GmbH kauft eigenes gezeichnetes Kapital - Fragen dazu

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eigene Geschäftsanteile, auf welche die Einlage vollständig geleistet ist, darf eine GmbH nur erwerben, sofern sie im Zeitpunkt des Erwerbs eine Rücklage in Höhe der Aufwendungen für den Erwerb bilden könnte, ohne das Stammkapital oder eine nach dem Gesellschaftsvertrag zu bildende Rücklage zu mindern, die nicht zur Zahlung an die Gesellschafter verwandt werden darf.

Der Rückkauf muss aus freiem Vermögen zu erfolgen, also aus Jahresüberschuß, einem Gewinnvortrag oder freien Gewinnrücklagen. Alternativ kann auch eine Rücklage gebildet werden, die aber zusammen mit anderen Rücklagen das freie Vermögen nicht übersteigen darf.

Grundsätzlich könnte eine GmbH auch sämtliche Anteile zurückkaufen. Sie würde dann sich selbst gehören, was in der Praxis bedeutet, dass die Geschäftsführer ohne Aufsicht mit der Gesellschaft tun und lassen könnten was sie wollten. Es ist aber anzunehmen, dass es wohl immer einen GmbH-Gesellschafter geben wird, der zumindest einen einzigen Anteil an der GmbH behält, denn Ihm würde dann faktisch die ganze Gesellschaft gehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich fand die Frage so spannend, dass ich ein wenig recherchiert habe. Hier der Link: http://www.steuer-gonze.de/web/steuertips/gmbhas-kapitalgesellschaften/463-erwerb-eigener-anteile-durch-die-kapitalgesellschaft

Klingt plausibel, was dort geschrieben steht und ein WP/ StB sollte sich auskennen - denke ich!

Ich hoffe, die Antwort hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freelance
18.09.2012, 00:40

ja, ich habe mich in die Materie weiter eingelesen. Und jetzt denke ich, ich verstehe.

0

Was möchtest Du wissen?