Habe 300 000 EURO zur Verfügung. Wie kann ich diese am besten langfristig (10 Jahre) mit guter Rendite anlegen?

4 Antworten

Würde das so machen.

50k ausgeben und Immobilie für 200k kaufen. 150k von der Bank leihen.

Die restlichen 250k in 70% Msci World und 30% Emerging Market stecken.

Alternativ auch 10% Dax, 10% Tecdax, 40% Msci World und 20% Emerging Markets.

Eventuell noch in 1-2 Jahren 10-20k in Krypto stecken.

Planst du in den nächsten 10 Jahren davon etwas abzuheben, würde ich noch in Gold investieren. Und ebenso gibt es die genannten ETFs auch optional mit Dividendenausschüttung

Das Thema hat sich, da jetzt fast ein Jahr alt, inzwischen sicher erledigt.

Allerdings finde ich den Tipp, wenn man €300.000 Vermögen hat, noch weitere €150.000 Kredit aufzunehmen, doch einigermaßen skurril.

Außerdem könnte ein wenig rechnen nicht schaden.

€300.000 + €150.000 Kredit macht €450.000.

Davon €50.000 ausgeben, €200.000 Immobilie und €250.000 Anlagen macht €500.000. Aber auf ein paar Tausend mehr oder weniger kommt es ja bei den Summen nicht an ...

0
@Zappzappzapp

Hab das falsch formuliert, meinte die 50k für das Haus ausgeben.

Und son Kredit kriegt man momentan für 1% Zinsen. Gold und Silber machen im Schnitt 4% Rendite jährlich. Aktien 7. Rohstoffe ebenso 3-4%

0
@janix99

Geldanlage auf Kredit ist ein absolutes Nogo. Eine besonders absurde Empfehlung, wenn man €300.000 Cash zur Verfügung hat.

Für die Zukunft gibt es keine Renditen, die man fest kalkulieren könnte.

Gold und Silber haben keine "Rendite im Schnitt" sondern unterliegen erheblichen Kursschwankungen, die besonders bei einem kreditfinanzierten Verkauf ganz schnell zu Nachschüssen oder Zwangsliquidationen führen können. Für Rohstoffe gilt das erst recht.

Eine kreditfinanzierte Aktienanlage führt bei jedem Kurssturz ebenso ganz schnell in den Abgrund.

0
@Zappzappzapp

Absoluter bullshit. Ich habe nie empfohlen einen Kredit zu nehmen, bei dem man nachschießen muss bei nem Crash.

Und klar haben Gold und Silber eine durchschnittliche Rendite.

Gold und Aktien liefen die letzten 200+ Jahre gut. Bestimmt geht jetzt aufeinmal Apple, Google, Microsoft und die deutsche Bahn pleite. Und Gold wird durch Bitcoin ersetzt.

Gerade wenn man so liquide ist, lohnt sich das erst recht auf Kredit.

Wer hat das "Nicht auf Kredit Aktien kaufen" so berühmt gemacht? Warren Buffet. Und jetzt rate Mal, wer seine Rendite extrem gehedged hat durch Kredite. Richtig ^^

Weshalb soll ein Kurssturz in den Abgrund führen? Im absoluten Worst Case dauert es eben 10-15 Jahre, bis man aus dem Verlust draußen ist.

0
@janix99

Du solltest zunächst mal Deinen Ton mäßigen, der passt hier nicht ins Forum.

150k von der Bank leihen.

Das verstehe ich als Kreditaufnahme. Und man sollte schon wissen, wenn man so schlaue Dinge zum besten gibt, dass man bei bei einem Wertpapierkredit nicht selbst entscheidet, ob man nachschießen muss, sondern ausschließlich die kreditgebende Bank. Und die wird im Worst Casr ganz sicher nicht 10-15 Jahre warten "bis man aus dem Verlust draußen ist".

Ich beende das hier mal. Ich habe keine rechte Lust, meine Zeit mit Diskussionen über anerkannte Grundregeln zu vergeuden.

0
@Zappzappzapp

Das Risiko zum Nachschießen ist in meiner Empfehlung genauso hoch wie ein 80% fremdfinanziertes Haus. Liegt daran, dass ich genau das empfehle ;)

Ja, Kredit sofern man nachschießen muss ist doof. Hab ich aber nie empfohlen.

0

Sorry, aber zu einer Bank würde ich nie gehen. Such dir mal einen unabhängigen Finanzberater. Dass die Banken dir ihre Produkte verkaufen wollen, liegt, glaube ich, auf der Hand.

Bei der Summe empfehle ich einen Anlageberater. Die wirst du hier kaum finden, weil sie für ihre Beratung, von der du ja profitieren sollst, Geld verdienen.

Ja, Danke du hast ja recht. Eigentlich sollte es ein Anlageberater machen. Ich wurde schon mal in Vergangenheit über den Tisch gezogen von einem Banken Berater, der mir nur die für ihn best provisionierten Pakete verkauft hat die mir außer Verlust nichts eingebracht haben. Ich habe sicher auch schon nach Vermögensverwaltern geschaut, nur die fangen meisstens erst ab 500 000 EUR an und bei der Bank möchte ich mich aufgrund negativer Erfahrungen nicht mehr beraten lassen.

Bezogen auf ETFs sieht das ja schon rentabel aus nur bin ich mir halt unsicher ob ich dem alles glauben kann und nicht doch wieder eigene Interessen / Provisionierungen hinter den angeblichen ETF Finanztip Videos stecken.

Wenn es eine Seite mit wirklich unabhängigen getesteten Investment Beratern gibt wäre das auch hilfreich. Akuell bin ich ja nun im Bilde was EInlagensicherungen angeht und ich das Geld auf mehrere Banken in DE verteile. Als nächstes wollte ich das dann investieren.

0

Kannst du dir vorstellen, dass es Menschen gibt, die seit zig Jahren nichts anderes machen als Menschen mit deiner Thematik zu helfen. Die nur davon leben und dir schon deshalb helfen könnten, weil man das, was man ständig übt auch irgendwann sehr gut kann?

Nein? Dann versuche es weiter selbst.

Dann gib ihm doch mal einen Tipp, wie man als ahnungloser Laie einen wirklich guten, unabhängigen Finanzberater finden kann, der "Menschen mit seiner Thematik" wirklich hilft und nicht vorrangig seine eigenen Interessen im Blick hat.

Leider gibt es von der zweiten Kategorie zu viele und erkennen kann man die leider meist auch nur dann, wenn man selber Durchblick hat.

0

Was möchtest Du wissen?