Grundschuld bei Kreditablösung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mogli;

Die Forderung der abgelösten Grundpfandrechtsgläubigerin ist zumindest ungewöhnlich, zumal es m. E. lediglich nur um die Kosten der Vertretungsbescheinigung geht.

Wenn sie berechtigte Bedenken hätte, könnte sie dir die Unterlagen auch per Nachnahme schicken.

Achte aber darauf, dass dir ausgehändigt werden:

die löschungsfähige Quittung in öffentl. Form,

die vollstreckbare Ausfertigung der notariellen Schuldurkunde,

der Grundpfandrechtsbrief, falls Briefgrundschuld besteht,

sämtliche der Bank bei Darlehensgewährung überlassenen Objektunterlagen,

die Rückabtretungserklärung der Lebensversicherung

samt Original des Versicherungsscheins.


mit allen Kosten

Ich mag nicht glauben, dass das genau so dort steht. Diese Formulierung klingt sehr pauschal, vage und unbegrenzt. M.E. wäre eine unangemessene Kostenforderung bei exakt dieser Formulierung rechtswidrig.

Du könntest Dich allerdings vor der Unterschrift mündlich bei dem Kreditgeber nach den voraussichtlichen Gebühren erkundigen. Vielleicht findest Du aber auch kurz Zeit für einen Besuch beim Fachanwalt für Bankrecht oder bei der Verbraucherzentrale, ehe Du dies unterschreibst.

Ich gehe mal davon aus, dass das Darlehen nicht mit Eigenkapital abgelöst, sondern umgeschuldet wird (sonst wäre eine Abtretung der Grundschuld oder Versicherung ja gar nicht nötig).

Durch die Abtretung der Grundschulden entstehen Kosten von ca. 200 Euro (für die notarielle Beglaubigung der Unterschrift der abzutretenden Bank plus Eintrag ins Grundbuch). Bei der Abtretung von Lebensversicherungen solten eigentlich keine Koste entstehen (außer ggf. für Porto).

Die Formulierung"alle Kosten" klingt brutal, aber diese Kosten sollten sich in einem ziemlich überschaubaren Rahmen bewegen.

Was möchtest Du wissen?