Grundbuch & Hausbau : Wie Eigenkapital absichern, Darlehen aufnehmen und Steuern minimieren?

2 Antworten

Jürgen:

Bei veranschlagten Gestehungskosten von 600 000 € bringst du 200 000 € Eigenkapital ein, legst Wert auf Alleineigentum, nimmst zusammen mit deiner Gefährtin 400 000 € Fremdkapital auf, für das sie mit dir üblicherweise gesamtschuldnerisch zu haften hat und sich (im Innenverhältnis) verpflichtet, die Hälfte des Zinses- und Tilgungsdienstes zu erbringen.

Hätte ich deine Gefährtin zu beraten, würde ich zu ihrer Sicherheit eine Sicherungsgrundschuld von 200 000 € im Grundbuch-Range nach der Fremdgrundschuld von 400.000 € und die Eintragung eines Vorkaufsrechts empfehlen.

Was du überlegst, wäre tatsächlich kompliziert und teuer.

Wenn ihr ein Haus zusammen kaufen wollt, müsst ihr das, was (intern) gewünscht ist vertraglich Wasserdicht regeln und euch - aus haftungstechnischen Gründen - idealerweise auch beraten lassen.

Wenn du dien Eigenkapital einbringen willst, das Haus aber euch gehören soll, müsst ihr auch den Grund zusammen kaufen. Praktisch leihst du deiner Freundin 50.000 € (Darlehensvertrag), mit denen sie die Hälfte des Grundes kauft. Ihr steht dann von Anfang an beide im Grundbuch. Ebenso leihst du ihr das Geld für den Bau des Hauses (Darlehensvertrag).

Probleme:

  • Deine Absicherung
  • Ihre Bonität könnte das zusammen mit der Hälfte des Darlehens nicht hergeben. Du wirst also in den Nachrang (hinter die Bank) gehen müssen.

Derzeit generelles Problem:

Immobilien sind überbewertet. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gutachten-billigere-immobilien-in-muenchen-1.3875124

Was möchtest Du wissen?