Gilt der selbst verbrauchte Strom aus einer Photovoltaikanlage als Privatentnahme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier findest Du viele steuerliche Details zu Solarstromerzeugung, auch zum Eigenverbrauch:

http://www.mfw.baden-wuerttemberg.de/fm7/1106/AT_Photovoltaik_2010-fm_6.pdf

Den von meiner Photovoltaikanlage produzierten Strom habe ich zu 2/3 selbst verbraucht und zu 1/3 ins Netz eingespeist. Mein Stromversorger hat mir meine gesamte Stromproduktion vergütet. Teils als Vergütung für die Einspeisung, teils als Zuschuss für den Eigenverbrauch. Die Summe dieser Zahlungen gilt als Ertrag aus gewerblicher Tätigkeit.

Hätte ich meinen Gesamtstromverbrauch nicht zum Teil aus der Eigenproduktion gedeckt, wäre mein Strombezug beim Versorger entsprechend höher gewesen.

Nicht zum Gewerbeertrag aber kalkulatorisch zur Berechnung der Rentabilität der Solaranlage, müssen die eingesparten kWh , die aufgrund der selbst verbrauchten Eigenproduktion beim Stromversorger nicht gekauft werden, zu den Vergütungen des Stromversorgers hinzugezählt werden.

Meine Frage, wurde von manchen hier nicht verstanden. Auch LittleArrows Link hat mir meine Frage nicht direkt beantwortet. Er gab jedoch Hinweise auf die steuerliche Behandlung, die mir den Schluss erlaubten, dass die eingesparten Kosten nicht zum Gewerbeertrag der Solaranlage gehören. Insofern war der Hinweis mit dem Link ins Internet für mich die hilfreichste Antwort

0

Ja. Man muss die Vergütung für den eingespeisten Strom als Einnahme buchen, ebenso die Vergütung für den Eigenverbrauch. Der Eigenverbrauch wird als Privatentnahme gebucht und es werden Umsatzsteuer darauf fällig, es sei denn man fällt unter die Kleinunternehmerreglung.

Einspeisevergütung einer Photovoltaikanlage für Rentner krankenkassenpflichtig ?

Wenn man als pflichtversicherter Rentner eine PV Anlage als Kleingewerbe betreibt, ist dann vom Gewinn neben der Steuer auch ein Krankenkassenbeitrag zu bezahlen?

...zur Frage

Nach Installation Photovoltaikanlage Mieterhöhung?

Unser Vermieter will eine Photovoltaikanlage installieren. Kann er die Kosten auf die Miete anrechnen, bzw. die Miete erhöhen?

...zur Frage

Stromtarif wirklich billiger?

Ich hätte gerne einen billigeren Tarif und habe vom gleichen Stromanbieter ein Angebot bekommen dass zwar im Arbeitspreis 1,98 cent/kWh günstiger ist, aber im Grundpreis gleich teuer.

Ist es jetzt wirklich günstiger oder kann mir jemand einen anderen vertrauenswürdigen Anbieter vorschlagen, bei dem man mehr spart?

Derzeit 28,85 cent/kWh

...zur Frage

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Versteuern von selbstgenutztem PV-Strom

Hallo zusammen,

habe vor einem Jahr eine PV-Anlage auf mein Dach bekommen und verbrauche den selbst erzeugten Strom zum Teil. --- Einerseits gilt--> Umsatzsteuer-Inrechnungstellung durch den Netzbetreiber: Wenn der Anlagenbetreiber Solarstrom selbst verbraucht, so muss der Netzbetreiber für diese eigenverbrauchten Kilowattstunden Solarstrom zu einer Bemessungsgrundlage von 0,18 Euro/kWh (galt 2009) die Umsatzsteuer in Rechnung stellen. --- Andererseits stellt sich mir die Frage---> Muss der selbst verbrauchte Strom noch mal versteuert werden - also Umsatzsteuer auf den eingesparten Strombezug gezaht werden (also 19% von: Eigenverbrauch x Strombezugspreis des örtlichen Stromanbieters)?

...zur Frage

Kleingewerbe oder lieber Minijob?

Hallo,

Habe gerade unseren Steuerbescheid erhalten und bin etwas geschockt....

Wir sind verheiratet, mein Mann ist angestellt und verdient ca. 55000 Euro im Jahr.

Ich bin nicht anfestellt, habe lediglich ein Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich letztes Jahr einen Gewinn von ca. 1100 Euro erzielt habe.

Jetzt müssen wir ein paar Hundert Euro Steuern nachzahlen, da frag ich mich, ob sich das überhaupt lohnt mit dem Kleingewerbe oder ob ich lieber einen Minijob machen sollte.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?