Gründungskosten einer Firma: was ist günstiger? AG oder GmbH?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die GmbH & Co.KG scheint mir für den Fall die am wenigsten aufwendige Variante zu sein. Die AG macht viel (Buchhaltungs-)Arbeit. Auch der Gesellschafterwechsel bei der GmbH ist aufwändig; zudem schauen die Gesellschafter zu sehr in die Buchhaltung und reden zuviel mit. Für die Kommanditisten muss man EINMAL den Vertrag ausarbeiten und dann gilt er für alle gleich.

Am preiswertesten die Mini GmbH, UG (haftungsbeschränkt) ca. 170,- Euro.

Die GmbH je anch Umfang der Satzung und Stammkapital so 2.000,- bis 3.000,- Euro AG auf keinen Fall unter 7.000,- Euro, meist aber einiges mehr.

ZU überlegen ist, wie man das mit den weiteren Investoren regeln will. sollen die die gleichen Recht haben?

Es könnte sich auch eine GmbH & Co. KG anbieten, wo man leicht neue Kommanditisten aufnehmen kann.

Die Ausgabe neuer Aktien ist ebenso aufwendig wie die Erhöhung des Stammkapitals bei der GmbH.

Steuer bei Verkauf geerbter Firmenanteile

Mein Mann war Geschäftsführer in einer GmbH. Ich habe seine Anteile geerbt und möchte sie jetzt drei Monate nach dem Tod meines Mannes zusammen mit meinen Anteilen an unseren jetzigen Geschäftsführer verkaufen. Muss ich den Erlös aus diesem Verkauf versteuern und wenn ja, wie hoch werden die Steuern ausfallen??

...zur Frage

Vorgehensweise Anteilsübernahme/Kredittilgung

Hallo finanzfrage.net-Community,

Es gibt eine GbR die aus 3 Gesellschaftern besteht zu verschiedenen Anteilen. Dem Hauptanteilseigner kaufe ich seine Anteile ab, per Kredit den ein Verwandter zur Verfügung stellen kann. Gleichzeitig soll eine GmbH gegründet werden aus den beiden anderen GbR Gesellschaftern und mir, so das ich nie teil der GbR werden muss.

a) Wie geht man da generell vor? b) Wie regelt man das am effektivsten mit dem Kredit des Verwandten, sind die Tilgungen eines solchen Kredits Firmenausgaben wenn der Kredit der GmbH gewährt wurde und müssen daher nicht versteuert werden?

Gruß Baladur

...zur Frage

GmbH-Anteile nach Kapitalerhöhung günstiger kaufen - Teilschenkung?

ich könnte bei einer GmbH Anteile kaufen von den Gründern. Diese würden mir diese Anteile günstig abgeben.

Problem: vor wenigen Wochen gab es eine Kapitalerhöhung zu einer klar ausgewiesenen Bewertung - nehmen wir 1 Mio Euro. Ich könnte nun Anteile bekommen zu einer Bewertung von 750 tEuro.

Sollte ich die Anteile kaufen, muss ich dann in Sachen Steuern aufpassen? Mir kommt hier eine Teilschenkung in den Sinn.

Was meint ihr?

...zur Frage

Kann sich ein GmbH Gesellschafter von seinen Anteilen trennen?

Kann sich ein einzelner GmbH Gesellschafter von seinen Anteilen der GmbH trennen, ohne dass die ganze GmbH beeinflusst wird? Was ist zum Beispiel wenn man seine Anteile an einen anderen Gesellschafter verkauft. Geht sowas?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?