Großeltern verstorben und Enkel möchte das haus?

4 Antworten

Wenn es kein Testament gibt, dann hat jedes der 3 Kinder den gleichen Anspruch auf das Erbe.

Wird davon abgewichen, dann gilt das als Schenkung an den jeweils anderen mit entsprechenden Erbschaftsteuerzahlungen.

Wenn der Vater des Enkels seine Anteile seinen Geschwistern abkauft, entsteht dort m.E. auch Grunderwerbssteuer auf den Kauf dieser zwei Drittel.

Nicht anders wäre es, wenn der Enkel direkt von der Erbengemeinsvhaft kauft. Auch dann fällt auf die beiden Drittel der Geschwister Grunderwerbsssteuer an.

Aber es entstehen höhere Notarkosten.

Es wäre schön, wenn die Frage nicht so abstrakt wäre, sondern mit Werten ausgestattet.

Was ist denn das Haus Wert?

Wenn der Wert nicht sehr hoch ist. könnten z. B. alle, ausserdem Enkel, der das Haus haben will, ausschlagen und er kann jedem anderen z. B. bis zu 20.000,- Euro schenken.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der Enkel will aber auszahlen, also kaufen und nicht geschenkt bekommen. Sonst natürlich eine gute Idee.

0

Was möchtest Du wissen?