Grundstücksübertragung an Bruder trotz Grundschuldeintragung

2 Antworten

Dieser Sachverhalt bietet einen Strauß an Punkten, die bedacht werden müssen.

  1. Die Bank wird die Grundschuld nicht löschen, bevor der Kredit getilgt ist.

  2. Warum schenkt Dein Bruder Dir ein Grundstück, was er sogar auf Kredit kaufen mußte? Ausgleich von Erbansprüchen?

  3. Die Übertragung ist kein Problem, weil zwischen Euch keine Grunderwerbsteuer anfällt, für den Fall der Einstufung als gemischte Schenkung. Bei der Schenkungssteuer gibt es einen Freibetrag von 20.000,- Euro.

Es fehlen noch Angaben:

Warum wird übertragen? Da können Punkte für die Berechnung der Werte liegen.

hk8501

Zur Besicherung der aufzunehmenden Baudarlehen für die Finanzierung des von dir geplanten Neubaus bedarf es zunächst der Lastenfreistellung des Baugrundstücks, das dir dein Bruder geschenkt hat. Es gibt m. E. drei Möglichkeiten:

1) Dein Bruder stellt der Bank eine geeignete andere Immobilie als Ersatzsicherheit zur Verfügung. Nach durchgeführtem Pfandobjektaustausch erteilt sie die Löschungsbewilligung für dein Objekt. 2) Du nimmst von der selben Bank das Baudarlehn auf und sie geht mit der neuen Grundschuld an die zweite Rangstelle. Dein Bruder bedient den Kapitaldienst weiter, er haftet auch nach der Eigentumsumschreibung weiterhin persönlich. 3) Die wahrscheinlichste Lösung: Die Bank ist, von wem auch immer, voll zu befriedigten und erteilt nach Vollbefriedigung die Löschungsbewilligung.

Verkäufer hat Grundschuldbrief verloren

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Ich hatte vor kurzem mein Notartermin bei dem ich ein Haus (von einem Ehepaar) und das Grundstück (von der Stadt) gekauft habe. Da ich beides zusammen gekauft habe muss es über ein Notaranderkonto laufen. Beim Notartermin ist die Grundschuld aufgefallen welche noch in Grundbuch steht aber laut Verkäufer schon lange bezahlt worden ist. Des Weiteren steh noch im Grundbuch eine Löschungsvormerkung über diese Grundschuld.

Im Kaufvertrag wurde vereinbart der Zahlungstermin am Ende diesen Monats, genauso wie der Übergang von Besitz. Mit den Verkäufer wurde mündlich auch dieser Tag als Schlüsselübergabe vereinbart. Des Weiteren wird das Grundbuch vom Haus geschlossen und in das Grundbuch vom Grundstück übertragen.

Jetzt sieht es so aus, dass dieser Grundschuldbrief verschlampt wurde :( der Notar meinte wenn es so ist muss man in ein Aufgebotsverfahren gehen welches 1 bis 8 Monate gehen kann.

Mein Problem ist:

  1. muss ich dann bis zu 8 Monate warten bis ich das Geld bezahlen kann bzw. bis meine Hausbank Ihre Grundschuld eintragen kann und dann zur Verfügung stellt?
  2. Kann ich nach Zahlung aufs Notaranderkonto ins Haus um zu Renovieren?
  3. Wer muss in diesem Fall ggf. die Bereitstellungsgebühr meiner Hausbank bezahlen wenn es 8 Monate gehen sollte?
  4. Wer bezahlt eine Änderung im Kaufvertrag?

Oder mach ich mir da zu sehr Sorgen und es geht so: Meine Bank trägt Ihre Grundschuld in das Grundbuch des Grundstücks ein und ich bezahle alles am vereinbarten Termin. Der Besitzt geht dann am mich über und das Aufgebotsverfahren wird eingeleitet. Wenn dieser "blöde" Grundschuldbrief wieder da ist wird das Ehepaar vom Notaranderkonto ausbezahlt und das Grundbuch vom Haus geschlossen und übertragen?

Vielen Dank Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?