Habe ALG I Anspruch in höhe von 1344,00 Euro, für 18 Mon., bin 59 J.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zu 1. Beginnst Du vor Inanspruchnahme des ALG I mit einer neuen Tätigkeit, bleiben die 18 Monate bestehen.

Zu 2.Es wird immer das sozialversicherungspflichtige Brutto-Einkommen der letzten 12 Monate bestimmt. Also wird das ALG I niedriger

Zu 3. Ja, könnte man so sehen, aber Du zahlst weiterhin volle Beiträge in die Rentenkasse und Deine Rente geht nicht zu sehr in die Knie.

Hier kannst Du selber überprüfen, wie hoch Dein ALG I bei Antritt der neuen Stelle und der Kündigung nach einem Jahr wird:

http://www.brutto-netto-rechner.info/arbeitslosengeld-I-rechner.php

Mikkey 10.10.2013, 21:59

Zu 1

.. oder verlängern sich sogar auf bis zu 24 Monate

Wie ist es im anderen Fall, nämlich (so wie ich ww verstehe) dass er bereits 6 Monate ALG I bekommen hat?

1
Primus 10.10.2013, 22:27
@Mikkey

Ach ja... habe ich gar nicht dran gedacht, dass die Anwartschaftszeit in der Regel erfüllt ist, wenn der Antragsteller in den letzten 2 Jahren vor der Arbeitslosenmeldung und dem Eintritt der Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate (= 360 Kalendertage) in einem Versicherungspflichtverhältnis stand und damit 24 Monate Anspruch auf ALG I erworben hat.

Also müsste demnach nach einem Jahr Arbeit wieder ein Anspruch von 24 Monaten bestehen, oder?

1
Mikkey 10.10.2013, 22:51
@Primus

Nö, für die 24 Monate Anspruch müssen mEn in den letzten 5 Jahren 48 Monate Beiträge gezahlt worden sein.

Was ich aber nicht weiß, wie sich eine (kürzere) ALG-Zahlung auf eine spätere Arbeitslosigkeit auswirkt.

1

Das sind ungelegte Eier.

Was möchtest Du wissen?