Golffahrer tank und flüchtet ohne zu zahlen aus der Tankstelle. Was droht ihm?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt immer mehr in Mode Benzindiebstahl zu begehen, oft kommen die Täter unerkannt davon da die Kennzeichen gestohlen sind. Wenn nicht waren Esel am Werk.

Strafe bei Tankbetrug

Die Strafen für den dreisten Diebstahl an der Tanke variieren je nach Fall und Beweislage. Aus rechtlicher Perspektive kann es sich bei der Tat um einen Diebstahl, Betrug oder eine Unterschlagung handeln. Benzinklau ist kein Kavaliersdelikt, die Aufklärungsquote soll bei ca. 60% liegen. Viele Diebe versuchen es mit gestohlenen oder gefälschten Kennzeichen. Die Meisten behaupten nach Überführung, das Zahlen schlichtweg vergessen zu haben. Bei fehlendem Vorsatz besteht eigentlich nur ein zivilrechtlicher Anspruch, d.h. die Kosten für den Kraftstoff sowie Folgekosten die zum Beispiel durch die Ermittlung entstehen, müssten selbstverständlich erstattet werden.

Einen großen Unterschied gibt es natürlich auch zwischen Erst- und Wiederholungstätern. Von kurzen Bewährungsstrafen bis hin zur Höchststrafe von 5 Jahren Haft bei besonderer Hartnäckigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deas ist der übliche Weg - Der Tankstellenbetreiber erstattet Anzeige wegen Diebstahls und überlässt das Video der Polizei für ihre Ermittlungen.

Über das Kennzeichen, soweit es nicht gestohlen ist, wird der Fahrzeughalter ermittelt - der bekommt dann Besuch...

Nur, nicht selten handelt es sich um gestohlene Fahrzeuge oder gestohlene Kennzeichen, und dann sind die Ermittlungen deutlich komplizierter.

Nur auch das ist traurige Realität - nicht selten wird das Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt - der Schaden ist zu gering ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was droht ihm?

Die Antwort hast Du Dir schon gegeben, das meinst Du jedenfalls. Da würde Dir der Herr Professor aber ein "ungenügend" an den Rand schreiben und das diesmal nicht wegen der Rechtschreibung. Diebstahl isses nämlich nicht. Oder hat der Golffahrer etwa das Benzin mit Eimern aus dem Tank gelöffelt? Nein, sicher nicht. Dann kann es keine WEGNAHME einer fremden beweglichen Sache iSd § 242 StGB (googeln!) gewesen sein. Stattdessen hat er sich als normaler Kunde geriert und durfte so zapfen. Er hat also über seine Zahlungsbereitschaft getäuscht und so die Ware erhalten. Das ist ein Betrug iSd § 263 StGB (googeln). Der Strafrahmen ist dort vorgegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Primus
26.03.2013, 17:13

D:H. ohne Punkte ;-))

0
Kommentar von Gaenseliesel
26.03.2013, 17:32

P59 kann alles immer so galant erklären - das verdient doch mal ein Lob, DH !!!

Er hat also über seine Zahlungsbereitschaft getäuscht und so die Ware erhalten.

K.

0
Kommentar von gammoncrack
26.03.2013, 18:18

Wenn er rasant weggefahren ist, dann ist er dran. Bekanntes Delikt bei den Spritpreisen. Inzwischen werden ja auch Tanks am Auto aufgebohrt.

Allerdings ist mir das auch schon einmal passiert. Getankt und losgefahren. Hatte den Wagen vorher in die Waschanlage gefahren (macht man eigentlich hinterher). Irgendwie hatte sich bei mir wohl festgesetzt, dass ich das Tanken auch schon bezahlt hätte (ging ja überhaupt nicht, wenn man volltankt).

Später im Büro rief dann die Personalabteilung an, dass sich die Polizei gemeldet hat. In diesem Fall ist aber nichts passiert, weil der Tankwart, da er den Wagen kannte, aber meinen Namen nicht, keine Anzeige erstattet hart und nur über die Polizei den Halter (Firma) erfahren konnte. Glück gehabt, dass es eine Tankstelle war, an der ich normalerweise tankte.

0

Ah immer diese Golffahrer, klauen Sprit usw. Die braven Benzfahrer melden das natürlich. Warum eigentlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?