Grundstücksvertrag notariell beurkunden lassen und Werkvertrag nicht? (Erfahrungen?)

1 Antwort

Kann das alles so ablaufen, wie geschildert?

Ja, wenn dann alles gut geht: Der Grundstückskaufvertrag wird tatsächlich mit Euch vollzogen, der Doppelhauspartner und Ihr könnt den Kaufpreis bezahlen und der (Fest-)Preis des Werkvertrages hat auch noch 12 Monate später bestand;-)

  • Ist das rechtlich gesehen unbedenklich?*

Man frage sich immer, was ist, wenn es nicht gut geht und stattdessen Störungen auftreten. Was macht Ihr mit unterschriebenem Werkvertrag, wenn das Grundstück dann doch nicht an Euch verkauft wird oder wenn sich der Baupartner erst nach 15 findet? Wie wird der Werkvertrag bei Störungen aufgelöst?

2

Im Werkvertrag ist vereinbart, dass bei Nichterwerb des Grundstücks der Vertrag aufgehoben wird. Für die Findungszeit eines Baupartners müssten wir einen Zeitrahmen festlegen.

0

Hausbau: Kann man Kosten für Notar etc. absetzen?

Oder nur die Handwerkskosten?

...zur Frage

Was für Kosten kommen beim Grundstückskauf auf uns zu?

Also neben den Kosten für das Haus und den Notar?

...zur Frage

Mein Freund und ich bauen ein Haus. Das Grundstück gehört ihm, dass hat er von seinen Eltern bekommen. Finanzieren tun wir das Haus aber gemeinsam, wie regelt?

Mein Freund und ich bauen gemeinsam ein Haus. Den Grund hat er letztes Jahr von seinen Eltern als Erbe geschenkt bekommen (er steht alleine im Grundbuch). Den Kredit von der Bank finanzieren wir aber gemeinsam. Der Kredit ist allerdings nur 200.000€ da wir viel Eigenleistung mitbringen. Mein Vorschlag wäre nun gewesen, dass er mich 50/50 ins Grundbuch eintragen lässt, da ich ja auch gesamtschuldnerisch mit dem Kredit hafte. Ich hätte gemeint dass wir einen Notarvertrag machen wo drin steht im falle einer Trennung, dass er die Hälfte vom Grundstück wieder zurückbekommt (80.000€ Grundstück also würde er 40.000€ bekommen). Mein Freund möchte das aber nicht, da er ein höheres Eigenkapital hat wie ich. Ich habe auf der Bank 37.000€ und mein Freund 45.000 + Geundstück. Somit wären wir bei einem Grundbucheintrah von 40:60. Ein großes Thema was mein freund anspricht ist auch noch dass ich von den 100.000€ was ich tilgen müsste nie so viel zahlen werde, da wir ja Kinder wollen. Da zahlt er ja viel mehr wie ich. Und wenn ich ihm die Hälfte von dem Grundstück bei einer Trennung geben würde hat er wieder mehr EK. Und geschweige denn von der Arbeitsleistung die sein Papa bringt. Der wird jeden Tag auf der Baustelle sein(Rentner) und dein Papa vielleicht nur am Wochenende; Das hat mein Freund mir alles vorgerechnet und ich soll zufrieden sein mit 40%. Warum werde ich bestraft wenn ich mit 24 Jahren nicht so viel EK habe wie er mit 29 Jahren. Bitte helft mir ich brauche eure Meinung?

...zur Frage

Grundstück kaufen für späteren Hausbau mit Eigenkapital oder Finanzierung?

Hallo zusammen,

meine Frau und ich informieren uns derzeit schon in Sachen Hausbau. Nun ist unser Plan erstmal ein passendes Grundstück zu kaufen, auf dem man dann später auch ein Haus bauen kann. Das Grundstück wollen wir dieses oder nächstes Jahr kaufen und das Haus soll dann aber erst in etwa 4 Jahren gebaut werden.

Welche Finanzierung ist aber hier eigentlich am sinnvollsten? Wir können das Grundstück komplett mit Eigenkapital kaufen oder auch per Finanzierung. Bei der Finanzierung haben wir dann natürlich Zinsen zu zahlen. Wenn wir es komplett mit Eigenkapital finanzieren, dann müssen wir allerdings im Nachgang wiederum sparen, um ein geeignetes Eigenkapital für den Hausbau zu haben. Nun weiß ich nicht welcher Ansatz hier am besten ist.

Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Das wär total spitze :)

Danke, Martin

...zur Frage

Kann man ein Haus bauen daß auf dem Grund der Eltern steht, ohne Umschreibung?

Ist es möglich, ohne Umschreibung eines Grundstückes ein Haus drauf zu bauen,wenn der Eigentümer nix dagegen hat, da die eigenen Eltern?

...zur Frage

Grundstück direkt kaufen oder Grundstück plus Haus finanzieren mit gutem Eigenkapitalanteil?

Hallo, wie in der Überschrift steht würde es mich interessieren welchen Weg ihr für schlauer haltet. Es geht konkret darum:

Grundstück kostet 70000€.

Haus kostet mit allen drum und dran 330000€

Eigenkapital 100000€

Finanziere ich alles zusammen, dann kann ich die 100000€ direkt als Eigenkapital dazulegen und erhalte gute Zinsen.

Ich könnte aber auch das Grundstück direkt kaufen und hätte 30000€ über und könnte damit die 330000€ finanzieren und erhalten einen nicht ganz so guten Zins. Was denkt ihr ist besser?

Beste Grüße

Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?