Giro "Haushaltsunterkto mit Guthaben" in P Kto umgewandelt. Nun ist Haushaltskto gesperrt. Kein Zugriff. Ist das richtig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ihr sog. "Unterkonto" ist banktechnisch und rechtlich ein eigenständiges Konto, egal was Sie dazu sagen. Es ist daher ebenfalls von der Kontopfändung betroffen; an das Geld auf solchen Konto (wie z.B. auch bei weiteren Spar-, Giro-, Kreditkarten-, Tagesgeld-, Festgeldkonten usw.) kommen Sie nur, wenn es keine aktive Kontopfändung bei der jeweiligen Bank gibt. Vermutlich ist es inzwischen (10.04.) an den Gläubiger abgeführt worden; anderenfalls können Sie natürlich versuchen, den gepfändeten Betrag zu begleichen, mit ihm eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen (muss vom kontoführenden Kreditinstitut aber nicht beachtet werden) um dann wieder verfügen zu können. Ob sich das rechnet, ist fraglich und sollte vorher beim Gläubiger /RA / Inkasso erfragt werden; für jede RZV werden regelmäßig sehr hohe Vergleichsgebühren den Forderungskonten zugebucht (daran verdienen diese Inkassodienste).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann nur 1 Pfändungsschutzkonto haben. Das "Unterkonto" ist eine weiteres (Giro-)Konto mit/auf deiner Kundennummer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marie1305
29.03.2016, 14:58

Hallo ellaluise!

Danke erstmal. ;-) Das ist mir ja bekannt, jedoch hat mir nie jemand gesagt, das dieses "Haushaltskonto" ein - seperates - Kto ist.

Ja und warum kann ich dann nicht mehr auf dieses Kto zugreifen bzw. Warum Wartet die Bank nun bis zum 04.04. mit der Überweisung an den Gläubiger? (Das Kto bestand doch da (im März) auch schon, mit Guthaben, genau 100€) Will mir nicht in den Kopf.

Wenn Du mir das auch erklären kannst....dann würde ich die Füße wohl still halten müßen ;-((

LG Marie

0

Was möchtest Du wissen?