GmbH Schliessen/Abmelden/Insolvenz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  1. Soweit er nicht persönlich schuldhaft gehandelt hat, ergibt sich für ihn keine persönliche Haftung.

  2. Die GmbH haftet natürlich für Schadenersatzansprüche aus bestehenden Verträgen, also geht die eventuell in die Insolvenz, wenn die Schadenersatzansprüche des Kunden sich bestätigen.

  3. Das, was an Anlagevermögen in der Gesellschaft ist, kann er in dem Insolvenzverfahren ggf. aus der alten GmbH erwerben/ersteigern.

  4. Wovon dringend abzuraten ist, sind irgendwelche Aktionen, wie die GmbH in die Ukraine zu verkaufen.Wenn bis dahin keiner was böses vermutete, dann ist der Staatsanwalt auf den Plan gerufen.

  5. Natürlich kann man auch einfach die Gesellschaft auflösen und Liquidation anmelden. dauert dann ein Jahr udn kann locker im Anschlusskonkurs enden.

  6. Ausserdem, wie soll denn das Unternehmen weitergeführt werden? Oder gibt es keine Aufträge mehr?

  7. Es gibt für diese Situationen seriöse Lösungen.Wende Dich mal einen einen guten Unternehmensberater. Die Arbeit wird sogar subventioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommt man denn auf solche Ideen?

Eine GmbH ist wie ein Baby - einmal in die Welt gesetzt, wird man sie so schnell nicht wieder los.

Ganz klar ist auch nicht, wieso deinem Freund Kosten drohen, wenn die GmbH schadensersatzpflichtig ist. Wurde die Haftung auf den Freund ausgedehnt oder ergibt sie sich aus dem Rechtsgefüge?

Was spielt er überhaupt für eine Rolle in der GmbH? Ist er nur Gesellschafter oder auch Geschäftsführer?

Und die Haftung verschwindet doch auch nicht, wenn er der GmbH das Rechtskleid auszieht. Überdies dauert die Liquidation einer GmbH mindestens 1 Jahre - gemessen ab Gläubigeraufruf im Handelsregister.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?