Gleiche Krankheit (Rahmenfrist)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie hat innerhalb einer Rahmenfrist von 3 Jahren einen Anspruch auf 78 Wochen Krankengeld durch die gleiche Erkrankung.

Jetzt kommt s darauf an, wie die Krankenkasse diesen Dreijahreszeitraum ansetzt.

Ich fürchte, sie hat nur den Restanspruch.

Wegen derselben Krankheit wird Krankengeld für längstens 78 Wochen innerhalb einer Frist von drei Jahren gezahlt (Blockfrist). Diese Drei-Jahres-Frist ist eine starre Frist (siehe Beispiel) und beginnt grundsätzlich mit dem ersten Auftreten einer Erkrankung. Eine andere Erkrankung erzeugt eine neue unabhängige Drei-Jahres-Frist.

http://www.pkv05.de/lexikon/krankengeld.html

Zunächst kommt der Lohnfortzahlungsanspruch zum Tragen, danach entsteht wiederum ein Krankengeldanspruch.

Der Lohnfortzahlungsanspruch ist Beschäftigungsabhängig (Tarifvertrag) maximal zumeist 6 Wochen.

Aber sowohl der Arbeitgeber wird sich überlegen, ob er das Arbeitsverhältnis aufrecht erhalten will und die Krankenkasse wird sehr bald auf einen Antrag zur Erwerbsminderungsrente drängen. Sie wird Druck machen und mit der Einstellung des Krankengeldes argumentieren. Dann bleibt nur der Gang zum Sozialgericht.

Was möchtest Du wissen?