GmbH Anteile. Wieviel sind die Wert. Wie wird der Wert bewertet.

1 Antwort

Ihr könnt den Wert nach den stuttgarter Verfahren berechnen.

Ihr könnt Euren Steuerberater fragen.

Auch hier im Forum kenne ich mindestens 3 vermutlich aber 5, oder mehr Leute, die so einen Wert berechnen könnten, aber nicht mit den angaben.

  1. Was ist Gegenstand des Unternehmens?

  2. Wie sind Eure letzten 3 Jahresgewinne?

  3. was habt ihr an Alagevermögen?

  4. Stille Reserven?

  5. Firmenwert?

6.Alleinstellungsmerkmale?

  1. Holt Euch einen guten Unternehmensberater. Bei dem wird die Arbeit vermutlich sogar nciht bezuschußt.

nur mal von der Logik, wenn die GmbH Anteile als Du die 20 % gekauft hast schon 7.500,- für Deine 20 % wert waren, muss ja der Gesamtwert damals schon 37.500,- Wert gewesen sein.

Dazu die 25.000- Die ihr aus dem laufenden ertrag zahlen konntet für die zugekaufte GmbH, muss doch das unternehmen mit dieser Gesellschaft in der Bilanz, wohl mindestens 62.500,- Wert sein.

aber das ist auch nur eine grobe Schätzung, ohne die Bilanz gesehen zu haben.

1

Aktienfonds, Teilverkauf möglich?

Hallo zusammen,

ich bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht neben meinen sicheren Geldanlagen auch einen kleinen Sparplan für einen Aktienfonds einrichte. Es gibt ja einmal die Ausschüttenden Fonds, welche Erträge aus Dividenden, etc. direkt auszahlen und dann gibts noch thesaurierende welche für die Erträge dann weitere Fondsanteile erwerben. Eine Frage die mich brennend interessiert aber auf welche ich keinen konkrete Antwort finden kann: Kann man einen Aktienfonds auch nur zum Teil verkaufen bzw. an die Fondsgesellschaft zurückgeben? Hintergrund der Frage ist foldendes: Angenommen ich erwerbe einen thesaurierenden Fond mit Sparplan und zahle 20 Jahre immer wieder geringe Summen ein. Nach 20 Jahren hat sich der Fonds dann zusammen mit den thesaurierenden Dividenden etc.. ganz gut entwickelt aber ich brauche aus den sagen wir mal 50.000€ die meine Anteile zu der Zeit Wert sind wegen einer dringenden Investition plötzlich 5.000€ (Beispiel). Muss ich dann meinen gesamten Fonds zurückgeben und damit auflösen, oder kann ich beispielsweise auch den Fonds nur zu einem gewissen Prozentsatz (oder besser einen Teil meiner Anteile) verkaufen die eben round about diesen 5.000€ entspricht?

Entschuldigt die vielleicht dämliche Frage aber ich bin absolut unerfahren auf dem Gebiet und möchte mich erst ganz behutsam und detailiert einlesen in die Thematik.

Liebe Grüsse :)

...zur Frage

Verrechnung von Gewinnen aus Veräußerungsgeschäften mit anderen Einkunftsarten - wie geht das ?

meine Frau beabsichtigt, ein Haus zu verkaufen, das sie vor weniger als 10 Jahren erworben hat - der Gewinn daraus ist also steuerpflichtig wenn mich nicht alles trügt.

Wir beide haben 2003 eine GmbH gegründet, an der sie 50 % hält. Die Anteile dieser GmbH sind aber weniger wert als der ursprüngliche Nominalwert, mit dem sie eingezahlt worden sind.

Ich bin Geschäftsführer der GmbH, beziehe daraus aber nur ein geringes Einkommen.

Ausserdem hat meine Frau Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit und aus Vermietung und Verpachtung.

Wenn ich die Anteile meiner Frau kaufen würde, hätte sie m.W. einen entsprechenden Verlust aus Einkünften aus Gewerbebetrieb.

Also gibt´s meines .Wissens bei uns beiden jetzt Einkünfte aus:

-Vermietung und Verpachtung -Gewerbebetrieb (mein Gehalt und ihre negativen Einkünfte wegen dem Verlust aus dem Anteilsverkauf) -nichtselbständiger Arbeit -privaten Veräußerungsgeschäften.

Frage: Was kann man von diesen verschiedenen Einkünften miteinander verrechnen ?

Danke im voraus für Eure Antworten

...zur Frage

Basis für Marktwertermittlung einer GmbH zur steuerlichen Betrachtung eines möglichen geldwerten Vorteils beim Erwerb von Anteilen zum Nominalwert?

Fallbeschreibung:

A beginnt bei der B GmbH einen Management-Job. Neben seines Gehalts erhält er die Möglichkeit 4% der Firmenanteile zum Nominalwert von 1 Euro pro Anteil zu erwerben. Es existieren 25.000 Anteile zu je einem Euro, 4% entspricht also 1000 Anteilen und 1000 Euro.

Es existiert noch keine Bewertung durch Finanzierungsrunden oder sonstige Anteilskäufe.

Das Unternehmen hat im letzten Geschäftsjahr einen 6-stelligen Gewinn erwirtschaftet, davor nur Verluste. Der Mittelwert der letzten 3 Jahre ist negativ.

In diesem Jahr ist ein moderater Gewinn möglich, eventuell steht eine Finanzierungsrunde an, es laufen aber noch keine Verhandlungen. Der Wert nach erfolgreicher Finanzierungsrunde ist potentiell deutlich höher als davor - jedoch ist dies nicht sicher und eben erst in der Zukunft.


Fragestellung:

Wie erfolgt die Ermittlung des Marktwertes und damit eine eventuelle lohnsteuerliche Betrachtung aufgrund eines potentiellen geldwerten Vorteils durch den Unterschied von Marktwert zu Nominalwert?



...zur Frage

Bin ich verpflichtet GmbH Anteile zu verkaufen?

Ich bin mit 14% (3500€) Gesellschafter einer GmbH mit zwei weiteren Gesellschaftern (40%, 46%) - und dazu habe ich mit der Firma ein Angestelltenverhältnis. Unsere GmbH hat zwar Schulden, aber wir bekommen gute Kredite über einen Gesellschafter (bzw. dessen Vater). Nun haben wir uns verstritten und ich werde zum Ende des Monats aus dem täglichen Geschäftsbetrieb aussteigen (Kündigung wurde ordentlich eingereicht und angenommen). Nun bleibt noch der verbleibende Firmenanteil, den sie mir für 500€ abkaufen wollen. Dies ist zwar mehr wert als die Firma im Moment, aber da würde ich lieber die Anteile behalten in der Hoffnung, dass die GmbH doch mal Geld abwirft (bei 3500€ würde ich aber sofort verkaufen).

Jetzt eben meine Frage: Bin ich verpflichtet zu verkaufen oder kann ich sagen, dass ich entweder 3500€ nehme oder eben nicht verkaufe (die 500€ Verlust bei einer eventuellen Insolvenz machen es dann ja auch nicht mehr viel schlimmer). Falls ich mich weigern darf, habe ich sonst noch bestimmte Pflichten? Ich wäre dann am liebsten ein stiller Teilhaber.

Update: Vielleicht noch zur Info - die 3500€ sind von mir komplett eingezahlt und die Firma besteht bereits seit 2,5 Jahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?