Grunderwerbsteuer nach Trennung vom Lebensgefährten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also: Zuersteinmal bildet ihr definitiv keine GbR, da euer Objekt keinen Gewerblichen Charakter habt. Anders würde es höchstens aussehen, wenn ihr die Wohnung vermietet und somit mit dieser Gewinn erwirtschaftet.

Wenn du keine Grunderwerbssteuer zahlen willst, müsste dir die Wohnung geschenkt werden. Dies ist meiner Meinung nach der einzig mögliche Ansatz. Jedoch würden in diesem Fall, da ihr nicht verheiratet seid, Schenkungssteuern anfallen, da euer Schenkungsfreibetrag gerade mal 5200 EUR beträgt. Also definitiv keine alternative!!!

Also bleibt doch nur die Alternative Grunderwerbsteuern zu zahlen. Diese beträgt i. d. R. 3% vom Kaufpreis, kann jedoch in einigen Regionen höher sein. Hinzu kommen noch die Notarkosten (rund 1,5%).

Solltet ihr jedoch einen symbolischen oder unrealistisch niedrigen Kaufpreis ansetzten (z. B. 1 EUR), wird der Wert des Objektes geschätzt und danach die Höhe der Grunderwerbsteuer berechnet. Also auch kein Alternative.

"Also: Zuersteinmal bildet ihr definitiv keine GbR, da euer Objekt keinen Gewerblichen Charakter habt. "
.
Was für ein Unsinn.Wenn du keine Ahnung hast, dann drück doch bitte vor dem Abschicken das X recht oben.
.
Was bitte hat eine GbR mit "Gewerbe" zu tun?
.
Ehrlich gesagt ist der Rest noch schlimmer, man weiß überhaupt nicht, wo man mit der Richtigstellung anfangen soll.
.
Selten was gelesen, was derart weit vom Schuss ist. Man kann fast glauben, du machst das mit Absicht.

1

Was möchtest Du wissen?