Grundsicherung - Anrechnung von Kindeseinkommen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein seltenerer Fall, aber dafür einfacher. Da Du richtige, echte Grundsicherung erhältst ist, das Einkommen deines Kindes irrelevant, soweit es 100.000 Euro im Jahr nicht übersteigt. Das einzige was weg fällt ist das ALG 2 Deiner Tochter (logisch, die braucht das ja nicht mehr). Du bist eine der ganz wenigen, die mit Grundsicherung auch Grundsicherung meinen, finde ich schon mal ganz toll. Dann hoffe ich Dir geholfen zu haben und grüße deine Tochter von mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dole1
01.09.2012, 19:21

Danke Heinerbumm, Tochter freut sich und ich bin froh nichts mehr mit dem ALG II Amt zu tun zu haben. Dole

0
Kommentar von Livetec
02.09.2012, 02:22

Aber sinkt nicht die Mietbelastung, wenn noch jemand in der Wohnung lebt, auf die Hälfte, so dass die Grusi sinkt?

0

Hallo Dole1, ich nehme an, daß Du vom Sozialamt Grundsicherung bei voller Erwerbsminderung (auf Dauer ) beziehst, demnach wird das Einkommen der Kinder nur angerechnet, wenn es 100.000 Euro im Jahr übersteigt, also Du siehst, es wird bei Dir nichts angerechnet. Allerdings muß sie ihren Verdienst beim Jobcenter angeben und dürfte bei 1100 Euro Nettoverdienst keinen Alg-II-Anspruch mehr haben. Bei Studienbeginn dürfte ihr dann Bafög zustehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?