GoB Testate

3 Antworten

Das Finanzamt war seither zufrieden, oder ? Dann weiter so.

Oder wer will sonst das Testat sehen ? Die Bank ? Auch da würde ich es erst mal drauf ankommen lassen. Nachbessern geht immer.

nein der Steuerberater der die Bilanz erstellt! Er möchte das GoB Testat für das Buchhaltungsprogramm

0

Sowohl Lexware, wie auch Datev entsprechen allen einschlägigen Vorschriften.

Der Mensch will Euch anscheinend veräppeln, die Frage ist nur warum.

Ein Steuerberater der DATEV anzweifelt, ein Witz in sich.

ich weiß es nicht, ich habe ja das Testat von Lexware angefordert und ihm geschickt, nur war das Testat das von 2013 jetzt will er das 2012. Er meinte es gäbe eine Rechtsvorschrift etc.

Meine Vermutung ist momentan - er wollte diese Buchhaltung selber machen, die Firma hat sich aber entschlossen mich als Bibu einzustellen (Senior Chef der Firma war früher selber Stb.!) und meine Überlegung ist das er versucht "die Buchhaltung als nicht ordnungsgemäß" hinzustellen damit er sie für wirklich viel Geld neu machen kann.

Leider bin gibt es keine Möglichkeit das mein Chef ihn beauftragt hat und auch bis zu den ganzen "Anforderungen" von ihm überzeugt war. Jetzt hatte er ihn auch noch für die Bilanz 2013 beautragt und ich befürchte das die Erstellung dann nicht 4 Monate dauert sondern vielleicht 6.....

0

Ein Steuerberater der DATEV anzweifelt, ein Witz in sich.

Also erstmal kann ich in der Frage die DATEV nicht entdecken.

Und sodann: Ich traue der DATEV nicht allzuweit über den Weg. Es tauchen immer wieder Programmfehler auf, die keine Programmierfehler sind, aber eben das Fachliche nicht oder unzureichend umsetzen.

Beispiele?

Vor einigen Jahren hatte die DATEV es beispielsweise nicht geschafft, 13b-Eingangsumsätze gescheit ins USt-Programm zu übergeben, hat sich mit einem Aufplopp-Hinweis-Fenster aber immerhin dafür entschuldigt. Man musste aber selber nachrechnen.

Der steuerfreie Teil der Rente wurde nicht abgefragt, statt dessen ein "Rentenanpassungsbetrag", der irgendwie die Differenz aus irgendwelche Bestandteilen der Rente sein soll, aber nirgendwo im Gesetz steht und auch nicht dem Steuerbescheid zu entnehmen ist. Man musste ständig eine Nebenrechnung führen.

In der F-Erklärung mit 15a-Beteiligten werden steuerfreie Kapitalmehrungen nach Erfassung zwar berechnet, sie erscheinen aber nicht ind er FE-VM und der F-Bescheid hat sie dann später logischerweise auch nicht. Es entsteht Einspruchsbedarf.

Neuerdings ist die Umsatzsteuerverprobung nicht mehr zu finden bzw. das, was angeboten wird, ist ein Zahlenfriedhof, mit dem man nichts anfangen kann.

Nee nee, ich schaue bei allen DATEV-Produkten, ob das Ergebnis auch das ist, was ich haben will.

Vor Jahren hatte ich mal eine Bilanz, wo Aktiva und Passiva unterschiedliche Summen bildeten.....

0
@EnnoBecker

er traut Lexware nicht, aber die Daten wurden ja in sein "Datev" - System eingelesen. Es wurden alle Kontenblätter, Summen-Salden-Listen, alle Belege im Original (Kopien wurden nicht akezptiert!) zur Verfügung gestellt.

0
@Tina34

alle Belege im Original (Kopien wurden nicht akezptiert!)

Das ist wieder mal ein Beweis, dass es auch unter Steuerberatern Pfeifen gibt.

Ich sage zu meinen Leuten, dass ich die Originale am liebsten gar nicht haben will, sondern nur Scans.

0
@EnnoBecker

ich weiß, leider konnte ich mich nicht gegen diesen Steuerberater wehren. Die Geschäftsführung meinte - jemand der teuer ist muß gut sein.

Mit denen ich sonst zusammenarbeite kamen nicht in Frage weil man Angst hatte ich könnte dafür evtl. Geld oder sonstiges bekommen....

Ich hatte noch nie so viel Streß mit einer so kleinen und einfachen Buchhaltung..... hoffe mal das mein Chef so langsam auch angenervt ist.

Mir ging es vor allem darum ob die Steuerberater hier auch immer die GoB Testate der Buchhaltungsprogramme möchten.

0
@Tina34

jemand der teuer ist muß gut sein

Eigentlich will man mit hohen Preisen für gewöhnlich ungern gesehene Mandanten hinauspreisen.

0
@EnnoBecker

@EnnoBecker

Vor Jahren hatte ich mal eine Bilanz, wo Aktiva und Passiva unterschiedliche Summen bildeten.....

Ein Staatsanwalt hat in einem Wirtschaftsprozess mal gesagt:

"Das die Bilanz gefälscht ist, sieht man doch auf den ersten Blick. Wie können sonst bei einer Bilanzsumme von mehr als 10 Millionen beide Seite auf den Pfennig genau gleich sein.

0
@EnnoBecker

ja ich weiß, aber das sind so seine Standardpreise und er nimmt sie bei allen. In der Gegend gibt es wirklich gute Steuerberater mit denen eine Zusammenarbeit super funktioniert - aber wie heißt es so schön - des Chefes Wille ist sein Königreich.

0
@Tina34

Ist in deiner Gegend vielleicht noch Platz für eine Steuerkanzlei mehr?

0

Er erstellt die Bilanz nur wenn ein GoB Testat vorliegt in dem bescheinigt wird das das Buchhaltungsprogramm mit dem von mir die Buchhaltungsbelege gebucht wurde entsprechend geprüft wurde. Die Buchhaltungsdaten wurde per Schnittstelle von Lexware an Datev übergeben!

Jetzt verstehe ich es.

Das ist doch Kappes. Es ist doch völlig wurscht, ob die Buchhaltung nun mit Lexware oder DATEV erledigt wird oder ob sie in Steintafeln geritzt oder in indianische Perlschnüre geknotet wird. Richtig muss sie sein und nachvollziehbar, das ist alles.

Stell dir vor, du stehst an der Bushaltestelle und willst irgendwohin fahren. Da hängt der Fahrplan aus. Was willst du wissen? Wann der Bus kommt und wo er hinfährt, richtig?

Oder willst du wissen, ob das TÜV-Programm, mit dem zuletzt der Bus die HU bestanden hatte, von einem externen Gutachter geprüft wurde?

0

In den letzten 2 Jahren haben wir trotz Steuerberater viel zu niedrige Steuervorauszahlungen geleistet und müssen 6-stellig nachzahlen. Ein Fehler des Beraters?

In den letzten 2 Jahren (2015/2016) haben wir trotz Steuerberater viel zu niedrige Steuervorauszahlungen geleistet und sollen jetzt 6-stellig nachzahlen. Wir haben den Steuerberater schon im Jahr 2014 eine Einnahmen-/Ausgabenprognose vorgelegt, die die steigenden Gewinne recht präzise vorhergesagt hat.

Wir haben 2 Probleme: 1. voraussichtliche rapide Liquiditätsreduktion durch Nachzahlung und 2. gibt es möglicherweise strafrechtliche Konsequenzen im Falle dass dass FA uns die zu niedrigen Vorauszahlungen als Steuerhinterziehung auslegen könnte

Natürlich ist die positive Geschäftsentwicklung eine sehr gute Sache und wir wollen nicht klagen. Allerdings hat uns unser Steuerberater in Sicherheit gewiegt, dass wir das Geld reinvestieren können. Jetzt tappen wir in Richtung Liquiditätsfalle. Wann und wie haftet ein Steuerberater? Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Steuerberater viel zu teuer?

Hallo, im Jahr 2015 war ich 9 Monate lang selbstständig im Einzelhandel. An meinen Steuerberater zahlte ich für die Buchhaltung pro Monat 295,-€ pauschal. Am Jahresende kam sogar noch eine Nachzahlung über knapp 90,-€ dazu. Ich hatte einen Umsatz von 176000,-€ und davon einen Gewinn von 11755,-€ in diesem Zeitraum. Für die Umsatz-, Gewerbe- und Einkommensteuererklärung 2015 habe ich 1333,40€ gezahlt. Wenn man die Steuerberater Kosten hochrechnet, habe ich ja um die 30% meines Gewinnes an meinen Steuerberater opfern müssen. Und der Umfang meines Geschäftes war bei so geringem Gewinn wirklich überschaubar. Ist das standard und vor allem rechtmäßig, dass ein Steuerberater so überteuert ist? Dann kommt noch die Nachzahlung über 3500,-€ Einkommenssteuer ans Finanzamt dazu, weil ich neben meinem Einzalhandelsgeschäft noch im Angestellten-Verhältnis war. Für das bisschen Geld, was dann noch übrig bleibt, hätte ich mir den Stress wirklich sparen können. Hat jemand Erfahrung mit solchen Kosten? Sind diese bei mir realistisch? Lg

...zur Frage

Buchhaltung: wie umgehen bei Ware ohne Belege?

Hallo,

ich verkaufe Second Hand Kleidung und bekomme oft vieles von Bekannten, oder auch auf dem Flohmarkt. Hier erhalte ich natürlich keine Rechnungen...

wie gehe ich damit Buchhalterisch um?

Vielen Dank

Gruß Stephanie

...zur Frage

Macht unser Steuerberater alles falsch????

Hallo,

brauche bitte dringend Hilfe. Hoffe jemand kann mir helfen. Arbeite im Familienunternehmen meiner Mama. Wir haben momentan viele Probleme mit unseren Steuerberater. Es geht darum:

Wir sind unter 10 Mitarbeiter also bekommen wir wenn ein MA krank ist das Geld von der Krankenkasse zurück erstattet. Das heißt wir überweisen den Lohn ganz normal und Ende des Monats erhalten wir ihn wieder.
2 Mitarbeiter waren jetzt im 3 Quartal 2012 krank. Also haben wir eine Erstattung erhalten. Unser Steuerberater bucht dies als Einnahmen im Betrieb. Weil er sagt wir haben das Geld bekommen, aber die geleisteten Löhne Bucht er ganz wo anders bzw als Personalkosten.

Leider geht es noch weiter. Wir hatten 2012 einen Unfall mit einen Auto und das ist alles von einem Anwalt abgewickelt worden. Der Anwalt hat uns .........€ vom Gegner Überwiesen für den verursachten Schaden. Die Werkstatt Rechnung ging von unseren Konto ab mit inkl. 19%MwSt die natürlich wir tragen. Das Geld wurde wieder als Einnahme für unseren Betrieb gebucht und die Rechnung der Werkstatt wird normal gebucht. Kann das alles Übereinstimmen? Ich verstehe das nicht.

Was wir Erstattet bekommen haben ist ja wieder weggegangen und das sind ja nicht unsere Einnahmen das hat sich ja alles wieder ausgeglichen.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Danke im vorraus

...zur Frage

Steuerberater ist gar kein Steuerberater,Buh fürungs Fehler Steuerprüffung,FA will schätzen .

Wahr Selbstädig bis 2010. ca 6 jahre.Nach Gewerbeabmeldung wolte Finanzamt für 2007-2008-2009 Jahr Prüffen.Musste Unterlagen zu FA bringen.Da Fehler in der Buhfürung gefunden worden ist möchte FA Schätzen.Den Steuerberater der mich seit Anfang an beraten und die bücher gefürt hat wollen sie nicht einladen weil sie Festgestelt haben das er garkein Steuerberater ist .Bisdahin wahr mir das nicht bekant,habe seine Rechnungen nachgesehen ,da steht nur sein name und seine Adresse.Habe Nägste Woche Termien beim FA. ,Ich wurde von Anfang an Falsch beraten von Steuerberater( Steuerberater habe ich angerufen,er sagt mir jetzt er Währe Gleichgestellt wie ein Steuerberater ??).Wie soll oder muss ich beim FA mich verhalten Danke im voraus für Antworten .

...zur Frage

Rechnungsanspruch

Wenn ein Steuerberater eine Rechnung schickt im April 2012 für einen Jahrabschluß von 2007 und 2008. fällt das auch unter die Verjährungsfrist von 3 Jahren, sprich muß diese Rechnung ausgelichen werden.Im vorwege wurde keine Rechnung gestellt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?