Grundfreibetrag variabel?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Soli und KiSt sind "Dackelsteuern", sie folgen der Höhe der Einkommensteuer, aber nur "grundsätzlich". Im steuerlichen Anfangsbereich gelten für den Soli Dämpfungen, die ich hier festgehalten habe http://www.finanzfrage.net/frage/kann-man-soli-steuer-umgehen.

Solange Dein zu versteuerndes Einkommen einschließlich der Kapitalerträge (die zumindest teilweise der Abgeltungssteuer unterlegen haben) unter € 15.770 liegt, bekommst Du im Rahmen der "Günstigerprüfung" (nur auf Antrag mit ausgefüllter Anlage KAP!) Abgeltungssteuer wieder.

Wenn die gesamten Kapitaleinkünfte von € 9.000 nach Abzug von € 801 Sparer-Pauschbetrag der Abgeltungssteuer unterlegen haben, dann ist ein erheblicher Teil ganz steuerfrei. Im Link ist der "Abgabenrechner" angegeben, mit dem Du die Steuerbelastung ermitteln kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese starren Grenzen sind irreführend, denn ncihts ist so, genau wie diese Beträge aussahen.

8.004,- sind de Facto 8.036,- wegen der Tabellen Sprünge.

Aber das ist schon nicht mehr richtig, weil jeder 36,- Euro Sonderausgabenpauschbetrag hat. Da man ohne sonstige Einkünfte nicht Krakenversichert ist, müßt der "reine Kapitalanleger" ja irgendeinen Krankenversicherungesbeitrag zahlen, der auch wiederum abzugsfähig ist, was die Grenze wieder nach oben schraubt.

Also sagen wir mal so, wer ohne Berücksichtigung des Sparerpauschbetrages 8.851,- Kapitaleinküte hatte, bekommt alles wieder raus.

Darüber wird man aber nciht gleich zahlen müssen/nicht alles zurück bekommen, sondern da ängt die Rechnerei an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?