Grundsicherung im Alter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit ziemlicher Sicherheit, weil das Bundesverfassungsgericht in 2016 in einem ähnlich gelagerten Fall so entscheiden hat.

Dein Sohn lebt mit Dir in einer Bedarfsgemeinschaft. Folglich ist auch sein Einkommen bedarfsmindernd einzusetzen - so, vereinfacht, der Tenor des BVG.

Jedoch muss vom Einkommen des Sohnes, bei der Festsetzung der Grundsicherungsleistungen für die Bedarfsgemeinschaft, mindestens ein Grundabsetzbetrag von 100 Euro monatlich berücksichtigt werden. (§ 11 b Absatz 2 Satz 4 SGB II neue Fassung).

Ich habe beim Grusi Amt nachgefragt.

Lediglich der anrechenbare Mietanteil verringert sich.

Kindergeld und Unterhalt bleiben ebenfals anrechnungsfrei, wenn mein Sohn der Empfänger ist.

0

Ergänzend zur Antwort von Juergen010: Du schreibst ja nicht, wie hoch die Ausbildungsvergütung Deines Sohnes sein wird. Falls er seinen Bedarf mit Ausbildungsvergütung plus Kindergeld (und vielleicht anderen Einkommen) selbst decken kann, ist er nicht mehr Mitglied Eurer Bedarfsgemeinschaft. - Lies dazu dies:

Hartz IV: Einkommen Kinder & Bedarfsgemeinschaft

(es gibt hier auf Finanzfrage technische Probleme, deshalb gebe ich den dazugehörigen Link in Form eines Kommentars hierunter rein)

Und hier auf gutefrage erklärt es isomatte sehr gut:

https://www.gutefrage.net/frage/problem-mit-arge-und-lohn-an-wen-wenden-beispielsweise-zahlen

.

Für Deinen Sohn sehr hilfreich ist die Seite für Auszubildende - google so

Azubi + Azubine

Dort werden viele wertvolle Infos gegeben.

.

In meiner Antwort auf die Frage

Darf das Jobcenter das ALG1 von meinem Sohn (22) komplett vom ALG2 abziehen?

https://www.finanzfrage.net/frage/darf-das-jobcenter-das-alg1-von-meinem-sohn-22-komplett--vom-alg2-abziehen?foundIn=list-answers-by-user#answer-1121352

erkläre ich ausführlich den

Umgang mit Sozialbehörden

Bitte lies das sorgfältig. - Und lade Dir die dort von mir empfohlene Datei runter

legitimation eines beistands pdf

Was möchtest Du wissen?