Habe 150 € monatlich zur Verfügung - will evtl. Immobilie in 10 Jahren - Riester oder Fondssparen?

3 Antworten

Einfach gerechnet: € 150 x 12 Monate x 10 Jahre = € 18.000 (ohne Zinsen).

Baukredit: Annahmen: 5 % Zinsen + 1 % Tilgung = 6 % p.a. Kapitaldienst; ein Kredit von € 25.000 kann so mit € 150/Monat bedient werden.

Eigenkapital € 18.000 + Fremdkapital € 25.000 = € 43.000. Bei Erwerbsnebenkosten von mind. 4 % vom Kaufpreis kann der Kaufpreis max. € 41.346 (= 43.000 : 1,04) betragen. Also dies wäre der maximale Kaufpreis für eine Wohnung, die Du mit € 150/Monat finanzieren kannst. Entspricht das Deinen Vorstellungen?

Weshalb verwenden Sie die 150 - 200 Euro nicht dazu, gleich eine fremdgenutzte Immobilie mit Mietgarantie(!) zu erwerben? Hier kann man steuerliche Vorteile nutzen - die nicht zu verachten sind und bis zu 500.- Euro/Monat (abhängig von Einkommen) mehr Netto erhalten, und das für 12 Jahre!

Nach 12 Jahren haben Sie sich ein schönes und inflationssicheres(!) Vermögen aufgebaut und können dies (falls Sie es wünschen) als Eigenkapital für Ihre persönliche Wunschimmobilie verwenden. Und das alles OHNE Risiko!

Bitte erkundige Dich nicht im www nach Halbwahrheiten, die wir als Berater wieder geradebügeln müssen (erlebe ich jeden Tag), geht gleich zu einem Berater ! Wenn Du in spätestens 10 Jahren das Geld für eine Immobilien brauchst, würde ich von Fondssparplan abraten, die Anlagedauer passt nicht zum Risiko. Genau dazu gibts WohnRiester. Der Bausparer ist nicht unattraktiv, weil er einen Zinsbonus als Ausgleich gegenüber anderen Riesterformen hat. Das Geld kann dann nicht nur als Eigenkapital genutzt werden, sondern der WohnRiester kann je nach Anbieter und Tarif einem Zins von 1,50% bis 3,8% in die Finanzierung eingebaut werden. Zinssicherheit über die gesamte Laufzeit, keine Prolongation mit Neuverhandlung, flexible Tilgung wie und wann immer Du willst... Abgesehen davon werden 200 EUR nicht reichen. Alle Finanzierungen ab 80% Fremdanteile (20% Eigenkapital) bekommen idR Zinsaufschläge und die Kfw motzt. Bei 200 EUR kommst Du gut gerechnet auf 25.000 EUR, das wäre dann bei 80/20 das EK für eine Finanzierung von 123.600 - nicht wirklich ein gutes Haus. Ich berate meine Kunden meist mit einer "Finanzierung auf Probe". Die spätere Kreditrate wären z.B. 800 EUR, die Kaltmiete beträgt derzeit 400, dann spart der Kunde 400 pro Monat an, in 10 Jahren sind das ca. 50.000 EUR. In 10 Jahren hast Du dann EK für einen Kredit von 250.000 EUR und hast schonmal 10 Jahre lang geübt, ob Du 30 Jahre lang eine Rate von 800 stemmen kannst. Falls nicht, musst Du irgendwo korrigieren. Wenn Dir das während der Finanzierung passiert, fliegt Dir notfalls Dein Kredit um die Ohren. 150 EUR frei im Monat sind zwar ein Anfang. Wenn bei Dir aber keine Gehaltssteigerungen zu erwarten sind, ergeben Kaltmiete und 150 EUR nicht gerade eine gute Liquidität für eine tragbare Finanzierung.

Was möchtest Du wissen?