Grundstück Schenkung ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Karl hat von seinen Eltern ein Grundstück über 1100 qm bekommen mit not. Urkunde zur Übertragung also als Schenkung als Voraberbe. Karl ist damals 28. er hat das Grundstück geteilt und jeweils ein Haus darau gebaut.

Sorry wenn das nicht so klar dargestellt wurde.

Ich sehe hier eine Schenkung an die Eltern.

Glückwunsch! Schneller kann man Geld kaum verbrennen.

Hexerei 05.09.2017, 18:57

Karl hat gedacht, wenn eine Schenkung an ihn vorlag und er ist im Grundbuch als wirtschaftlicher Eigentümer eingetragen, würde er das auch bleiben, wenn er einen Treuhandvertrag mit den Eltern schließt und diese das Haus wieder übernehmen. Nur das er dann eben nicht an erster Rangstelle steht, sondern als Miteigentümer.

1
EnnoWarMal 05.09.2017, 19:17
@Hexerei

Das Problem ist hier das Steuerrecht. Treuhandverhältnisse müssen dem Finanzamt offengelegt werden und damit sind sie im Ergebnis nicht nur transparent, sondern schlichtweg unerheblich.

Da ihm das Grundstück als Eigentümer zuzurechnen ist, kann er nur dann Treuhänder werden, wenn er nicht mehr Eigentümer ist. Hierzu müsste das Grundstück (oder halt ein Teil dessen) auf einen anderen Eigentümer übergehen und das löst eben entweder Schenkungsteuer oder Grunderwerbsteuer aus.

Das nächste Problem ist, dass dem Finanzamt die Eigentumsverhältnisse an dem Grundstück bekannt sind, da der Notar verpflichtet ist, das FA von der Eigentumsübertrag von den Eltern an Karl zu informieren. Deshalb hilft es auch nichts, einen anderen Vertrag "zu finden".

Und eine Rückwirkung ist - bis auf ganz wenige Ausnahmen - im Steuerrecht nicht vorgesehen, weil das Steuerrecht lediglich aus den tatsächlich verwirklichten Lebenssachverhalten steuerliche Folgen zieht, aber diese Lebenssachverhalte weder bewertet noch ändert.

Was hier fehlt, ist die Information, was die Eltern mit dieser Maßnahme überhaupt bezwecken. Man kann nur da ansetzen, wo auch ein Ansatz möglich ist.

Gestaltung ist immer besser als Rettung, deshalb muss man diese besprechen, bevor man Nägel mit zwei Köpfen macht. 

0
Hexerei 06.09.2017, 19:12
@EnnoWarMal

Also wenn ich dass dann richtig verstehe, kann er eigentlich als Eigentümer des Grundstückes das ihm 1990 überschrieben und geschenkt wurde mit sich selber keinen Treuhandvertrag abschließen, wonach er Treuhänder ist. Genau diese Logik verstehe ich nicht und würde doch am Ende bedeuten, dass der Notar hier einen Fehler gemacht hat, wonach eine Korrektur des Grundbuches erforderlich sein könnte. Vielen Dank noch mal für die ausführlichen Antworten. Karl ist sehr traurig, dass man ihn so übers Ohr gehauen hat.

0
EnnoWarMal 06.09.2017, 20:30
@Hexerei

Wieso hat der Notar einen Fehler gemacht? Er beurkundet doch nur den Willen der Vertragsparteien.

Aber immer noch fehlt eine Aussage, was eigentlich für ein Status gewünscht ist.

0
Hexerei 07.09.2017, 18:04
@EnnoWarMal

Was ist denn mit "Status" gewünscht gemeint. Und ist der von Karl gemeint ? Also Karl stellt sich die Frage, ob eine Rückabwicklung möglich wäre. Der Notar muss doch die Richtigkeit prüfen, bevor er beurkundet. Und wenn ein Eigentümer mit sich selbst einen Treuhandvertrag abschließt, ist das überhaupt erlaubt. Im Grundbuch steht nun vielmehr seine Mutter, da der Vater vor zwei Jahren verstorben ist. Karl möchte zumindest mit ins Grundbuch damit das Haus nicht im Fall einer evtl. Pflegschaft veräußert werden muss. Die Mutter stellt sich jedoch dagegen. 

0
EnnoWarMal 07.09.2017, 19:16
@Hexerei

Der Notar muss doch die Richtigkeit prüfen

Das tut er auch. Aber prüft nicht die Sinnhaftigkeit.

Und wenn ein Eigentümer mit sich selbst einen Treuhandvertrag abschließt, 

Das geht nicht, § 181 BGB: Man kann keine Geschäfte mit sich selbst abschließen.

0
Hexerei 08.09.2017, 17:45
@EnnoWarMal

Liegt dann nicht die Vermutung nahe, dass es hier zu einem Nichtigen Treuhandvertrag gekommen ist. Denn Karl hat ja als im Grundbuch eingetragener Eigentümer ( aus 1990 ) ein Treuhandvertrag geschlossen, in dem er selber Treuhänder ist und das erst fünf Jahre später. Liegt hier möglicherweise ein Grund für eine Grundbuchkorrektur bzw Rückabwicklung vor. Vielen Dank Enno 👍🏽🤗

1
EnnoWarMal 08.09.2017, 19:09
@Hexerei

Das verstehe ich jetzt nicht mehr. Insbesondere den zweiten Satz.

Vermutlich ist es das Gescheiteste, den Vorgang mit allen Papieren jemandem vorzulegen.

1

Was möchtest Du wissen?