Gilt Schmerzengeld als Vermögen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vermögen, das aus einer Schmerzensgeldzahlung stammt, darf nicht auf Leistungen aus dem Arbeitslosengeld II (Hartz IV) angerechnet werden. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschieden. Die Verwertung wäre eine "besondere Härte" und ist daher ausgeschlossen, urteilten die Richter. (Az: B 14/7b AS 6/07 R)

http://wirtschaft.t-online.de/bundessozialgericht-schmerzensgeld-wird-nicht-auf-hartz-iv-angerechnet/id_16102360/index

schmerzensgeld ist ja, wie der name schon sagt, für die schmerzen die man erlitte hatt anzusehen und gilt als ausgleich. es dient nicht der sicherung des lebensunterhaltes.das schmerzensgeld ist somit geschütz, UND auch die zinseinkünfte die man damit erzeilen könnte.

w w w.ra-thierfelder.de/sozialrecht-3A-anrechnung-von-schmerzensgeld-auf-hartz-iv-_244.html

Hierbei handelt es sich um eine sogenannte immaterielle Entschädigung, die somit kein Vermögen im eigentlichen Sinn darstellt und beim Arbeitslosengeld nicht angerechnet werden kann.

Ja, ich würde das als Vermögen ansehen!

Anders ist es, nach einem kürzlich gefällten Urteil, wenn ein ALG2-Bezieher Schmerzensgeld erhält - dann darf die Leistung nicht gekürzt werden!

Mag widersinnig sein, ist aber so... (glaube ich)

danke für die Antworten

Was möchtest Du wissen?