Großer Geldbetrag überwiesen bekommen

2 Antworten

Die Frage zu klären wäre ganz einfach.

Stelle Dir vor, Du verkaufst das erste jemals verkaufte Mickey Maus Heft.

Annahme es wäreauch 100.000,- $ Wert und Du bekommst diese Summe auch.

Wenn der Käufer dieses Hefts ehedem mal Dein Großvater war udn es ist jeweils als Teil des Erbes vom dem auf Deinen Vater udn dann auf Dich übergegangen, dann ist es steuerlich überhaupt nicht relevant.

Wenn Du selbst dieses Heft vor 11 Monaten auf einem Flohmarkt entdeckt hat und dem Händler dort war nicht bewußt was für einen Schatz er hatte und hat es Dir fü 5 Euro verkauft.

Dann ist es, weil Du es innerhalb von 1 Jahr verkauft hast mit dem erzielten Gewinn als privates Veräußerungsgeschäft gem. § 23 EStG einkommensteuerpflichtig.

Du kannst von den 100.000,- $um gerechnet in Euro 78.526,- - 5,- Euro Einkauf, - ???? Versteigerungsgeb. bei eBay = Gewinn zu versteuern.

Besser wäre es zu warten, bis zwischen kauf und Verkauf 1 Jahr liegt. Dann wäre es steuerfrei.

Wie soll ich schuldenfrei werden, wenn ich betrogen wurde? Bitte um Hilfe...

Hallo,

ich habe Schulden bei einem Inkassobüro, welche mich mit 11,5% Zinsen und zu hohen Gebühren abzocken, aber ich hätte eigentlich jetzt das Geld haben müssen, um die Forderung der Inkassofirma komplett zu bezahlen. Das Problem ist, dass das Geld, was ich schon längst hätte bekommen müssen, heute immer noch nicht auf meinem Konto ist. Mein Vermieter, also der Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens, der für mich zuständig ist, sagte mir 2 Mal, dass ER (also wohl er persönlich?) mir das Geld am Freitag überwiesen (er sagte wirklich überwiesen und nicht angewiesen) hat. Im Internet steht überall, dass Banken PER GESETZ dazu verpflichtet sind, eingegangene Überweisungen innerhalb von 2 Bankarbeitstagen auf dem Konto des Empfängers zu verbuchen. Heute ist Mittwoch und somit der 3. Bankarbeitstag nach Freitag. Es hätte also spätestens heute auf dem Konto sein müssen, aber das war es nicht. Ich gehe mittlerweile jeden Tag mit ungutem Gefühl im Herzen und großer Angst zur Bank, weil ich befürchte, dass das Geld noch nicht da ist. Dann stecke ich meine Kontokarte in den Automaten und muss feststellen, dass das Geld noch nicht da ist. Und mit jedem Tag, wo es nicht da ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es noch kommt. Das wiederum macht mich immer mehr kaputt. Angerufen habe ich meinen Vermieter gestern schon, aber er ging nicht ran, obwohl ich in den Öffnungszeiten der Wohnungsgesellschaft angerufen habe. Ich habe ihm auf den Anrufbeantworter gesprochen mit der Bitte um Rückruf, aber er rief nicht zurück. Viele Leute, die ich gefragt habe, meinten, dass man der GBH, also dem Wohnungsunternehmen, vertrauen kann und dass die keine Leute betrügen. Aber ich habe echt das Gefühl, dass ich betrogen wurde und das tut mir echt weh. Wie soll ich jetzt meine offenen Schulden bezahlen? Wisst Ihr, das Gefühl, endlich schuldenfrei zu sein und das Inkassobüro endlich los zu werden, hat mich schon so gefreut, und jetzt soll die ganze Vorfreude umsonst gewesen sein? In meinem Leben ist schon viel Schei?e passiert. Am 20.12.2012 ist meine Mutter gestorben und seitdem habe ich keine Familie mehr. Ein halbes Jahr lang hatte ich Stress mit dem Sozialamt, weil die die Bestattungskosten meiner toten Mutter nicht übernehmen wollten, obwohl ich rechtlichen Anspruch darauf hatte wegen ALGII-Bezug. Ich war auch bereits einen Monat lang obdachlos, weil mein Mitbewohner der WG mich einfach rausgeworfen hat, weil er mit seiner Freundin alleine leben wollte. Da er mir mit Mord gedroht hat, falls ich nicht gehe oder ihn anzeige, bin ich lieber gegangen. Jetzt habe ich meine eigene Wohnung und stecke mitten in der Prüfungsvorbereitung für meine Abschlussprüfung zum Bürokaufmann. Die Ausbildung, welche vom JobCenter finanziert wird, ist mir auch sehr wichtig. Nur leider kann ich mich kaum aufs Lernen konzentrieren, weil ich Angst habe, mein Geld vom Vermieter nicht zu bekommen. Will endlich schuldenfrei werden und ein sorgenfreies Leben führen. Wie komme ich an mein Geld? =(

...zur Frage

Leistungen nach SGB XII - Genossenschaftsanteile darlehensweise? Wie funktioniert das? HILFE!

Hallo,

ich bin Empfängerin von Leistungen des SGB XII aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit. Ich bin 28 Jahre alt und auf der Suche nach einer kleinen Wohnung. Nun habe ich ein Brief mit einem Wohnungsangebot bekommen. So weit, so gut..

Jedenfalls steht jetzt im Brief, dass die Geschäftsanteile einer 2-Raum-Wohnung bei 2.400 Euro liegen. Beim Amt wurde mit dann heute mitgeteilt, dass es darlehensweise bezahlt werden würde. Meine Frage ist nun: Wie meinen die das? Also, muss ich da selbst etwas vom Regelbedarf abzwacken oder geht vom Regelsatz nur ein gewisser prozentualer Betrag ab, damit die das überhaupt auf diese Art und Weise handhaben? Ich verstehe das nicht so genau....

Außerdem zum Wohnungsangebot gehörend:

Wohnung: 52,10 m² Wohnfläche

Grundmiete: 245,00 Euro

Betriebskosten kalt: 55,00 Euro

Betriebskosten warm: 50,00 Euro

Gesamtmiete 350,00 Euro


Im Vergleich dazu nun das, was das Amt mir bewilligen würde ( in meiner Wohngegend ) :

Wohnung: 50m² Wohnfläche

Grundmiete: 225,00 Euro

Betriebskosten kalt: 61,50 Euro

Betriebskosten warm: 69,00 Euro

Gesamtmiete: 355,50 Euro

Nun meinte die nette Dame vom Amt, die Wohnung sei in der Grundmiete mit 20 Euro zu teuer und dementsprechend ungeeignet für mich. Scheinbar waren die 2,10 m² nich wirklich von großer Bedeutung, weil theoretisch wäre die Wohnung zu groß für mich alleine (wenn man's mal so betrachtet..).

Eigentlich hätte das Amt 5,50 Euro gespart wenn sie mir die Wohung geben würden. Als ich dort saß, ist mir nicht aufgefallen, dass die Wohung, für die ich mich interessiere eigentlich um 5,50 Euro günstiger ist als das, was die sich eben vorstellen. Kann mir das bitte einfach mal jemand erklären ODER mir einen Ratschlag geben um doch noch an diese Wohnung zu kommen...

...zur Frage

fahrzeugverkauf ebay

allo ob ich jetzt ein großes oder kleines Problem habe wird sich noch rausstellen. Ich hoffe sehr das ihr helfen könnt. natürlich ganz unverbindlich. Vor einer Woche habe ich ein Auto von meiner Freundin bei ebay reingestellt über meinen Account. Gewährleistung habe ich nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Dachte dies sei nicht nötig weil ich kein Privatverkäufer bin.

Der Höchstbietende kam gestern abend und wollte es abholen ( er ist von Kassel bis München mit der Bahn gefahren ) Wir haben uns im Vorfeld geeiningt das wir ihm das Auto mit Kennzeichen geben weil dererste Kontakt nett war (dies hat sich dann erledigt weil er später etwas seltsam rüberkam ) Er hat kurz die Unterlagen geprüft und zog dann gleich das Geld aus der Tasche 5150Euro in 500 Scheinen und wollte gleich los. Hat gemeint das passt schon alles wir haben ja einen verbindlichen Vertrag. Da das Auto meiner Freundin gehört wollten wir einen standard ADAC Verkaufsformular ausfüllen. Das wollte der Käufer aber nicht und betonte das er ja schon einen rechsgültigen Vertrag mit mir hat und keinen neuen mit mir oder meiner Freundin unterschreibt auch keinen mit dem Hinweis bzw. Vermerk das die Ebayauktion vom Vertrag nicht ausgeschlossen ist etc. Auch keinen ADAC Verkaufsformular mit mir. Einfach garnix !

Er hat felsenfest darauf bestanden das Auto so mitnehmen und gemeint es reicht wenn er seine Daten auf ein Blatt Papier krizelt und unterschreibt. Wir haben uns dann etwas bedrängt gefühlt haben ihm das Auto nach langer Diskussion dann nicht verkauft weil er nicht wollte wie wir und anderstrum.

Er ist dann gegangen und will mir jetzt die Fahrtkosten (Hin-und Rückfahrt ) und irrgentwelche weiteren Kosten wie Hotel usw in Rechnung stellen. Es war schon spät und wahrscheinlich ist kein Zug mehr gefahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?