Habe das tablet von unserem Sohn runtergeschmissen. Display gebrochen.

1 Antwort

Wenn der Sohn nicht in häuslicher Gemeinschaft mit Dir lebt, wird der Schaden wohl im Prinzip übernommen. Allerdings wird der Schadensfall wohl genau durchleuchtet werden.

Und die Schadensmeldung wird für die Zukunft vorgemerkt.

0

Aber mal ehrlich: Warum geht man nicht hin und holt einfach ein neues? Wegen sowas würde ich keinen Aufriss machen.

1

welche Rechte habe ich und wieviel muß ich mir gefallen lassen

Hallo, ich bin absolut neu hier und verzeit mir jetzt schon wenn ich einige Fehler mache. Also, vor über einem Jahr sind wir sehr Ländlich gezogen. In einem zwei Familienhaus, wovon über uns die Vermieter wohnen. Am Anfang war auch alles Okey. Dann sind wir gemeinsam über Pfingsten zu gleichen Veranstaltung gefahren, danach brach die Hölle los. Es wird uns laufend vorgeworfen das wir sie, auf dieser Veranstaltung schlecht gemacht haben. Auf unsere Beteuerung dies nicht gemacht zu haben werden wir als Lügner beschimpft, stellenweise werde sie sogar sehr persönlich. Dann hat unser Sohn uns mit unserer ersten Enkelin stolz besucht und auf dem Grundstück geparkt.( wohnt 300KM entfernt) Einen Tag später wurden wir, wie bei einer Inquisition nach draussen zitiert . Von Beleidigungen bis erneute persönlich Anschuldigungen mußten wir uns fast alles anhören und dass in einer Lautstärke, das man sich wieder wie ein 12Jähriger vorkam. Weil sie mit ihren Wagen auf das Grundstück wollten und unser Sohn binne zwei Minuten seinen Wagen raus gesetzt hatte. Sie haben sich dermaßen hinein gesteigert das uns jetzt untersagt wurde den Partyraum zu nutzen und die Schlüssel mußten wir auch abgeben, sowie die Garage von uns nicht mehr genutzt werden darf. Vom drei erhaltenen Schlüssel gaben wir drei wieder ab. Hieraus entbrannte der nächste Streit wir hätten nur zwei Schlüssel erhalten und es wäre unverschämt einfach einen nach zu machen. Als wir beteuerten das diese drei Schlüssel uns ausgehändigt wurden, brach ein neuer Streit aus, der mich sogar sehr persönlich Angriff und wir als Lügner beschimpft wurden,..jetzt haben wir sogar zwei angeblich nachgemacht. Dann hatten wir vor kurzen ein Strassenfest hier. wobei wir immer beim Aufbau helfen. Eine Stund bevor alle Gäste auf "unserem" Grundstück eintrafen kam ich und meine Freundin mit einer Tasse Kaffe raus. Da wir die ganze Zeit draussen waren und gequatscht hatten, hatte ich diese leeren Tassen vergessen und das zog, mir gegenüber, einen Anschiss nach den man zwei Häuser noch weiter hören konnte... An dem Haus ist noch eine kleine "Werkstatt" und ein Partyraum angebaut. Jetzt hat der Sohn der Vermieterin dort eine Beflokungs-Beschriftungswerkstatt in der "Werkstatt" eingerichtet und laufend wir mein PKW zugeparkt oder vor dem Tor stehen Autos, so das ich immer erst bitten muß das ich rein oder rausfahren kann. Heute war es mal wieder soweit obwohl wir letzten Monat die Waschküche gereinigt haben wurde ich auf unsanfte Art wieder gemaßregelt das ich am Wochenende die Waschküche nicht gesäubert hätte. Als ich zu meiner Verteidigung anbringen wollte das wir das doch letzten Monat gemacht haben, sind mir Vorwürfe entgegen gebrüllt worden die mich fast Sprachlos gemacht haben. Eigentlich habe ich eine sehr hohe Tolleranzschwelle aber diese ich gerade überschritten worden. Nun meine Frage, falls es nach dieser Darstellung nicht mehr zu erkennen ist. Müssen wir uns das Verhalten so ohne weiteres gefallen lassen?

...zur Frage

Schenkung Immobilie mit Nießbrauch Mutter und anschließendem Wohnrecht Schwester

Die Mutter hat eine Immobilie mit einer selbst bewohnten Wohnung und 2 kleine Ferienwohnungen an der Nordsee. Ihr Sohn hat 2 Kinder, die Tochter ist kinderlos und mit einem Man, der 2 Kinder aus erster Ehe hat verheiratet.

Nun will die Mutter verhindern, dass einen Teil des Hauses womöglich die Stiefkinder ihrer Tochter erben, falls diese nach der Erbschaft des halben Hauses aber vor ihrem Mann stirbt. Sondern am Ende sollen es die beiden leiblichen Enkelkinder bekommen.

Dazu gibt es nun folgende Idee. Die Mutter überschreibt zu Lebzeiten das Haus dem Sohn und bekommt einen lebenslangen Niessbrauch für das gesamte Haus eingetragen. Die Tochter soll nach ihrem Tod ein lebenslanges Wohnrecht für die untere Wohnung erhalten. Wer welche Kosten trägt soll zusätzlich vertraglich geregelt sein.

Worauf muss man da achten? Kann man das so machen? Kann man Niessbrauch und Wohnrecht so mit Reihenfolge schon jetzt ins Grundbuch eintragen? Was für Kosten fallen bei Schenkung und Eintragung an? Was kann es für Probleme geben einem Haus das einem gehört aber andere Nutzen dürfen?

Meine Sorge ist, dass am Ende alle (Mutter und Schwester) Spaß mit dieser Regelung haben aber der Besitzer der Dumme und Zahlemann für alles ist. Wenn z.B. Mutter/Schwester im Haus wohnt und die Heizung oder Dach gemacht werden muss erscheint es mir nicht gerecht, dass der Besitzer solche Kosten alleine trägt, da er ja auch auf Jahrzehnte hinaus (Mutter ist erst 70 und Schwester ist gleich alt) wahrscheinlich nichts von der Immobilie haben wird.

...zur Frage

Was kann ich jetzt noch machen?

Hallo ,

Ich habe eine Zeitlang mit meinem Kindern in einer Unterkunft gelebt und zu meiner Frührente erhielt ich Hilfe vom Bezirksamt um dort die Kosten zu decken wegen der Unterbringung . Mein Sohn ist letztes Jahr 15 geworden , er geht in die 9 Klasse und meine Tochter ist 14 Jahre alt und besucht die 8 Klasse . Dieses Jahr habe ich zum 1.3. eine Wohnung gefunden und habe diese durch das Bezirksamt ,mit einer mietzustimmung ( Höhe 706 € ) bekommen , zusätzlich habe ich wieder Grundsicherung beantragt wie ich es davor erhalten hatte bevor ich in die Unterkunft mit meinem Kindern gezogen bin ( Kaution wurde vom Bezirksamt für die Wohnung übernommen ) . Anfang April erhielt ich ein Brief das es jetzt so ist das ich zu meiner Rente wegen voller Erwerbsminderung in Höhe von 1110 € und Kindergeld in Höhe von 384 € Arbeitslosengengeld 2 beantragen muss seitdem mein Sohn 15 Jahre alt ist und es ein Fehler im System beim Amt gewesen wäre und deswegen ich erst 5 Monate nachdem er 15 Jahre geworden ist , davon erfahre ! Ich habe Arbeitslosengeld 2 beantragt wurde abgelehnt ich soll Wohngeld und Kindergelszuschlag beantragen .... BEIDES ABGELEHNT... Mit der Begründung ich kann sehr wohl Arbeitslosengeld 2 beantragen und das Jobcenter sagt wieder Nein .... Ich habe kein Berlinpass mehr für meine Kinder und muss mehr für Fahrkarten bezahlen als davor , ich habe 2 Monate kein strom bezahlt von 85 € aber die Miete . Ich bekomme kein Schulgeld für Schulbedarf ab nächstes Jahr , muss die Bücher meiner Kinder anscheinend selber bezahlen und kann beide Klassenfahrten meiner Kinder so dieses Jahr nicht bezahlen ....

Also von meinem 1110 € + 384 gehen ab :

706 € Miete 85 € ( eig. ) Strom 27 € Fahrkarte 17,50 € Geschwister Fahrkarte 3,50 € Haftpflichtversicherung

Ich kaufe mir keine Fahrkarte und kann damit auch kaum nirgendwo groß hin . Von den restlichen geld muss ich mit 2 Kindern Leben .

Was kann ich jetzt machen ? Steht mir doch noch etwas zu ?

Bitte keine Antworten wie ich soll arbeiten gehen , ich bin krank und habe lange dafür gekämpft Rente wegen voller Erwerbsminderung zu bekommen .

Vielen Dank !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?