Gilt eine Erbschaft von Wertpapieren als Neuerwerb?

1 Antwort

Aus steuerrechtlicher Sicht ist eine Erbschaft meines Wissens nach kein Neuerwerb. Was entscheidend ist, ist das Kaufdatum der Papiere.

Muß ich von den geerbten Wertpapieren Abgeltungssteuer ans Finanzamt zahlen?

Erbfall ist 2008 eingetreten, muß ich nun von den geerbten Wertpapieren (Inhaberanteile von CS Euroreal von der Credit Suisse) Abgeltungssteuer ans Finanzamt bezahlen?

...zur Frage

Nebentätigkeit ist selber zu versteuern - wie?

Hallo zusammen,

ich bin Angestellte und übe eine Nebentätigkeit aus, die in den Rahmen der Aufwandsentschädigung die Grenze von 2.400 € im Jahr nicht übersteigt. Das ließ sich auch alles gut regeln.

Jetzt habe ich ein Angebot für eine freiberufliche Tätigkeit (nebenberuflich) erhalten, wo ich eben auf Abruf mal "arbeiten" würde. Voraussichtlich nicht mehr als 1 Tag im Monat. Diese Nebentätigkeit muss ich selber versteuern. Dies hat ja meines Wissens nach nichts mit einer kurzfristigen oder geringfügigen Beschäftigung zu tun, oder?

Wir versteuere ich das denn? Ich werde das wohl als selbständige Nebentätigkeit angeben, Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen und dann bleiben im Jahr wohl eh nur noch max. 1000 € über, da ich enorme Fahrtkosten etc. dafür haben werde. Aber der Überschuss-Beitrag wird dann auf mein Einkommen angerechnet und ich muss das dann voll mit Einkommenssteuer versteuern?

Oder gilt auch hier die Regelung, wenn 450 € im Monat nicht überschritten sind, ist es nicht anzeigepflichtig?

Ich übe parallel keinen 450 € Job oder so aus, sondern eine reine Tätigkeit, die vom Finanzamt in die Übungsleiterpauschale eingestuft wurde und damit bis zum Grenzbetrag von derzeit 2.400 € steuerfrei ist.

...zur Frage

Vermietung Einliegerwohnung an Angehörige

Wir haben seit 2005 unsere Einliegerwohnung an einen nahen Angehörigen vermietet. Aus der Vermietung entstand auf Grund der ansetzbaren Kosten bis einschließlich 2013 ein Verlust. Das Mietverhältnis wurde zum 31.12.2013 beendet, da wir die Wohnung jetzt unseren größeren Kindern zur Verfügung stellen. Die Kinder sind noch minderjährig (Schüler).

Ist es denkbar, die Anlage V aufrecht zu erhalten, obwohl die Kinder noch keine eigenen Einkünfte haben?

Sofern ja, was gilt es zu beachten?

Sofern nicht (was mir sinnvoll erscheinen würde), entfällt die Anlage V ersatzlos. Macht man das besser kommentarlos oder mit Angabe von Gründen. Bei uns ist es so, dass wir in 2008 und 2010 (also nach Aufnahme der Vermietung) nochmals Nachwuchs bekommen haben und wir dadurch den Wohnraum der Einliegerwohnung jetzt selber nutzen wollen für die älteren beiden Kinder. Gibt es Probleme, da für den Vermietungszeitraum (2005 bis 2013) ausschließlich steuerliche Verluste aufgelaufen sind? Welche Strategie sollte man einschlagen?

...zur Frage

Privatkredit von Bank an privat weitergeben ohne verlust

Mahlzeit zusammen,

angenommen Person A möchte Person B bei der Firmengründung unterstützen. Person A nimmt einen Privatkredit von der Bank und möchte den so weiter geben, dass Person A keine Kosten damit hat (A hat alleiniges Risiko)

Wie könnte man das am Besten anstellen?

Beispiel: Person A nimmt einen Privatkredit von 10000 von der Bank mit einem Zinssatz von 5% auf 3 Jahre

A macht mit B einen Darlehensvertrag, da aber A die Zinseinnahmen versteuern muss und nicht auf den Kosten sitzen bleiben möchte ist angedacht, die Zinsen zu verdoppeln.

  1. A muss die Zinsen in Anlage KAP versteuern, ich gehe mal davon aus, nicht mit 25% Abgeltungssteuer, sondern mit dem Persönlichen Steuersatz richtig?

  2. Wie hoch dürfen die Privaten Zinsen sein, dass es nicht als wucher gilt, sollte der Zinssatz von der Bank doch höher ausfallen (zb.10%) müsste A Theoretisch 18% nehmen um nicht drauf zu zahlen.

Danke für eure Anmerkungen

MfG

...zur Frage

Verlustvortrag trotz beruflich tätigem Ehepartner möglich?

Hallo,

hier die Situation: Meine Frau ist gebürtige Australierin und arbeitet freiberuflich als Englischlehrerin. Ihr Einkommen schwankt zwischen circa 1000 bis 1300 € im Monat. Ich selber bin Student, mache ein Erststudium und habe vorher keine anderen Ausbildungen gemacht. Ich selbst habe kein regelmäßiges Einkommen aus Arbeitsverhältnissen, nur ein Deutschlandstipendium von 300€ im Monat, welches angeblich steuerfrei ist. Insgesamt würden wir also für 2017 unter dem Grundfreibetrag von 17640 € bleiben.

Ich habe jetzt erfahren, dass man als Student einen Verlustvortrag geltend machen kann (weiß nicht ob das so richtig ausgedrückt ist). Ich habe aber auch gelesen, dass er nur für das erste Jahr in dem man Geld verdient gilt, dh falls ich zb im ersten Arbeitsjahr nur knapp über den Grundfreibetrag komme, wird der ganze Verlustvortrag darauf angewendet und ich übernehme keinen "Differenzvortrag" ins nächste Jahr, bzw würde ich unter dem Grundfreibetrag bleiben würde der Verlustvortrag verpuffen.

1) Habe ich das richtig verstanden?

2) Ich konnte leider keine vergleichbare Situation in anderen Foren finden, wie beeinflusst die freiberufliche Berufstätigkeit meiner Frau die Gültigkeit so eines Verlustvortrages, wir werden ja gemeinsam veranlagt. Lohnt es sich dann überhaupt diese Verlustvortragsregelung zu nutzen?

3) Ich habe gehört als Student kann man sich diesen Verlsutvortrag auch rückwirkend holen, würde ich einfach die Kosten der letzten Jahre im Elster programm zu den Kosten diesen Jahres mitzählen oder muss man das anders kenntlich machen?


Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Schutzfrist vor pfändungsbedingter Verwertung von Wertpapieren

Kennt jemand die Schutzfrist vor der pfändungsbedingten Verwertung von Wertpapieren?

Bei Geldkonten beträgt sie meines Wissens nach 14 Tage. Jetzt stellt sich die Frage, ob dies bei Wertpapieren bzw. beweglichen Gegenständen anders ausschaut.

Bei Antwort bitte möglichst mit Vorschrift bzw. sonst. Quelle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?