbar steht nun aber in der der Meldung des Notars an das Finanzamt ein Wertansatz von mehreren 100t EURO. Und das Finanzamt schickte uns nun eine Sachverhaltsermittlung zu. Was machen wir nun um der Spekulationssteuer zu entkommen?

Danke und Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?