Grunderwerbssteuer bei Kauf Anteil Geschwister am Nachlass?

1 Antwort

Erwibst Du denn ein zum Nachlass gehörendes Grundstück zur Teilung des Nachlasses? Ob der Fall so liegt kann Dir sicher ein Notar sagen.

Ansonsten gilt:

Du kaufst 3/4 des Elternhauses von Deiner Mutter = grunderwerbsteuerfrei.

Du kaufst 3 x 1/16 von Deinen Geschwistern = grunderwerbsteuerpflichtig.

Erben wer muss sich und den Verkauf der Sachen kümmern?was wenn die Sachen nicht verkauft werden weil noch kein Käufer gefunden wurde?

...zur Frage

Erbfolge nach Wiederheirat

Hallo, nach dem Tod meiner Mutter vor 18 Monaten will mein Vater wieder heiraten. Mein Vater und ich haben je zur Hälfte ein Haus geerbt (beide stehen im Grundbuch 50/50). Weitere Geschwister meinerseits sind nicht da. Die Zukünftige meines Vaters hat Ihrerseits drei Kinder. Wie sieht es nun mit der Erbfolge aus, wenn mein Vater stirbt ? Steht Ihr 1/4 zu ? Mir ist natürlich bewußt, dass es wahrscheinlich eine Vielzahl an Antworten gibt, mir wäre lediglich eine grobe Richtung wichtig.

...zur Frage

Grunderwerbssteuer für geschenktes Grundstück und Auszahlung an die Schwester?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Grunderwerbssteuer? Meine Mutter möchte mir ein Grundstück schenken, meine Schwester möchte ich die 50% ausbezahlen und muss dafür einen Kredit aufnehmen?

Option 1: ich zahle meiner Mutter, die aktuell auch noch Eigentümer ist das Geld für das Grundstück

Option 2: ich zahle meiner Schwester direkt das Geld

Fallen dafür dann Grunderwerbssteuern an?

Vielen Dank und Grüße,

D.P.

...zur Frage

Nach notariellem Erb- und Übergabevertrag ein Kind Erbe - bleibt anderes Kind gesetzlicher Erbe?

Nach dem gesetzlichen Erbe nach ihrem Vater haben sich zwei Kinder A und B mit der Mutter geeinigt, wonach das ganze Vermögen nach dem verstorbenen Vater und das Vermögen der Mutter im Wege der vorweggenommenen Erbfolge auf den Sohn A per notariellem Vertrag übertragen wurde. Die Mutter hat ein lebenslanges Wohnrecht mit Leibgeding erhalten und der Bruder B wurde mit einer Geldzahlung abgefunden. Die Mutter ist zwischenzeitlich ebenfalls verstorben. Jetzt aber gibt es ein Erbe von dem Bruder des vorverstorbenen Vaters, der aber nur eine Ehefrau, keine Kinder hatte. Er hat kein Testament hinterlassen. Ein Viertel seines Nachlasses entfällt jetzt auf die Geschwister des Verstorbenen bzw. deren Abkömmlinge. Sind jetzt die Kinder A und B wiederum gleichberechtigte gesetzliche Erben oder bekommt B alles, weil nur er der Erbe von seinen Eltern werden sollte und es so vereinbart worden ist? Vielen Dank für eure Antworten. Ihr helft mir damit sehr.

...zur Frage

Haushälfte auf Bruder übertragen-Grunderwerbsteuer?

Ich bin Testamentsvollstrecker des Nachlasses meiner verstorbenen Mutter (Dezember 2015). Zum Nachlass gehören Barvermögen und eine Immobilie (Doppelhaushälfte). Außer mir ist mein Bruder Erbe. Die Immobilie wurde Anfang 2016 auf uns zu gleichen Teilen (je 1/2) übertragen. Das Barvermögen ist noch nicht aufgeteilt und wird von mir verwaltet. Die Immobilie soll verkauft werden. Da mein Bruder den Verkauf immer wieder verhindert, weil er das vom Makler erzielte Angebot von etwaigen Käufern ablehnt, überlege ich jetzt, ihm meine Hälfte zum im Moment vorliegenden Höchstgebot zu übertragen. Fällt eine solche Übertragung unter Erben unter die Grunderwerbsteuer-Pflicht oder entfällt sie, wenn ich erkläre, dass ich meinem Bruder im Zuge der Erbauseinandersetzung meine Hälfte zum Wert x übertrage, selbst wenn das im Moment verhandene Barvermögen des Nachlasses für den Erwerb nicht ganz ausreicht? Bei einem nominellen Wert (Hälfte) von 50.000 EUR wären die Notarkosten überschaubar, die Grunderwerbsteuer in NRW wäre mit rund 3.300 EUR aber ein Hinderungsgrund.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?