Gutachter von der Versicherung passt mir nicht, kann ich Zutritt verweigern ohne Leistungsverlust?

2 Antworten

Wenn Dir das Gutachten, was er macht nicht gefällt, kannst einen eigenen gutachter bestellen, den Du aber selbst bezahlen mußt.

Es gibt einen Fall, in dem ein Versicherungskunde den Schadenregulierer rausgeworfen hatte und die Versicherung daraufhin nicht zahlte. Das Gericht hat der Versicherung Recht gegeben, weil der Kunde der Aufklärungspflicht nicht nachgekommen ist. (http://www.aspect-online.de/finanztipps/schadensregulierer-lieber-nicht-rauswerfen-09042009.htm) Ich vermute, dass die Arbeit eines Gutachters hier ähnlich zu bewerten ist. Also nicht vor die Tür setzen. Ansonsten kannst du - wie oben beschrieben - ein Gegengutachten selbst in Auftrag geben.

Ich bin seit 07/2014 krank, ausgesteuert, ALG I ist beendet, ALG II wurde abgelehnt, Rentenantrag befindet sich im Widerspruchsverfahren - wer kann helfen?

Es wurden 3 Gutachten durch den ärztlichen Dienst der AfA erstellt: im ersten Gutachten bin ich (wegen eines BS-Vorfalls) mit Einschränkungen voll arbeitsfähig, im zweiten Gutachten war ich nur unter 3 Stunden täglich einsatzfähig und im letzten Gutachten war ich wieder mit Einschränkungen arbeitsfähig... Der Gutachter hat jedoch berufliche Reha-Maßnahmen angeboten. Nach Ansicht meiner Ärztin bin ich nicht arbeitsfähig und werde das wohl auch in Zukunft nicht sein. Ich bin verzweifelt, weiß nicht, wie es weitergehen soll. An wen soll ich mich bzgl. der Reha-Maßnahmen wenden? Gibt es noch eine Möglichkeit, finanzielle Unterstützung zu erhalten, bis über den Rentenantrag endgültig entschieden wurde?

...zur Frage

Höhe der Anwaltskosten ok?

Hallo zusammen,

wir haben uns in einem Rechtstreit mit der Stadt bezüglich einer Schenkungsrückforderung (Streitwert 55.000 €) von einem Anwalt vertreten lassen. Der Rechtstreit wurde mit einer Einigung abgeschlossen.

Im März 2013 haben wir bereits eine Geschäftsgebühr (Ansatz 1,8) für den Zeitraum 11-2011 bis 03-2013 in Höhe von 2400€ bezahlt.

Für den Zeitraum vom 11-2011 bis 09-2013 berechnet der Anwalt uns nun eine weitere Einigungsgebühr in Höhe von 2000€ (Ansatz 1,5).

Für den Zeitraum von 11-2011 bis 03-2013 hat der Anwalt ordentlich gearbeitet. Für den zweiten Zeitraum wurden lediglich zwei Briefe an die Stadt geschickt. Letztendlich habe ich den letzten Brief mit der Zustimmung zur Einigung sogar selbst geschrieben und der Anwalt wurde lediglich über die Einigung informiert.

Ist diese Kostenaufstellung des Anwaltes so ok? Für mein Rechtsempfinden hat er ja seine Arbeit im Zeitraum 11-2011 bis 03-2013 zweimal bezahlt bekommen. Wie ist eure Einschätzung?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Erwerbsminderungsrente klage abgelehnt- Berufung

Vor 2 Jahren hat mein Bekannter Erwerbsminderungsrente beantragt. Er ist 46, Diabetiker, hat Herzprobleme,ist impotent, nun mittlerweile 3 Bypässe und einen am Bein, außerdem ständig schwankende Blutdruckwerte, nach der Bypass-OP Durchgangssyndrom und Verwirrtheit. Nach der Reha und von sämtlichen Krankenhäusern wurde ihm Arbeitsunfähigkeit bescheinigt, nun wurde er vom Gericht zum Gutachter geschickt, welcher ihn zum Arbeiten über 6 Stunden geschickt hat, die Klage gegenüber der Rentenversicherung wurde abgelehnt!!!! Allerdings steht er früh um 8 auf, muss mittags 12.30Uhr Mittagsschlaf machen bis 15Uhr und geht dann spätestens 20Uhr wieder schlafen- wie sollte er da wohl mehr als 6 Stunden arbeiten? Nun will sein Rechtsanwalt in Berufung gehen aufgrund des "tendenziösen Gutachtens"- wer hat Erfahrung und möchte sie mir mitteilen? Einen erneuten Antrag kann er nicht stellen, da die Beitragszeiten in den letzten 5 Jahren nicht mehr erfüllt wurden. Geld erhält er praktisch von niemendem, wird von seiner Frau versorgt. Wer zahlt Gerichtskosten? Bis jetzt hat die Prozesskostenhilfe gezahlt, nun soll er wieder einen Antrag für die Berufung stellen, kennt sich jemand aus, bin für jede Info dankbar!!!

...zur Frage

wasserschaden, baufirma und versicherungsvertreter zocken uns ab

hallo, habe im sommer einen wasserschaden an der decke gehabt, habe dies unseren versicherungsvertreter gemeldet, er hat den schaden sofort die versicherung gemeldet. gutachter kam und unsere versicherungsvertreter hat eine baufirma mit gebacht, er machte einen kostenvoranschlag für die versicherung (wir sahen keinen kostenvoranschlag, wir wissen auch nicht wie hoch der ausfiel.nach ewig hin und her mit der versicherung, wurde dann von den kostenvoranschlag der baufirma anteilig ausbezahlt erst mal eine summe von 2500€. insagesamt 3027€ würde wir bekommen. Wir haben keinen kostenvoranschlag von der baufirma bekommen über die summe.wir bekammen ein schreiben,der versicherungsvertreter von der Versicherung, über die summe.die baufirma fing jetzt an zu bauen und es entstand ein großer streit über das bauvorhaben.der versicherungsvertreter sagte zu mir, das die komplette summe für die baufirma wäre. ist dies richtig? die baufirma hat an der decke nur gibskartonplatten drangeschraubt und 2 mal verspachtelt haben. kann die baufirma das ganze geld verlangen? in den schreiben von der versicherung steht, das wir das recht hätten über die summe frei zu verfügen können.

...zur Frage

Haftpflichvers. Zahlung erst nach Reparaturrechnung?

Hallo Zusammen,

meine Frau war in der Stadt, sie hatte das Handy in der Hand und wollte telefonieren (sie stand an der Fußgängerampel). Indem momentan fährt eine Passantin auf dem Fahrrad an ihr vorbei und trifft ihre Hand. Das Handy fällt zu Boden, das Touchdisplay ist gebrochen und lauter Schrammen am Gehäuse. Wir habe die Versicherung kontaktiert und alles wurde geregelt. Kostenvoranschlag für die Reperatur wurde an die Versicherung geschickt. Jetzt will die Versicherung, dass ich das Handy repariere und ihr die Rechnung schicke. Bin ich verpflichtet, dass Handy zu reparieren? Kann ich nicht das Geld anfordern und mir ein neues Handy kaufen? Wenn ich doch reparieren muss, kann man kein Vorschuss verlangen, da ich Student bin und nicht soviel Geld für die Reperatur (knapp 200 €) habe.

Angaben zum Handy: HTC HD 7, neu erworben Okt. 2011

Würde mich auf hilfreiche Antworten freuen.

Danke im voraus.

...zur Frage

Wohngebäudeversicherung - Kosten Instandsetzung dem Versicherten aufgebrummt, ist das rechtens?

Hallo zusammen, Ich habe eine Frage im Versicherungsfall zur Gebäudeversicherung.Ich zeigte einen Wasserschaden an, worauf meine Versicherung eine Firma zur Leckageortung beauftragte. Diese Firma nahm die Überprüfung vor, ich unterschrieb die Abtretungserklärung 😣 ... jetzt wurde es zu einem Selbstläufer, die Firma schickte nach der Ortung jemanden zum Trockenlegen und Säubern, es ging alles Hand in Hand, angeblich immer in Absprache mit meiner Versicherung.Kurz vor den Malerarbeiten und der Wiederinstandsetzung kündigte sich ein Gutachter der Versicherung an, der für sich feststellte, dass mein Schaden nicht versichert sei.Jetzt fordert die beauftragte Firma mich auf, die Kisten zu übernehmen. Die Abtretung der Leckageortung hab ich unterzeichnet. Kann sie meine Versicherung tatsächlich weigern diese Rechnung zu übernehmen, obwohl sie diese Prüfung beauftragt hat. Die Überprüfung diente ja lediglich zur Feststellung des Schadens und dessen Versicherungsschutzes?!Die zweite Rechnung betrifft das Säubern und die Trocknung durch die Firma, ich war arbeiten und der Mitarbeiter ließ diese Abtretung von meiner blinden, 80 jährigen Mutter unterschreiben, die weder Eigentümerin noch Versicherungsnehmerin ist. Ist das rechtens? Muss ich diese gestellten 1600 Euro zahlen?Was kann ich tun? Wie kann ich mich wehren?Die Firma scheint einfach ihr Ding durchgezogen zu haben, ohne Rücksprache mit der Versicherung und deren Zustimmung. Eine Firma, die nicht ich mir ausgesucht hat, sondern eine Firma die seitens meiner Versicherung geschickt wurde.Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Rückmeldung. MfGTanja H.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?