Gold - ist das eine gute Idee mit den Gold-Automaten mit Goldbarren zu 1 Gramm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie vieles zunächst eine Schnappsidee. Aber es gab schon einmal Zeiten, wo der Geldwert so schnelll und rapide absackte (nach dem 1. Weltkrieg in der Weltwirtscahftskrise), dass Arbeiter täglich ausgezahlt wurden mussten, nur um überhaupt noch etwas für ihren Lohn kaufen zu können. In dem Fall einer Hyperinflation wäre also der Goldautomat an der Ecke eine Lösung ....
Zum Glück steht dieses Problem nicht an.

Der 1-Gramm-Barren soll am Automaten derzeit 31 Gramm kosten (http://www.aspect-online.de/finanztipps/wenn-der-automat-gold-statt-kaugummi-ausspuckt-20052009.htm). An anderer Stelle wirbt eine Einkaufsgemeinschaft damit, den 10-Gramm-Barren (kleinste Größe) für 250 Euro anzubieten. Als der Discounter Plus vor einigen Monaten eine Goldmünze im Angebot hatte, kostete das halbe Gramm 50 Euro. Soviel mal zur groben Einordnung. Und: Geldwäscher interessieren sich bestimmt nicht für 1-Gramm-Barren.

Hm... kann man machen. Aber ob es damit lukrative Geschäfte zu machen gibt, wage ich zu bezweifeln... Als Kunde zahlt man ca. 30% mehr als der Goldpreis ist, das würde ich nie tun, aber es gibt ja auch genug andere Leute... wir werden sehen ob die Automaten in 1-2 Jahren noch da stehen

Wer zeiht denn eine Geldanlage aus dem Automaten? Wenn überhaupt wird das ein fressen für Geldwäscher, die dann mit einer plastiktüte voll Goldbarren über die Grenze fahren.

also, ich würdda nichts holen, das ist doch wohl nur eine spinnerei. kann mir nicht vorstellen, das da auch nur einr was holt

Was möchtest Du wissen?