GWV

1 Antwort

das frage ich mich auch shcon seit Jahren, nicht mal das Finanzamt kann mir das sagen. Hab es immer unter Werbungskosten eingetragen (was nicht ganz richtig ist) mit der entsprechenden Erklärung. Wurde auch so akzeptiert.

Einkommensteuer nach der Insolvenzanmeldung

hallo, ich bin im mai 2009 als selbständiger in die insolvenz gegangen.

vor insolvenzeröffnung hatte ich durch einen einzelnen auftrag noch sehr gute umsätze/gewinne, die jedoch (logischerweise) komplett der insolvenzmasse zugerechnet wurden.

NACH der insolvenzeröffnung konnte ich dann - u.a. auch bedingt durch die wirtschaftskrise - leider nur mehr 5700 € gewinn erzielen, habe also sowieso nur mehr von der hand in den mund, bzw. auf kosten meiner eltern, die mich unterstützt haben, gelebt.

trotzdem mir sowohl der steuerberater, als auch der insolvenzverwalter bestätigt haben, daß ich nach insolvenzeröffnung quasi wie ein neugegründetes unternehmen gehandelt werde, habe ich bisher auch in dem glauben gelebt, daß ich einkommenssteuertechnisch nach insolvenzeröffnung in die freigrenze falle, und somit keine einkommenstteuer zu zahlen hätte.

nun soll ich aber von dem mageren brot, daß mir zur verfügung stand,. auch noch anteilige 1200 € einkommenssteuer ans FA "abdrücken"

2010 lief zwar bisher recht gut, das meisste geld ist aber dafür draufgegangen, in 2009 angefallene altlasten zu begleichen und wieder eine vernünftige basis aufzubauen. die nun vorliegende forderung würde mir schlichtweg das genick brechen.

habe ich hier möglichkeiten, oder ist die forderung des FA gar falsch?

würde mich über gute tips sehr freuen.

vg, jürgen

...zur Frage

Welche Steuern bei Auszahlung von Betriebsrente und wieviel!

Gehe im Nov. diesen Jahres in Rente ,arbeite bei der Fa mit dem Stern und will meine Betriebsrente zum 31.1.13 mir auszahlen lassen. (ca. 76000 Euro) Normal würde ich das nicht tun, habe aber auf dem Häuschen noch paar Schulden. Wieviel Steuern zahle ich nun und wieviel kann man wieder bei der Steuererklärung zurückholen.(Verh. Steuerkl.3) Eine Variante von der ich aber nicht die Richtigkeit kenne wäre wie mir jemand sagte ist mich in Deutschland abzumelden (wohne nur 7km zur frz. Grenze) und mein Wohnsitz komplett dorthin zu verlegen. Zeit hätte ich noch da es mehr als 185 Tg. bis zum Jahresende sind.Laut Aussage dieses Kollegen werden in Frankreich nur die Zinsen besteuert, d.h. die 76000 gäbe es ohne Abzüge mit dem Preis paar Jahre nicht Hauptwohnsitzmässig nach Deutschland zu können.(Ps will eh nach Kenia ziehen.)

...zur Frage

Angestellt in anderem Bundesland: Welches Finanzamt ist zuständig?

Ich wohne in Berlin, bin aber bei einer Firma in Stuttgart eingestellt. In meinem Anstellungsverhältnis wird keine Lohnsteuer abgeführt, da ich innerhalb des Freibetrags liege. Deshalb habe ich auch noch nie eine Steuererklärung abgegeben.

Ich möchte nun in Berlin zum Nebenerwerb ein Kleingewerbe anmelden. Damit werde ich wohl über den Freibetrag kommen, was wohl bedeutet, dass meine Firma Lohnsteuer abführen muss.

Mir ist nicht ganz klar, welches Finanzamt jetzt wofür zuständig ist? Für die Einkommensteuerabrechnung muss ich ja das Einkommen aus angestellter und selbständiger Tätigkeit zusammenrechnen. Ich nehme mal an, meine Firma wird die Lohnsteuer an das Finanzamt Stuttgart abführen, und mein Gewerbe ist aber beim Finanzamt Berlin registriert. Kommunizieren die Finanzämter untereinander, oder wie funktioniert das?

...zur Frage

WWas ist wenn der Steuerberater falsch berechnet?

Ich 61,Frau, verheiratet kein Kinder selbständig als Freiberufler für ca 5 Std / Woche mit einem jährliche Brutto zu versteuern Einkommen vom nur ca 8000 pro nach Abzug von Betriebskosten. Mein Mann, Angestellter, Bruttoeinkommen von ca 30000 Euro im Jahr.

Vor jahren, als ich in meine selbständige Tätigkeit viel mehr verdiente, haben wir von der Steuererklärung immer eine Rückzahlung erhalten. Aber in die letzten Jahre mussen wir eine Nachzahlung leisten. wir sind vom Steuerberater immer zusammen gelegt für der Steuererklärung - früher manchmal getrennt. Ich bin Engländerin, kenne mich mich die deutschen Steuergesezte überhaupt nicht aus - dafür bezahle ich ein Steuerberater. Mein Bauchgefühl ist dass unser Steuererklärung - ausgeführt von die Fach-Gehilfin - unterschreiben vom Berater selbst - wegen die immer wieder Nachzahlungen ist vielleicht etwas schiefgegangen. Ich meine dass mit so eine geringe Einkommen (8000 brutto pro jahr) liege ich unter der erlaubte Freibetrag und dadurch keine EinkommenSteuer bezahlen mussen? Liege ich falsch mit meinem "Bauch-Gefühl" oder wenn nicht, was kann ich machen?

...zur Frage

Umsatzsteuererklärung, Androhung Schätzung bei nicht existentem Unternehmen?

Hallo,

ich bin selbstst. Grafikerin. 2015 habe ich meine Schule für Heilpraktiker abgeschlossen. Eine Heilerlaubnis habe ich nicht, da ich die Prüfung nicht gemacht habe. Ich bekam dann nach Abgabe der Steuererklärung vom FA ein Schreiben, dass meine Steuernummer (die ich auch für Grafik habe) nun auch für die Heilpraktikerpraxis gilt (Umsatzsteuer).

Dann erhielt ich eine Aufforderung zur Abgabe der USt, woraufhin ich schriftlich erklärt habe, dass ich keine Praxis betreibe und daher auch keine Gewinne/Ausgaben habe. Ich erhielt die Antwort, ich bräuchte keiner weiteren Angaben machen, da ich die Steuererklärung für das entsprechende Jahr ja schon abgegeben hätte.

Nun erhalte ich eine Aufforderung zur Abgabe der USt mit Androhung einer Schätzung.

Ich habe keinen Heilpraktikerbetrieb angemeldet (vielleicht mein Bekannter, der mir beim Ausfüllen von WISO Steuerprogramm geholfen hat??) Ich kann mir nicht erklären, weshalb ich für ein nicht existentes Unternehmen USt abgeben soll. Wenn ich eine Ust abgebe, mache ich mich nicht strafbar damit? Ich habe ja nichtmal eine Heilerlaubnis.

Wie muss mein nächster Schritt aussehen, damit das geklärt wird..?

Danke für jede Hilfe :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?