Girobriefumschläge für Postbank-Kunden kostenlos?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zitat aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Postbank:

12.5 Auf Wunsch des Kunden übersendet die Postbank Girobriefumschläge. Der Preis für eine Serie Girobriefumschläge mit 12 Girobriefumschlägen beträgt derzeit 9,60 EUR. Bei einer Änderung des Portos der Deutsche Post AG für einen Brief „Standard bis 20 g“ ändert sich der Preis entsprechend. Inhaber von Postbank Giro extra plus-Konten erhalten pro Kalenderjahr bis zu 12 Girobriefumschläge kostenlos.

Wobei der Service für die extra-plus-Konten wohl zum Ende des Jahres auch eingestellt wird.

Aber im Ernst, warum sollte man sich diese Umschläge bestellen? Genauso gut kann man sich auch selbst Briefmarken bei Bedarf kaufen und ein paar Cent pro Umschlag zahlen.

Ich weiss noch, dass in den 80-ern das "Postscheckamt" ein eigenes Fach bei der Postsortierung hatte, was damals noch per Hand geschah. Da waren diese Umschläge also für die Postsortier6ng hilfreich.

0
@Andri123

Ja, als der Postscheck- bzw. Postgirodienst noch zur Bundespost gehörte, war es einfach: Aufträge konnten mit den entsprechenden Briefumschlägen portofrei eingesandt werden, und die Kontoauszüge wurden tagesaktuell ebenso portofrei zugeschickt.

Mit der Trennung von Post und Postbank war damit Schluss, die Postbank musste seitdem für ihre Briefe bezahlen, aber die (für die Kunden) portofreie Einsendung der Aufträge mit entsprechenden Antwort-Briefumschlägen wurde beibehalten. Gespart wurde zunächst bei den Kontoauszügen (nur noch monatlich kostenfrei oder am Kontoauszugsdrucker) und der Zahl der Briefumschläge.

Wenn man sich jetzt - nach über 20 Jahren und inzwischen weit verbreitetem Online-Banking - von dieser Praxis verabschiedet, halte ich das nicht für tragisch.

0
@Rolf42

Postbank und Deutsche Post gehören doch zusammen. Sonst würde man bei der Postbank ja keine Briefmarken kaufen können.

Wenn man sich jetzt - nach über 20 Jahren und inzwischen weit verbreitetem Online-Banking - von dieser Praxis verabschiedet, halte ich das nicht für tragisch.

Ich schon, Online-Banking ist nämlich recht unsicher und Betrüger haben ein leichtes Spiel. Zudem hat nicht jeder Internet.

0
@Vibrant57
Postbank und Deutsche Post gehören doch zusammen.

Nein, schon lange nicht mehr.

Die Deutsche Post AG ist ein eigenständiges Unternehmen, die Postbank dagegen mittlerweile eine Niederlassung der Deutschen Bank.

Sie haben nur insofern miteinander zu tun, als dass die Postbank nach der Aufteilung der Bundespost viele ehemalige Postämter als eigene Filialen übernommen hat und dort auch Postdienstleistungen anbietet (wofür es natürlich entsprechende Verträge gibt). Die Deutsche Bank arbeitet aber daran, möglichst viele diese Filialen zu schließen.

Online-Banking ist nämlich recht unsicher

Kann ich nicht bestätigen - und ich nutze es seit über 30 Jahren.

Zudem hat nicht jeder Internet.

Wer hier Fragen stellen kann, hat es anscheinend. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit des Telefon-Banking und die SB-Terminals in vielen Filialen. Nach der technischen Integration der Postbank in die Systeme der Deutschen Bank werden Postbank-Kunden voraussichtlich auch die Terminals in den Filialen der Deutschen Bank nutzen können.

1
@Rolf42

Oh ok, klingt leider schlecht. Die Deutsche Bank hat die gesamte Postbank zu Tode gespart. Mich würde es nicht wundern, wenn die Deutsche Bank bald aus der Postbank eine reine Internetbank mit 10 Euro Kontoführungsgebühr macht.

Kann ich nicht bestätigen - und ich nutze es seit über 30 Jahren.

Damals gab es schon Internet und Computer? I-Phones gibt es doch auch erst seit 2007.

Wer hier Fragen stellen kann, hat es anscheinend. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit des Telefon-Banking und die SB-Terminals in vielen Filialen.

Ich habe Internet, manche andere nicht. In Deutschland gibt es keine Internetpflicht. Internetzugang ist kein Menschenrecht und zudem teuer.

Nach der technischen Integration der Postbank in die Systeme der Deutschen Bank werden Postbank-Kunden voraussichtlich auch die Terminals in den Filialen der Deutschen Bank nutzen können.

Geld abheben geht. Aber die Deutsche Bank hat fast gar keine Filialen in Berlin, darum gehe ich zur Postbank und Commerzbank.

0
@Vibrant57
Damals gab es schon Internet und Computer? I-Phones gibt es doch auch erst seit 2007.

Es gab seit 1983 den Bildschirmtext (Btx) der Deutschen Bundespost. Den konnte man z. B. über ein entsprechendes Zusatzgerät nutzen, das an Telefon und Fernseher angeschlossen wurde, oder an öffentlichen Terminals, die z. B. in Postämtern oder öffentlichen Gebäuden zur Verfügung standen. Ab 1985 war im Postgirodienst auch Onlinebanking möglich. Weite Verbreitung fand Btx aber nie.

Onlinebanking per Internet wurde ab Mitte der 1990er-Jahre populär.

1

Den Umschlag als solches nicht, der anfallende Preis deckt das Porto ab.

Was möchtest Du wissen?