Große Anwartschaft - kleine Anwartschaft für PKV- gravierende Unterschiede?

2 Antworten

Hallo, die Antwort von sobeyda ist perfekt.

Zu ergänzen nur noch:

Es gibt - nicht überall - auch mittelkleine Anwartschaften für bereits Versicherte, bei denen keine neue ARü aufgebaut wird, aber die vorhandene erhalten bleibt. Das (fiktive) Eintrittsalter verschiebt sich, aber es bleibt unter dem aktuellen Alter.

http://www.finanzen-versicherungen-blog.de/kleine-anwartschaft-grosse-anwartschaft-private-krankenversicherung/

Bei einer Anwartschaftsversicherung unterscheidet man die kleine und die große Anwartschaft. Erstere ist gedacht für Situationen von kürzerer Dauer wie Arbeitslosigkeit, Jobwechsel, finanzielle Engpässe oder Auslandsaufenthalte. In ihr werden keine Altersrückstellungen gebildet. Daher hat der Versicherte auch keinen Anspruch auf eine vertragliche Beibehaltung des Eintrittsalters. Die kleine Anwartschaft befreit ihn lediglich von der Durchführung einer erneuten Gesundheitsprüfung.

Demgegenüber wird bei einer großen Anwartschaft das Eintrittsalter „eingefroren“. Nimmt der Versicherte nach Ende der Anwartschaftszeit sein Versicherungsverhältnis wieder auf, wird sein Alter mit dem Alter zu Beginn der Anwartschaft gleichgesetzt. Bei der für längerfristiges Pausieren gedachten Versicherungsversion ist der Beitrag daher deutlich höher. Zwischen dem Beginn der Anwartschaft und dem geplanten Versicherungsbeginn dürfen mehrere Jahrzehnte liegen. Sie bietet sich daher u.a. für Polizeibeamte und Berufssoldaten an.

36

Soweit richtig, aber die Zuordnung zu den Dauern sehe ich genau umgekehrt. Gerade bei kurzen Dauern ist der Verlust der ARü besonders ärgerlich.

Bei längeren Dauern, wenn noch gar nicht absehbar ist, was in einigen Jahrzehnten benötigt wird, macht eine kleine AW Sinn.

0

Kann man betriebliche Altervorsorge umwandeln in Riester- od. Rürup wenn man sich selbständig macht?

Wie kann sich ein bisher Angestellter, der sich selbständig macht seine bisher erwirtschafteten Anwartschaften sichern. Kann man das Geld in einen Riester- oder Rürup-Vertrag einzahlen?

...zur Frage

Anwartschaftsversicherung für Rentner?

ist es möglich als pflichtversicherter Rentner KVdR bei längeren Auslandsaufenthalt eine Anwartschaftsversicherung abzuschliessen?

...zur Frage

Was ist, wenn man in Rente geht und in der PKV ist und Grundsicherung bekommt?

ich stelle mir noch eine Frage:

wenn einer in Rente geht, arm ist, keine Einnahmen mehr hat, und in der PKV ist, wer zahlt die dann?

Die Beiträge der PKV sind sicherlich im Alter hoch und ein Wechsel in die GKV ist m.W. nicht mehr möglich, oder?

Zahlt das dann auch der Staat?

...zur Frage

Wechsel von GKV zu PKV

Ende Februar tritt bei mir der Wechsel von der GKV in die PKV in Kraft. Ich habe letzte Woche noch eine Behandlung beim Neurologen begonnen, der mir wahrscheinlich noch in diesem Monat Medikamente verschreiben wird. Ist der Übergang da reibungslos, dass ich noch diesen Monat nichts aus eigener Tasche zahlen muss für das Medikament und dann ab März wegen der Selbstbeteiligung zunächst selber blechen muss?

Und macht die PKV Stress weil ich jetzt kurzfristig noch eine Behandlung begonnen hab aber im Fragebogen nichts angegeben hab? (Der Fragebogen wurde im Dezember ausgefüllt, mit dem Antrag zum Wechsel zur PKV).

...zur Frage

Habe eine private Krankenversicherung ohne Krankengeld und werde länger dann 6 Wochen krank sein...

Ich bin verzweifelt!! Ich habe eine private KV aber keine Vereinbarung für Krankengeld und weiß jetzt schon das ich länger dann 6 Wochen krank sein wird. Mein Arbeitgeber zahlt normal die 6 Wochen Gehalt, gehe ich danach komplett leer aus? Bitte um Hilfe...... Die Versicherungen werde ich natürlich ändern und was ich mit den Vermittler mache :-( !! DANKE

...zur Frage

Lohnt sich für mich noch die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse?

Hallo,

ich war 30 Jahre im öffentlichen Dienst (Angestellter) und werde in sechs Jahren eine gesetzliche Rente + Zusatzrente der VBL erhalten.

Ich bin seit 2004 selbstständig (Internetdienstleistungen) und möchte zukünftig nur noch Ebooks + Bücher schreiben. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich in meinem Alter (bald 58 Jahre alt) noch Mitglied in der Künstlersozialkasse werden sollte.

Der Vorteil wäre, dass die Künstlersozialkasse Zuschüsse zu meiner privaten Krankenkasse zahlen würde.

Meine Fragen dazu:

  1. Wie hoch würde die Rente der Künstlersozialkasse nach sechs Jahren bei einem Einkommen von ca. 18.000 Euro pro Jahr ausfallen?

  2. Wird die Rente der Künstlersozialkasse mit meinen weiteren Renten (gesetzliche Rente + Zusatzrente der VBL) angerechnet?

  3. Zahlt die Künstlersozialkasse auch nach Rentenbeginn Zuschüsse an meine private Krankenversicherung (so wie die gesetzliche Rentenversicherung auch)?

Ich bedanke mich schon jetzt im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?