grundschuldbrief

1 Antwort

praktisch alle die Angebote die es auf dem Gebiet gibt, sind leider unseriös.

Ganz einfach, wenn Du Deinen Grundschuldbrief zur Verfügung stellst, nimmt sich ein anderer darauf Kredit auf um damit Geld zu verdienen. Davon gibt er Dir etwas ab.

Das war das Positive,.

Gehen seine Geschäte schief, dann bist Du Dein Haus los, das ist das Risiko.

Da Du seine Geschäfte nciht kontrollieren kannst, rate ich ab.

In der Theorie klingt alles super gut, in der Praxis ist das Risiko hoch und ausserdem ungleich verteilt.

Der Veraußerer hat 45000€ Grundschuld. Darf die Bank von mir 126500€ Kaufpreis für Loschungsbeweiligung verlangen?

Guten Tag. Ich habe einen Kaufvertrag in Juni 2018 unterzeichnet. Dort steht die Info, dass der Verkäufer bis September die Löschungsunterlagen einreichen muss. Stattdessen habe jetzt ein Brief von den Notar bekommen, dass die volle Kaufpreis bis ende September auf Treuhandkonto in der Sparkasse einzahlen muss. Wenn nicht die Unterlagen müssen zurückgeschickt werden. In dem Vertrag steht, dass das Treuhandkonto/Notarkonto unerwünscht ist. Die Sparkasse möchtet jetzt die ganze Summe haben, weil der Verkäufer höchst verschuldet ist. Im Vertrag steht, dass die Übergabe der Immobilie spätestens bis zum 31.01.2019 erfolgen muss und die Zahlung erst nach Übergabe der lastenfrei Immobilie zu erledigen ist. Wir haben die Kredite in der gleichen Sparkasse. Ich möchte nicht den Verkäufer finanzieren und jetzt einzahlen, was nicht den Vertrag entspricht. Das Treuhandkonto wird bestimmt auf meine Lasten verschieben. Kann ich mich gegen solchen Sachen wehren?

...zur Frage

Nach Darlehenstilgung Grundschuldbrief verloren. Was nun?

Die Bausparkasse hatte zur Sicherung des Bauspardarlehens eine Briefgrundschuld gewünscht, die im Grundbuch eingetragen ist. Nach Rückzahlung des Darlehens gab die Bausparkasse den Grundschuldbrief zurück, meinte damals, man solle die Grundschuld besser nicht löschen lassen, weil sie bei Bedarf später nochmals als Sicherung für ein evt. neues Darlehen dienen könne. Inzwischen steht fest, dass es keinen Bedarf für neues Darlehen gibt. Nun ist aber der Grundschuldbrief unauffindbar. Ohne Vorlage des Briefs kann die Grundschuld aber nicht gelöscht werden, es sei denn im Wege eines aufwendigen Gerichtsvefahrens. Mit welchen evt. Nachteilen muss man rechnen, wenn man die Briefgrundschuld (nicht valutiert) einfach im Grundbuch stehen lässt. Aus dem Darlehensvertrag kann die Bausparkasse nichts fordern, weil der Kredit nachweisbar zurückgezahlt ist, was auch die Bausparkasse nochmals schriftlich bestätigt hat. Gibt es trotzdem Risiken, wenn man die Briefgrundschuld im Grundbuch belässt?

...zur Frage

Womit verdienen Banken ihr meistes Geld?

Bekommen sie das von uns einfachen Kreditnehmer (Bau- und Immobilienfinanzierung)? Die meisten investieren ja bereits in Immobilien als Altersvorsorge. Da weiß man wenigstens, was man im Alter noch hat.

...zur Frage

Nebenjob auf Rechnung?

Hallo,

ich habe einen Hauptjob und möchte nebenbei ein wenig GEld verdienen.

Wie genau sieht das aus, wenn ich den Nebenjob (unter 450) auf Rechnung mache. DA kann ich ja die UST weglassen soweit ich weiss.

Aber wie wirkt sich das auf das Gesamtbrutto aus?

Kann es sein , dass ich dann evtl eine Nachzahlung habe?

Viele Grüße

...zur Frage

Löschungsbewilligung Grundschuld und Abtretung d. Grundschuld

Ich habe vor einigen Jahren meinen Baukredit getilgt und mir danach eine Löschungsbewilligung von der finanzierenden Bank für die bestehende Grundschuld sowie den Grundschuldbrief zukommen lassen. Kann ich diese meiner Meinung nach noch nicht endgültig gelöschte Grundschuld an meine Tochter für deren Finanzierung abtreten?

...zur Frage

Wie viel darf man maximal nebenbei verdienen um trotzdem sein maximales Bafög zu erhalten?

Klar man darf so viel verdienen wie man will / kann. Doch ab welchen Betrag kann ein das Bafög gekürzt werden, bzw. ab welchen Betrag monatlich kann man dazu aufgefordert werden einen Teil seines erhaltenen Bafögs zurückzuzahlen? Vermute es wird gar nicht mal so viel sein, was ja auch berechtigt ist, denn warum sollte zusätzlich dann noch Geld quasi teilweise geschenkt werden. :-)

Und

Ab welchen voraussichtlichen Betrag im nächsten Bewilligungszeitraum kann das Bafög-Amt einen niedriger einstufen und weniger Geld zahlen? Die Summe könnte interessant sein, wenn man vorher noch nicht genau weiß wie viel man verdienen wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?