Gr[ndung ein GmbH von auslandische gesch'ftsleute

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach §28 BeschV kann (!) einem leitenden Angestellten eines deutschen Unternehmen oder einer Repräsentanz eines ausländischen Unternehmens in Deutschland ein Aufenthaltstitel erteilt werden.

Dabei wird sicher durch die Ausländerbehörde eingehend geprüft, ob ein Missbrauch i.S. des von qtbasket dargestellten Sachverhalts vorliegt.

Wenn er wirklich als Geschäftsführer fungieren will, ein angemessenes Gehalt dafür bezieht und dafür Steuer zahlt, wird die ABH vermutlich keine Einwendungen erheben. Man kann auch beizeiten mit dem Konsulat bzw. mit der ABH selbst vorher Kontakt aufnehmen.

das sind zwei Stiefel. Die Gründung einer GmbH ist das eine. Der Aufenthaltstitel der andere. Nur, weil ein Ausländer eine GmbH gründet, bekommt er dadurch einen Aufenthaltstitel.

Mikkey 16.04.2013, 08:59

Nur, weil ein Ausländer eine GmbH gründet, bekommt er dadurch einen Aufenthaltstitel

Also doch nur ein Stiefel?:-P

0
SBerater 16.04.2013, 23:20
@Mikkey

das ist nun ein absoluter Vertipper..... Hier fehlt das k!!!

--> .... bekommt er keinen Aufenthaltstitel

0

Die Gründung einer GmbH hierzulande ist für die Ausländerbehörde kein Grund einen Aufenthaltstitel zu bewilligen - und das ist auch gut so.

Es wäre ein ziemlich einfacher Trick das Ausländerrecht, insbesondere das Schengenabkommen zu umgehen. Plötzlich gäbe es tausende GmbHs, die womöglich nur eine kurze Zeit bestehen, aber die Behörden wären gezwungen Aufenthaltstitel zu erteilen - so funktioniert das natürlich nicht !!!

Was möchtest Du wissen?