Goldverkauf an Scheideanstalten oder wo sonst ?

1 Antwort

Wer also im Tresor noch den goldenen Familienschmuck liegen hat, kann bei der Abgabe beim Goldankauf daraus mittlerweile ordentlich Kapital schlagen. Selbst für Legierungen werden mittlerweile Höchstpreise gezahlt, die noch vor ein paar Jahren undenkbar gewesen wären. So bringt das Gramm 333er Gold mittlerweile mehr als fünf Euro bare Münze. Schaut man den Menschen auf den Mund, so wird man feststellen, dass einige von ihnen ein ganzes Vermögen in Form von Zahngold spazieren tragen.

Auch die Dienste der Juweliere haben Hochkonjunktur, denn die Anleger investieren immer häufiger in wertvolle Schmuckstücke, weil sie hier davon ausgehen können, dass sie auch in zehn oder zwanzig Jahren noch den Geldwert dafür bekommen, den sie heut beim Kauf bezahlen müssen. Inzwischen haben viele Gewerbetreibende erkannt, dass man mit dem Goldankauf von diesen Entwicklungen profitieren kann. Vielerorts finden sich in Lotterie- und Schmuckgeschäften Hinweise auf den Ankauf des wertvollen Stoffes.

Man sollte sich jedoch vorher genau informieren, was das zu versetzende Stück wirklich wert ist. Dazu finden sich im Internet viele Seiten, auf denen man die Tagespreise für Feingold und die verschiedenen Legierungen in Erfahrung bringen kann. Auch die Preise für andere Edelmetalle wie Silber oder Platin haben in den letzten Jahren starke Zuwächse verzeichnen können. Auch diese Ankaufpreise kann man im Internet nachlesen. http://www.misterinfo.de/publish/finanzen/mit-goldankauf-geld-verdienen

Was möchtest Du wissen?