Goldminenaktien statt Gold?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Goldminenaktien sind hinter der Goldpreisentwicklung stark zurückgeblieben. Das gilt auch für Minen, die Platin, Palladium oder Silber fördern.

Minenwerte sind durch hohe Explorationskosten und Vorlaufzeiten für Förderungen, sowie die zunehmenden Aufwände für die Ausbeutung rohstoffärmerer Lagerstätten gerade in Zeiten hoher Nachfrage sehr belastet.

Bricht der Goldpreis deutlich ein, weil sich der Angstlevel der Anleger reduziert, so können auch die Minenaktien wieder deutlich fallen, denn die Margen werden dann ja noch schlechter.

Ich persönlich halte daher Investitionen in Minenaktien generell auch angesichts der geprügelten Kurse momentan für sinnvoll, aber Anlagen in speziell Goldminenaktien für zu speziell und riskant. Meine Meinung.

Goldminenaktien wie Minenaktien insgesamt sind ein interessantes Investment, wenn man genug Informationen vorher gesammelt hat. Sind nichts für Anfaenger, weil hier viele Dinge eine rolle spielen - im Gegensatz zum reinen Goldpreis an der Börse. Das ist reines Spiel mit den Gefühlen im Moment. Bei den Minen spielen dagegen politische Situation im Foerderland, die reinen Förderkosten, aber auch die "Vorabverkäufe" und vieles mehr eine Rolle. Deshalb lassen sich die Kurse schwer einschaetzen, was nun noch gut ist und was nicht...

Sind zwei Paar Schuhe. Lies mal http://www.ophirum.de/news/anlageentscheidung-physisches-gold-oder-goldminen/

Was möchtest Du wissen?