Habe ca. 40 Jahre gearbeitet war 1,5 Jahre krank und dann ausgesteuert, danach 17 Monate ALG1 und jetzt finanziere ich mich privat. Wieviel Rente 2019?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ab 1.8.2019 können Sie die Altersrente für schwerbehinderte Menschen in Anspruch nehmen. Die 10,8 Prozent Abschlag erhalten Sie jedoch nicht wegen der Behinderung, sondern für Ihren früheren Rentenbeginn - für jeden Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme fällt die Rente um 0,3 Prozent niedriger aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Petriotic 21.03.2016, 07:06

Ihre Rentenanwartschaftshöhe (1.367 Euro) haben Sie aus der Renteninformation oder woher? Bitte beachten Sie, dass hier Faktoren zur Berechnung angesetzt werden, wie z.B. eine jährliche Rentenerhöhung von 1% bzw. 2% und vorausgesetzt wird, dass Ihr Versicherungsverlauf sich so fortsetzt wie in den Jahren davor (z.B. Verdienst in gleicher Höhe).

0

Überprüfe bitte, ob alle Zeiten Deiner rentenversicherungspflichtigen Tätigkeiten aufgeführt sind.

Bei Übereinstimmungist  auch die Berechnung der RV richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Conny58 21.03.2016, 14:25

Alle Zeiten sind aufgeführt!

0
Primus 21.03.2016, 14:31
@Conny58

Dann ist die Berechnung wohl Okay. Du bist nicht die erste, die  nach so langer Arbeitszeit einen Schock bekommen hat.

0
Conny58 21.03.2016, 14:35
@Primus

Wenn ich mit den 1367,61 in den Rentenrechner der RV gehe komme ich aber mit meinen Daten s.o. auf einen höheren Betrag.

ca. 1200 nach Abzug Der 10,8 %

Wieso?

0
Primus 21.03.2016, 14:45
@Conny58

Wenn es sich um eine Berechnung handelt, die alle zwei Jahre automatisch erstellt wird, sind utopische Rentenerhöhungen berücksichtigt worden, die niemals zum Tragen kommen.

Nur Berechnungen, die bei der Rentenberatung kurz vor Renteneintritt durchgeführt werden, haben genaue Zahlen.

0
Conny58 21.03.2016, 14:54
@Primus

Aber es ist doch die Zahl die bis jetzt erwirtschaftet wurde ohne die utopischen Erhöhungen.

Die Zahl in der Mitte im Kasten der Renteninformation, mit der habe ich gerechnet, für Beginn 01.08.2019 also nach Abzug der 10,8% steht als Ergebnis ca.1200 Euro. Da geht dann noch KV und PV ab,

aber das sind nicht die ca. 900 die diese Dame bei RV errechnet hat? Was mache ich denn falsch!

0
Primus 21.03.2016, 15:12
@Conny58

Was Du eventuell nicht berücksichtigst ist, dass bis 2030 Jahr für Jahr eine Absenkung des Rentenniveaus bis  auf 43 % stattfindet.



0

Ja, diese Rentenanwartsschafthöhe 1.367 Euro ist die Zahl in der Mitte im Kasten der Renteninformation, also die Rente die ich bis dato erwirtschaftet habe und ab jetzt nichts mehr dazu kommt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Petriotic 21.03.2016, 14:49

Dann steht da ja auch: "... Sollten bis zum Rentenbeginn Beiträge wie im Durchschnitt der letzten 5 Kalenderjahre gezahlt werden, bekämen Sie ohne Berücksichtigung von Rentenanpassungen diese Rentenhöhe ..." Wenn Sie also ausgesteuert sind, ALG I ausgeschöpft und derzeit nicht versicherungspfllichtig tätig, erfüllen Sie diese Bedingung nicht. Sie haben es auch noch nicht "bis dato erwirtschaftet", sondern hätten es unter Weiterbeschäftigung wie im Durchschnitt der letzten 5 Kalenderjahre erwirtschaften können!

0
Conny58 21.03.2016, 15:00
@Petriotic

Dieser Text mit dem "weiterzahlen in den nächsten 5 Jahren" steht aber bei der dritten Zahl im Kasten und ist 1.803.03 € ohne jegliche utopischen Rentenerhöhungen?

0
Conny58 21.03.2016, 15:13
@Conny58

Gerechnet habe ich mit der zweiten Zahl in der Information und davor steht " Ihre bislang erreichte Rentenanwartschaft entspräche nach dem heutigen Stand einer monaltlichen Rente von 1367€"

Also auch nicht die hohen Zahlen in den zukünftigen Rentenanpassung im Text?

Wo ist denn mein Denkfehler?

0

Was möchtest Du wissen?