Grosse Witwenrente

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne zu wissen wie hoch Deine eigene Rente sein wird, kann Dir niemand sagen, ob Du Anspruch auf eine Witwerrente hast.

Ich habe Dir mal einen Rechner herausgesucht, mit dem Du das selber feststellen kannst:

http://www.n-heydorn.de/witwenrente.html

2

Ich danke vielmals für diesen Ratschlag ,er hat mir weitergeholfen.

0

Bisher erhielten Witwen oder Witwer von der gesetzlichen Rentenversicherung eine große Witwen- bzw. Witwerrente, wenn sie 45 Jahre alt wurden. Diese feste Altersgrenze gilt allerdings nicht mehr, wenn ein Todesfall in diesem Jahr oder zukünftig eintritt. Dann müssen sich Witwen oder Witwer darauf einstellen, dass sie die große Witwen- oder Witwerrente erst später erhalten: Bei einem Todesfall in diesem Jahr gibt es die große Rente mit 45 Jahren und einem Monat. Liegt der Todesfall im Jahr 2013, beginnt die große Rente erst mit 45 Jahren und zwei Monaten. In den kommenden Jahren steigt die Grenze stufenweise auf das 47. Lebensjahr.

Nicht von der Anhebung betroffen sind Personen, die spätestens im Jahr 2011 Witwe oder Witwer wurden, aber erst in diesem Jahr oder später 45 Jahre alt werden, denn die Änderung gilt nur bei Todesfällen ab dem Jahr 2012. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/rententipp/grosse_witwenrente_kommt_spaeter.html

Ja, grundsätzlich sollte die große Witwenrente zustehen, wenn das 45. Lebensjahr vollendet wurde. In den ersten drei Monaten wird die Rente in voller Höhe geleistet (Sterbevierteljahr), danach in Höhe von 60 bzw. 55 Prozent. Zu beachten ist allerdings, dass es ab dem dritten Monat zu einer Einkommensanrechnung kommt. Das heißt, dass die eigene Altersrente ggf. den Anspruch auf die Witwenrente mindert.

Quelle: http://sozialversicherung-kompetent.de/20100123304/rentenversicherung/leistungsrecht-grv/grosse-witwenrente-grosse-witwerrente

Witwenrente der Berufsgenossenschaft

Hallo, mein Ehemann (Heirat 1977) erhielt wegen einer Berufskrankheit eine Rente von der Berufsgenossenschaft. Auch erhielt er ab dem 63. Lebensjahr seine Altersrente. Seine Altersrente wurde wegen des Erhalts der BG-Rente drastisch gekürzt. Nun ist mein Mann leider verstorben. Mir wurde gesagt, dass ich nun Witwenrente von der BG erhalten würde, falls er an dieser Berufskrankheit, bzw. den Folgen verstorben ist. Dies ist nach Rücksprache mit dem behandeltem Arzt der Fall. Auch wurde mir gesagt, dass ich Witwenrentenanspruch aus der gesetzlichen Rente haben würde, die aber erheblich gekürzt werden wird. Mir ist es unklar was erheblich gekürzt bedeutet, keiner (nicht bei der BG und auch nicht bei der Rentenstelle)konnte mir das sagen. Nun meine Frage: Wird der Betrag der Witwenrente vom vollen Betrag der gesetzlichen Altersrente berechnet? Wie gesagt, mein Mann erhielt ja eine drastisch gekürzte gesetzliche Altersrente. Wie sind diese Berechnungsgrundlagen? Ich bin 54 Jahre alt und habe kein eigenes Einkommen. Ich habe schreckliche angst, dass ich nun finanziell nicht mehr existieren kann, bzw. dass mir die verschieden Stellen, bzw. Ämter falsche Auskünfte erteilen. Hoffentlich kennt sich jemand bei Ihnen zu diesem Thema aus es würde mir sehr weiterhelfen. LG Mistkaefer

...zur Frage

Krankschreibung oder Rente beantragen

Ich werde im November 2013 63 Jahre alt und bin 70 % Schwerbeschädigt. Ursprünglich wollte ich im Dezember 2013 ohne Abzüge mit 63 in Rente gehen. Nun bin ich wegen einer Krebserkrankung seit März 2013 arbeitsunfähig und weiterhin krankgeschrieben. Was ist für mich günstiger, weiter Krankengeld beziehen und nach der Gesundschreibung Rente beantragen oder schon während der Krankschreibung Rente beantragen auch wenn ich noch weiterhin krank bin?

...zur Frage

Arbeitslosengeld 1 und Witwenrente?

Guten Tag,

ich bekomme die "Große Wiwenrente" und habe bis 17.3.2017 zusätzlich Arbeitslosengeld in Höhe von 1300 EUR bezogen. 

Die Witwenrente wurde dementsprechend gekürzt. Soweit alles in Ordnung.Nun endeten meine Bezüge von der Bundesagentur für Arbeit ab dem 18.3. und ich erhielt nur vom 1. bis zum 17.03. Arbeitslosengeld (700 Euro). Danach nichts mehr, auch kein alg2. 

Damit müsste die Witwenrente für den Monat März doch angehoben werden, weil ich mit den 700 EUR doch unter dem Freibetrag liege.Die Deutsche Rentenversicherung argumentiert aber so, dass man die 700 EUR für den halben Monat (v. 1. bis 17.03.) aber auf den gesamten Monat hochrechnet. 

Fakt ist aber, dass es nichts hochzurechnen gibt, weil ich ja nun mal nur 700 EUR erhalten habe im März. Und es zählt ja nicht, was jemand verdienen könnte, sondern was er defakto HATTE. 

Ist das rechtens?

MfGC.W.

...zur Frage

Anrechnung von Zinseinkünften bei großer Witwenrente nach neuem Rentenrecht; (hier: Verlustvortrag)

Bei den jährlich zu überprüfenden Zinseinkünften, welche auf meine große Witwerrente (seit 2010) angerechnet werden, hatte ich für 2013 neben den Zinseinkünften auch den Verlustvortrag, der in der Einkommensteuererklärung für 2013 geltend gemacht wird, angegeben. Bei der Berechnung der Witwerrente wurde dieser jedoch nicht berücksichtigt, sondern die komplett erzielten Zinseinkünfte aus 2013.

Ist dies korrekt oder hätten die im Steuerbescheid ausgewiesenen Kapitalerträge i.S.d. § 32d Abs.1 EStG (also unter Berücksichtigung des Verlustvortrages) in die neue Rentenberechnung einfließen müssen.

Danke im voraus für Eure Unterstützung. Stephan P.

...zur Frage

Ich bekomme eine kleine EU-Rente von 454 Euro, bin 50 % behindert, was steht mir noch zu?

Ich bin Rückwirkend seit dem 08.07.2012 ab Mai 2008 EU Rentnerin,vorerst bis Mai 2013. Dann muß ich neu beantragen.War bis jetzt eine versteckte Arbeitslose(Aufgrund von zig Krankheiten nicht vermittelbar)Habe aber Hartz IV und KdU bezogen.Mein Mann ebenfalls EU Rentner,zählt zur Bedarsgemeinschaft. Ich bekomme 454.-EURO EU Rente und bin 50% Behindert,was steht mir da noch zu? Denn die KdU fällt ja weg - Wohngeld oder Grundsicherung und wo muß man dies beantragen? Auch auf der Arge? Wie wird die Nachzahlund der EU Rente berechnet- nur Hartz IV = Grundversorgung oder wird bei der Nachzahlung auch die KdU mit gerechnet ? Für eine Antwort wäre ich Euch sehr dankbar

...zur Frage

Wo beantrage meine Frau eine Witwenrente nach meine Ablehnung.

Ich bereite für meine Frau alle Dokumente für den "Fall". Bin verheiratet Seit 1963.Jahrgang 1937. Beziehe Seit 1964 eine Ewerbsunfähigkeitsrente w/g Berufskrankheit in eine Höhe von 70% (Bergbauberufsgenossenschaft) und zusätzlich Seit meinen 60- gier, eine Altenrente. (Knappschaft) Bin 80% Schwerbehindert. Meine Frage lautet: Wo muss meine Frau einen Antrag stellen für eine Witwenrente im Falle meines Ablehnen. Jemand hatte gesagt das nach meinen Ablehnen ein Antrag muss sie stellen beim Bergbaugenossenschaft (Unfallrente) und auch bei Knappschaft. ( Altenrente) Meine Frau bezieht ihre eigene Altersrente. Gibt es Formulare für den Antrag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?