Glücksfall oder doch nicht? Häuser geerbt: Schweiz und Österreich

1 Antwort

Ein schöner Fall für den Steuerberater. Kompliziert und hohe Werte für die Gebührentabelle. ;-)

gut ist die Sache mit Österreich. dort wird seit dem 01. 01. 2008 keine Erbschaftsteuer mehr erhoben.

Dieses Haus wird nur hier der Erbschaftsteuer unterworfen.

Das Haus in der Schweiz, da wird es kompliziert, weil die Erbschaftsteuer von Kanton zu Kanton unterschiedlich. das könnten für einen fremden, oder einen entfernten Verwandten von 20 - 50 %.

Damit höher als die deutsche Steuer. die ausländische wird gem. § 21 ErbStG auf die deutsche Steeur agerechnet, aber eben nicht, wenn sie höher ist, dann nur bis auf O,-

Für den Wert giebt es Vorschriften und Formeln, dazu muss man aber die Art des hauses und das alter wissen.

Krankenversicherung: besitze Doppelwohnsitz Deutschland/Schweiz, habe fast 3 Jahre doppelt Krankenversicherung gezahlt, ist das korrekt?

Ich wohne und arbeite seit 3 Jahren in Deutschland (gemeldet) und bezahle dort gesetzliche Krankenversicherung. Da ich davor in der Schweiz lebte und arbeitete, besitze ich dort auch noch eine Krankenversicherung, die ich auch weiterhin zahle. In den letzten 3 Jahres habe ich auf selbständiger Basis geringfügige Einnahmen in der Schweiz gehabt und aus verschiedenen persönlichen Gründen (privates Umfeld, Ausbildung) dort auch einen Wohnsitz (gemeldet) geführt und mich immer wieder dort aufgehalten (Ferien, Seminare, Wochenenden).

Nun meine Frage: ist das korrekt, dass ich doppelt Krankenversicherung zahle oder kann ich diese rückwirkend zurückfordern? Wenn ja, von DE oder CH-Krankenversicherung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?